Ernährung, Kochen, Paleo
Kommentare 10

Wochenende in Bildern 28./29. März

blogger-image-1795101746

Endlich mache ich einmal wieder beim „Wochenende in Bildern“ mit, diesmal auf vielfachen Wunsch unter einem speziellen Motto. Da mich aufgrund meiner täglichen Frühstücksfotos auf Facebook und Instagram nämlich immer mehr Fragen zu meiner Ernährung erreichten, habe ich beschlossen, das Wochenende diesem Thema zu widmen.

Wochenende in Essensbildern

Mein Samstag startete sehr sparsam. Ich war am Abend zuvor ungewohnt schwach geworden und habe die Schokoladenvorräte der Kinder geplündert. Eigentlich habe ich ja gar keinen Heißhunger mehr auf Süßigkeiten. Keine Ahnung, was da los war. Es sollte sich aber sehr schnell als Fehler herausstellen: Ich hatte in der Nacht Bauchschmerzen und sehr viel Durst. Da ich diesen mit Wasser gestillt habe, musste ich dementsprechend oft raus in der Nacht. Am nächsten Morgen war mir immer noch übel, meine Zunge fühlte sich nach Chemiebaukasten an und ich hatte Kopfschmerzen. Definitiv kein Zustand zur Nachahmung… Also startete ich den Tag sparsam mit einem Bulletproof-Kaffee und einem grünen Smoothie, der aus Apfel, Kiwi und Petersilie bestand:

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie

Bulletproof-Kaffee ist ein Paleo-Kaffee, der eigentlich nur aus Kaffee, evtl. Honig, Ghee und Kokosöl besteht. Ich pimpe ihn immer mit etwas Mandelmilch zusätzlich. Und ja, das, was Ihr da oben aufschwimmen seht, ist pures reines Fett:

Bulletproof-Kaffee

Bulletproof-Kaffee

Danach habe ich den Wocheneinkauf erledigt. Das tue ich in der Regel teils auf unserem Wochenmarkt und teils im Supermarkt. Und da ganz viele von Euch wissen wollen, was ich immer so alles einkaufe, habe ich den Wochenkauf einmal für Euch fotografiert:

Wochenkauf

Wochenkauf

Hier im Einzelnen. Das Gemüse:

Gemüse vom Wocheneinkauf

Gemüse vom Wocheneinkauf

Ich habe eingekauft: 200 Gramm Feldsalat, 1 Salatkopf, 1 Salatgurke, 2 Bund Radieschen, 200 Gramm Tomaten, 2 Bund glatte Petersilie, 3 Paprika, 500 Gramm Pastinake, 1 Brokkoli und 1 Blumenkohl, 2 Kohlrabi, 3 Stangen Porree.

Das Obst:

Wochenobst

Wochenobst

Ich habe eingekauft: 3 Mangos, 1 Grapefruit, 1 Ananas, 6 Äpfel, 2 Schälchen Himbeeren, 1 Schälchen Blaubeeren.

Fleisch und Fisch:

Fleisch und Fisch für 1 Woche

Fleisch und Fisch für 1 Woche

400 Gramm Hackfleisch, 2 rohe Lammbratwürste, 2 gebrühte Lammbratwürste, 2 Gänsebrüste, 400 Gramm Hühnchenleber, 1 Packung Garnelen, 2 Packungen á 2 Lachsfilets. Nicht fotografiert habe ich 500 Gramm Lachs, den ich beim Fischstand gekauft habe.

Fisch und Fleisch aus dem Supermarkt kaufe ich immer in Bio-Qualität, das Fleisch vom Markt kaufe ich bei einem Stand, der ausschließlich Weidefleisch verkauft, sowie die Würste ohne Konservierungsstoffe und Co. herstellt.

Unser Mittagessen bestand aus dem „Samstagsfisch“, d.h. es gab den frischen Lachs mit Kohlrabi-Porree-Gemüse. *nomnomnom* Auch die Schnecken lieben den „Samstagsfisch“.

Fast vergessen, zu fotografieren: den Samstagsfisch

Fast vergessen, zu fotografieren: den Samstagsfisch

Besonders gut schmeckt der Fisch, wenn er in Ghee (Butterfett, das ich selbst herstelle) gebraten wird. So sieht das selbstgemachte Ghee aus:

selbstgemachtes Ghee

selbstgemachtes Ghee

Am Nachmittag haben wir dann einen kleinen Ausflug gemacht und unseren Nachmittagskaffee auswärts getrunken. Hier seht Ihr einen Latte Macchiato mit Mandelmilch und Honig sowie eine Apfelschorle:

Latte Macchiato mit Mandelmilch und Honig und Apfelschorle

Latte Macchiato mit Mandelmilch und Honig und Apfelschorle

Zum Abendessen gab es dann einen Salat mit Gurke, Paprika und Tomaten und dazu Hackfleischbällchen. Ebenfalls *nomnomnom* Als Salatdressing mache ich immer eine Senf-Vinaigrette:

Hackfleischbällchen mit Salat

Hackfleischbällchen mit Salat

Als die Schnecken nach dem Abendessen im Bett lagen, bin ich dann noch einmal in den Supermarkt gehetzt, weil ich vergessen hatte, Senf und Mandelmilch zu kaufen. Geworden ist es natürlich noch etwas mehr:

Melone, Mandelmilch, Senf, Bananen

Melone, Mandelmilch, Senf, Bananen

Den Sonntag startete ich dann mit mehr Nahrung als am Samstag. Es gab einen Roibos-Tee, einen grünen Smoothie aus Feldsalat, Apfel und Ananas sowie Himbeeren und Blaubeeren mit Banane in Kokosmilch. Die Kokosmilch kaufe ich ebenfalls immer in Bio-Qualität, da in ihr mehr vom Kokosfleisch und -fett enthalten ist. Ein Frühstück mit Kokosmilch hält übrigens sehr lange vor.

Tee, grüner Smoothie, Beeren mit Banane in Kokosmilch

Tee, grüner Smoothie, Beeren mit Banane in Kokosmilch

Zum Mittagessen gab es sozusagen Gemüse-Fast-Food: gekochten Brokkoli, Feldsalat mit Tomaten, Gurken und Radieschen sowie den letzten Rest fermentierten Kohl (stelle ich ebenfalls selber her):

Gemüse-Fast-Food

Gemüse-Fast-Food

Papa Schulze isst übrigens mein Essen mit. Für die Schnecken gab es selbstgemachte Pommes mit selbstgemachten Ketchup und Brokkoli. Vom Salat essen sie auch immer gerne.

Zum Nachtisch habe ich eine Mango aufgeschnitten. Die essen wir alle Vier sehr gerne und ist ruck zuck weg…

Nachtisch: Mango

Nachtisch: Mango

Zu guter Letzt: Das Abendessen. Hierfür habe ich die Leber mit Pastinake in einer Senf-Mandelmilch-Soße gekocht. Das war ein Experiment frei Schnauze. Aber Papa Schulze meinte, es sei lecker und ich habe die Kreation auch sehr gerne gegessen. Von der Leber ist auch noch etwas für morgen da…

Leber mit Pastinake

Leber mit Pastinake

Auch hier gab es einen Nachtisch, nämlich Nüsse mit Rosinen. Geht immer und ist immer lecker:

Nüsse mit Rosinen

Nüsse mit Rosinen

Übrigens: Das was Ihr hier seht ist mein Essen nach dem Paleo-Prinzip. Hierüber habe ich schon einmal gebloggt. Ich verzichte aufgrund der MS auf Zucker, Kohlenhydrate, Milch und Eier. Warum, wieso, weshalb, das findet Ihr hier.

Und das war er auch schon, mein Einblick in meine Ernährung. Was haltet Ihr davon? Was findet Ihr besonders lecker, was müsst Ihr nicht unbedingt essen? Ich freue mich auf Eure Kommentare 🙂

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Weitere Wochenenden anderer Blogger findet Ihr übrigens bei Susanne Mierau von

geborgen wachsen

 

 

 

 

10 Kommentare

  1. hahahha…du machst ernst mit deiner Einkaufsliste, ne? Sehr gut, ich kopiere morgen! 🙂 Und anscheinend wurde auch bei euch ausschließlich gegessen 🙂 LG aus Berlin

  2. Oh, das sieht sehr lecker bei dir aus! Ich liebe auch frisches Obst und Gemüse, am liebsten mit einer ordentlichen Portion Kartoffeln, Reis oder Brot. Das muss bei mir immer dabei sein, schon allein, um satt zu werden.

    Gibt es einen Grund, warum du auf Kuhmilch verzichtest? Sorry, falls ich das überlesen habe. Ich suche noch Gründe, die loszuwerden, weil mir der Gedanke Kuhmilch = Milch für Kälbchen noch komisch vorkommt… Auch zu viel Calcium soll nicht so toll sein. Falls du was darüber weißt, gerne her damit. 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

    • Hallo liebe Sarah, ich verzichte auf Milch, Eier, Kohlehydrate und Zucker aufgrund der MS. Denn erste Studien zeigen, dass das Gift für die Nerven und Nahrung für die MS bedeutet. Ich habe das schon mal verbloggt. Guckst Du hier: http://mamaschulze.de/ms-thursday-mein-kampf-gegen-die-ms-teil-2/
      Seitdem ich mich so ernähre, das entspricht der Paleo-/Paläo-Diät, habe ich unter anderem 7kg abgenommen und fühle mich einfach besser 😉

  3. Ich mag ja deine Frühstücksbilder auf Facebook und finde es toll, was bei dir dieses Wochenende leckeres auf den Tisch kam. Isst deine Familie auch nach dem Paleo-Prinzip? Macht auf jeden Fall Lust auf Obst und Gemüse!
    LG, Micha

    • Hallo Micha, mein Mann hat ebenfalls seine Ernährung auf Paleo umgestellt, die Schnecken bekommen zum Paleo-Essen einfach Kartoffeln, Süßkartoffeln o.ä. dazu 😉 LG

  4. Hallöchen, sehr interessant, dieses Paleo-Prinzip, das werde ich mir mal genauer anschauen. Bezüglich Obst/Gemüse sind wir auf einer anderen Welle: Locavore, soweit es geht. Das heisst wir kaufen fast ausschliesslich lokal und saisonal. Obst wie Mango, Ananas & Co. kommen bei uns selten auf den Tisch, da es zum Obst gehört das eingeflogen wird und Ananas hat meistens auch sehr abartige Anbaubedingungen (genetisch verändert, Chemie etc.). Also nur noch Fairtrade-Ananas für uns, wenn überhaupt. Das Thema Lachs ist auch ein weites Feld (http://blog.purenature.de/gesund-leben/lachs-%E2%80%93-appetitlich-und-gesund/)…. aber wenn es danach geht, kann man ja (fast) gar nichts mehr essen, stimmt’s?

    • Hallo Katinka, oh ja, Recht hast Du. Es ist ein weites Feld. Und ich bin auch immer hin- und hergerissen, was ich jetzt kaufen soll. Und der Fisch ist auch belastet, ich weiß. Ich habe mich dazu entschieden, ihn, wenn ich ihn kaufe in Bio-Qualität zu nehmen, da das noch immer besser ist als der ’normale‘. In allen alternativen Ratgebern zur Multiplen Sklerose wird halt empfohlen, regelmäßig fetten Fisch wg der Omega 3 Fettsäuren zu essen. Daher esse ich ihn. Ich glaube, man kommt in unserer globalisierten Welt gar nicht aus den ganzen Abhängigkeiten heraus. Manchmal träume ich davon, selbst ein Stück Land zu bewirtschaften und uns komplett selbst zu versorgen. Aber auch dann wird es schwierig…denn dann müsste ja auch eigentlich der Nachbaracker Bio-bewirtschaftet sein, etc… LG JuSu

  5. Melanie sagt

    Was für ein toller Post! *zwinker* Ich finde es bewundernswert wie du das Paläo Programm so konsequent durchziehst!Ich selbst habe auch schon einiges ausprobiert manches war ganz gut und manches einfach Mist. Gesund koche ich auch aber was mir trotzdem noch sehr schwer fällt ist das weglassen der Kohlenhydrate denn ich bin ein absoluter Pastafan:-))
    Ich habe mir nun auch das Wahls Buch gekauft und es mal grob durchforstet:-) Es spornt mich sehr an damit einzusteigen…und ich finde wenn es unserer Erkrankung(der MS) oder uns selbst etwas gutes tut, dann ist das was, was ich selbst tun kann und ich finde alleine dafür lohnt es sich!
    Herzlichen Dank für deinen Einblick und viele liebe Grüßle
    Melanie

  6. Pingback: BlogLeseLiebe mit glücklichem Scheitern, Mittelfinger, Journalismus, Satire und weinenden Superhelden - Mama notes

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.