Vollmond, du Arsch!

Egal, ob wir uns in der realen Welt oder in der Blogosphäre begegnen, eine Sache bleibt konstant – das Chaos und die Freude des Mamaseins. Ich habe zwei wundervolle Kinder, die mein Leben auf den Kopf stellen und ich würde es nicht anders wollen. Aber heute sprechen wir über etwas, das jeden Elternteil in die Knie zwingen kann – den Vollmond. Tipp – Schau dich auf der Homepage um: Mama Schulze

Die unerklärliche Kraft des Vollmonds

Ich weiß, einige von euch werden denken, dass ich verrückt bin. Aber ich schwöre, meine Kinder werden während des Vollmonds zu kleinen Monstern. Sie sind unruhig, schlafen schlecht und sind allgemein schwieriger zu handhaben. Und ich bin nicht die Einzige, die das bemerkt. Viele meiner Mama-Freundinnen berichten das Gleiche. Vielleicht ist es nur Einbildung, aber ich bin überzeugt, dass der Vollmond etwas damit zu tun hat.

Warum der Vollmond unser Leben durcheinanderbringt – Eine Theorie

Ich habe einige Theorien darüber gehört, warum der Vollmond uns so stark beeinflusst. Einige glauben, es könnte mit dem magnetischen Feld der Erde zu tun haben, andere glauben, es könnte eine Art urtümlicher Instinkt sein. Aber ich bin keine Wissenschaftlerin, ich bin nur eine Mama, die versucht, ihren Schlaf zu bekommen. Alles, was ich weiß, ist, dass der Vollmond mein Leben durcheinanderbringt.

Vollmond Überlebensstrategien

  • Planen Sie voraus: Wenn ich weiß, dass ein Vollmond naht, versuche ich, meine Tage so zu planen, dass sie weniger stressig sind. Das bedeutet weniger Aktivitäten und mehr Entspannungszeit.
  • Erstellen Sie eine beruhigende Schlafumgebung: Ich stelle sicher, dass die Schlafzimmer meiner Kinder so dunkel und ruhig wie möglich sind. Ich ziehe die Vorhänge zu und schalte ein weißes Rauschen ein.
  • Seien Sie geduldig: Ich versuche, mir selbst und meinen Kindern gegenüber geduldig zu sein. Es ist eine herausfordernde Zeit, aber sie geht vorbei.

Abschließende Gedanken

Ich weiß, dass der Vollmond nur eine von vielen Herausforderungen ist, denen wir als Eltern gegenüberstehen. Aber es ist auch eine Gelegenheit, uns daran zu erinnern, dass wir alle nur Menschen sind, die versuchen, das Beste aus dieser verrückten Reise zu machen. Also, beim nächsten Vollmond, atmet tief durch, seid geduldig und denkt daran, dass ihr nicht alleine seid. Und wenn das alles nicht hilft, dann schimpft ein bisschen auf den Vollmond. Ich verspreche, er kann es vertragen.

Bewerte diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar