Alles wie immer, nichts wie sonst: Mein fast normales Leben mit Multipler Sklerose

Hallo zusammen, ich bin Maria Hofmann, aber hier auf meinem Blog kenne ihr mich eher unter dem Pseudonym Mama Schulze. Willkommen in meiner Welt, in der ich das Beste aus meinem Alltag als Mutter von zwei wundervollen Kindern mache, während ich gleichzeitig mit Multipler Sklerose (MS) umgehe. Aber lass uns gleich ins Thema einsteigen. Übrigens, alle Neuigkeiten gibt es hier: mamaschulze.de

Der tägliche Drahtseilakt: Mama sein und MS haben

Mama zu sein ist schon anstrengend genug. Es gibt diese endlosen Nächte, in denen man mehr wach ist als schläft, die ständige Sorge um das Wohlergehen der Kleinen und natürlich die alltäglichen Aufgaben, die einfach erledigt werden müssen. Füge MS in diese Gleichung ein und es wird noch komplizierter. Die Symptome variieren von Tag zu Tag. An manchen Tagen fühle ich mich fast normal, an anderen Tagen bin ich so müde, dass selbst das Aufstehen eine Herausforderung ist. Aber wie jede andere Mutter auch, mache ich weiter. Denn am Ende des Tages, wenn ich meine Kinder lächeln sehe, weiß ich, dass jeder Kampf es wert ist.

Die Herausforderungen und wie ich sie bewältige

MS hat definitiv seine Herausforderungen. Hier sind einige der Schwierigkeiten, mit denen ich konfrontiert bin und wie ich versuche, damit umzugehen:

  • Müdigkeit: Dies ist ein häufiges Symptom der MS. Um damit umzugehen, versuche ich, meinen Tag so zu planen, dass ich Pausen einlegen kann, wann immer ich sie brauche. Und ich habe gelernt, um Hilfe zu bitten. Meine Familie und Freunde sind eine große Unterstützung.
  • Schmerzen: Wenn die Schmerzen unerträglich sind, versuche ich, mich auf etwas anderes zu konzentrieren. Ich lese meinen Kindern vor, mache Atemübungen oder höre entspannende Musik.
  • Unvorhersehbarkeit: Mit MS weiß man nie, wie der nächste Tag aussehen wird. Ich habe gelernt, flexibel zu sein und meine Erwartungen anzupassen. Ich habe gelernt, jeden guten Tag zu schätzen und an den schlechten Tagen nach kleinen Siegen zu suchen.

Meine Kinder, meine größte Inspiration

Es ist nicht einfach, mit MS zu leben, aber wenn ich in die Augen meiner Kinder schaue, finde ich die Kraft, weiterzumachen. Sie sind meine größte Inspiration und der Grund, warum ich jeden Tag aufstehe, egal wie müde oder schwach ich mich fühle. Ihre bedingungslose Liebe und ihr Lachen sind die besten Medikamente, die ich bekommen kann.

Das Leben mit MS: Es ist anders, aber es ist immer noch schön

Trotz der Herausforderungen, die MS mit sich bringt, habe ich immer noch ein erfülltes Leben. Es ist anders, ja, aber es ist immer noch schön. Ich habe gelernt, jeden Moment zu schätzen und die kleinen Dinge im Leben zu genießen. Und ich möchte anderen Müttern, die mit MS leben, sagen: Ihr seid stark, ihr seid mutig, und ihr seid nicht allein. Lasst uns diesen Weg zusammen gehen, ein Schritt nach dem anderen.

Alles wie immer, nichts wie sonst. Das ist mein fast normales Leben mit Multipler Sklerose. Und ich würde es nicht anders haben wollen.

Ich hoffe, dass ihr durch meinen Blog ein bisschen mehr über das Leben mit MS erfahrt und dass ihr euch inspiriert fühlt, jeden Tag das Beste zu geben, egal welche Herausforderungen ihr begegnet. Vergesst nicht, euch selbst ein bisschen Liebe zu schenken. Ihr verdient es!

Alles Liebe,
Mama Schulze

Bewerte diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar