Kriegsverletzung
Kommentare 1

Calamity Jane

Die liebe Frau Brüllen von Gut Gebrüllt hat sich aufgrund meines Handgelenkbruchs erinnert, welche Unfälle sie und ihre Jungs schon durchhaben. Dabei habe ich erfahren, dass wir sogar eine Verletzung bzw. Spätfolge einer Verletzung gleich haben: Den Bänderriss, den wir heute noch beim Wetterumschwung spüren 😉 Viel Spaß beim Lesen:

Als Mama Schulze mich fragte, ob ich nicht was zum Thema Brüche und Unfälle beizutragen hätte, dachte ich erst: „Hmm, sorry, eigentlich nicht. Gebrochen hat sich bisher kein Kind was und ich auch nicht. Bis auf den Zeh damals, aber das ist ja auch eher unspektakulär.“

Dann ist mir eingefallen, dass sich immerhin beide Kinder schon mal ein Loch in den Kopf geschlagen haben (bzw. schlagen haben lassen), was aber grundsätzlich beide Male mit Kleben relativ unspektakulär abging. Little L. hat einmal so geschickt die Badewannenecke erwischt, dass er zwar ein Riesenhorn hatte, es aber eben nicht aufgeplatzt ist. Er ist einmal die Treppe rauf- und einmal die Treppe runtergefallen, jeweils mit zwei grossen Playmobildinosauriern in der Hand, so dass er sich nicht abstützen konnte, weil sonst den Dinos ja vielleicht was passiert wäre. Beim Runterfallen (und dann nochmal beim Kopfvorausgegendentürstockknallen) hat er sich ein Riesenhorn geholt, beim Rauffallen einen Schneidezahn angeschlagen, was dann zu viel Spass beim Zahnarzt geführt hat. Der Zahn wurde dann dunkel und wir haben auf den bleibenden Zahn gehofft, aber hey: Kinderzähne sind anscheinend anders und der dunkle Zahn wurde wieder hell und macht auch Jahre später noch keine Anstalten auszufallen…..

Insofern hatten wir unfalltechnisch mit den Kindern (klopf auf Holz) echt immer Glück, weil die ohne Dramen abgingen. Die Aktionen, bei denen wirklich etwas schlimmes hätte passieren können, sind sogar ohne Kratzer abgegangen, was bittedanke auch so bleiben soll. Unseren Anteil an Drama und Angst um die  Kinder haben wir meines Erachtens anderweitig mehr als abgedeckt.

Damit das ganze aber nicht ganz so dramatisch endet, habe ich hier erstens eine kleine Zusammenstellung, was mir in meiner wilden Jugend 😉 alles so passiert ist und was das für Spuren hinterlassen hat und zweitens zwei Geschichten aus meiner aktiven Trampolinturnerzeit, einmal den Bänderanriss, dessen Langzeitfolge ist, dass ich Wetter im linken Fussgelenk spüre und beim Fuss links rumkreisen Geräusche aus der Hölle machen kann, und zum zweiten die angebrochenen Wirbelfortsätze.

Man sieht also: Nix dramatisches bei uns und ich blogge schon ziemlich lang und habe ungefähr jeden Kratzer schon ausgeschlachtet 😉  (danke, JuSu, für den Anstoss, ich habe mich ein bisschen in den alten Geschichten festgelesen ;-))

Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, dass Du bald wieder fit genug für Deinen stressigen Alltag bist!

Vielen lieben Dank, dass Du Dich für mich erinnert hast- und natürlich auch für Deine Genesungswünsche! …und passt immer gut auf Euch auf 🙂

1 Kommentare

  1. Pingback: Sag mal, wie wuppst Du das, Karin? - Mama Schulze

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.