Über Mama Schulze

Hallo,

hinter Mama Schulze, ein Mamablog mit Multiple Sklerose, verberge ich mich: JuSu. Ich bin 1979 geboren und seit 2008 verheiratet mit Papa Schulze. Im Mai 2010 habe ich die Diagnose Multiple Sklerose bekommen. Direkt danach bin ich schwanger geworden und seit dem 03. März 2011 Mama von der MaxiSchnecke. Kurz nachdem sich die MaxiSchnecke von selbst abgestillt hat, bin ich wieder schwanger geworden. Die MiniSchnecke kam am 17. Dezember 2012 zur Welt. Ende 2016 wurde es noch einmal spannend, denn zum Ende des Monats schlüpfte unser Nesthäckchen: der Schneckerich.

Neben dem Mamasein und Schreiben des Mamablogs mit Multiple Sklerose bin ich seit 2008 berufstätig als Kommunikationstante in der Internen Kommunikation. Hier arbeite ich zu 80 Prozent meiner Arbeitswoche.

Das Mamablog Mama Schulze besteht seit November 2012. Hier blogge ich über den täglichen Wahnsinn mit 2 Töchtern, Beruf und Erkrankung. Mal lustig, mal nachdenklich, mal frustriert, mal müde (ok: öfter müde), mal einfach nur glücklich. Dabei ist mir Eines besonders wichtig: Ich leide nicht! Ich lebe mit einer Erkrankung, und ohne sie wäre es natürlich schöner. Aber ich lebe durch sie einfach nur ein wenig anders. Und das ist eigentlich auch schon alles.

Ich freue mich, wenn Ihr/Sie mich auf diesem Weg begleitet/begleiten! Und falls Ihr/Sie Fragen habt, beantworte ich Euch/Sie natürlich gerne. Schreibt einfach eine Mail an mama.schulze(at)gmx.de.

Mamablog

Mit 3 Kindern in Action… Fotocredits: Katrin Schander

 

10 Kommentare

  1. susanne sagt

    Hallo Mama Schulze
    Schön von dir zuhören, es ist sehr spannend und interesant deinen Blog zu lesen.
    Habe MS seit juli 14 und wir sind uns noch am finden 😉
    Ich bin letzten winter 40ig geworden, habe 5 kinder und seit 20 Jahren verheiratet…..das heisst im September 15 sind es 20 Jahre :).
    Herzliche Grüsse
    Susanne

    • Liebe Susanne, ich freue mich, dass Du hier
      ‚vorbeiliest‘. Ich wünsche Dir alles Gute, JuSu

  2. Alex sagt

    Hallo JuSu,

    ich bin Alex(andra), 42 Jahre alt und habe seit 17 Jahren !!!! MS und es geht mir – bis auf Gefühlsstörungen in den Hand-Innenflächen, gut. Ich habe zwei Kinder – eine pubertierende 13Jährige (manchmal sehr aaaanstrengend) und einen 9 Jährigen angehenden Profi-Fußballer 😉 Ich würde mich freuen, mehr von Dir zu hören/lesen. Lustiges, Nachdenkliches, Schönes. Wie auch immer.

    Ich wünsche Dir alles Gute für die Schwangerschaft – was kommt eigentlich nach Maxi- und Mini-Schnecke? Bin gespannt 🙂

    Liebe Grüße
    Alex

  3. Elvira Dauerer sagt

    Hallo JuSu,
    auf der suche nach Paleo Pudding 🙂 bin sich auf Deine Seite gestossen.
    Die MS habe ich schon seit 1991 aber nur immer Verdacht und März 2000 dann Diagnose und mein Übel bekam endlich einen Namen.
    Bin heute 51 und habe zwei Kinder. Was ich feststellen musste ist, dass Steinzeit Diät ein wenig die fatique (chronische Erschöpfung ) nimmt.
    Leider habe ich im Moment ein wenig Probleme 🙁
    8 Jahre gespritzt und dann 2009 auf Tysabri umgestiegen. Das Traummittel schlecht hin.
    Wenig Aufklärung ( bin ich aber selber Schuld ) und jetzt nach 7 Jahren JCV positiv.
    Dadurch jetzt die Ernährungsumstellung.
    Jetzt werde ich mal Deinen Pudding als erstes kochen 🙂
    Freu mich bis demnächst. über eine Antwort würde ich mich freuen…..
    Liebe Grüße Xenia

  4. Liebe Mama Schulze,
    durch Zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen und war sofort gefesselt. Eine so starke Frau, die ihr Leben trotz einer solchen Diagnose auskostet und genießt. Ich danke dir, dass du einem einen solchen Einblick in dein Leben sowohl mit deiner Familie, als auch mit deiner Krankheit gibst. Anderen Menschen Mut machst und einem zeigst wie wunderbar das Leben ist und wie es durch Kinder noch bereichert wird.

    Liebe Grüße

  5. Harry sagt

    Ja dann muss echt auch was schreiben, bin echt paff so viel gutes wieder mal zu lesen;-)

    Danke für deine Zeit und deinem tollen Blog.

    Wurde dieses jahr im März auf MS diagnostiziert und das schlimmste was ich tat war ein radikal Diät, 12 Kilo abgenommen nur das gegessen was Paleo schreibt und nun ja jeder sollte essen was ihm gut tut der Körper weiß was er möchte, jetzt stehe ich ab und an vor dem Regal und warte bis er schreit ja das da hätte ich gerne;-) Ich habe auch Plegridy zu mir genommen, welches mir nach Monaten übel mitgespielt hat, aber jetzt habe ich es abgesetzt und freu mich auf deinen Blog gestoßen zu sein!

    Dankeschön Lg

  6. Alexander sagt

    Hello Justin, Sorry mein Deutsch ist nicht so gut, so Ich schreibe dir in English. I just saw a doc. on 3Sat about „Mein korper mein Feind“ and it was very sad to see, how you and many more other patients are treated by your medicare system. First, your body is your best friend, ever! It is the only true friend you will ever have. Secondly, modern medicine is DEALING WITH THE RESULT! Meaning your sickness, treatment therefore will consist of treating the result. Instead of treating the CAUSE of the illness. Your auto-immune system is affected by STRESS (a invisible energetic connection with something negative) This stress is the culprit for your suffering. Find this particular stress and set it free. Within 3 months you will be healthy.!!
    Your body is self-healing, always was and always will be.
    The cause of Muscular dystrophy, Sclerosis Multiplex, Leukemia, or other incurable diseases have the same cause – that has it’s root within the PARENTS. Whatever negativity you harbor, it is located in the Solar plexus region. The Solar plexus is responsible for: „Center of feeling, emotional life. Energy connected to opening up of personality. Satisfaction with achievements. Knowledge gained through experience. Understanding emotion“ If here is something wrong than it will affect the following: “ Digestion, liver, gall-bladder, kidneys and renal glands, vegetative nervous system“ and now I will give you the NEGATIVE stresses that are responsible (the cause) “ Dissatisfaction, anger. Control and domination. Control by fear, threats, warning, blaming, suspicion, tears, etc. stinginess. Lack of joy in self and others. Unwillingness to understand and believe in own feelings. Inferiority complex, denial of own physical needs“
    I hope this will put you in the right direction. Good luck Alexander in Riga Lettland

  7. Christiane Wulf sagt

    hallo allerseits, liebe Mama Schulze!

    schön dass es sowas wie deine Seite gibt.

    ich bin gerade darauf gestoßen weil ich geguckt habe „Kinder von MS Kranken“,
    die ich eines bin. Gleichzeitig habe ich selber mit 23 MS offiziell diagnostiziert gekriegt, bin jetzt 41. Also hier ein Fall von: Two in one.

    ich habe seit 12 Jahren keinen Schub mehr. Und also allgemein:

    nur Mut!!!

    Das ist mir eigentlich das wichtigste zu sagen. Wie das auch immer individuell aussieht, nur Mut und allen Betroffenen wünsch ich Mut und Hartnäckigkeit, herauszufinden, was genau die Lebensqualität und Gesundheit verbessern kann!

    Mit 24 habe ich angefangen regelmäßig Tai Chi zu üben, hatte sehr gute Unterstützung und bin dabei geblieben, auch wenn sich der Körper oft so schlimm anfühlte und schwach war. Bin jetzt Lehrerin darin und übe weiter. Allgemein ist vielleicht Qi Gong mehr zu empfehlen mit so einer Erkrankung, aber wer weiss. Immer individuell natürlich, und findet man gute und passende Lehrer und eine gute Schule … so war jedenfalls aber bisher mein Weg und die Sache hat mir sehr geholfen.
    Meine Konstitution wird zunehmend stärker und ich lebe ein „normales“ Leben, kann man sagen. Was immer das heißt. Ich liebe ein ruhiges Leben, passieren tut eh genug.
    Ich habe bisher jedenfalls keine Kinder.

    Wirklich glücklich fühle ich mich aber zur Zeit nicht.
    Ich habe noch einen sehr starken inneren Druck auf der Seele, der nervt sehr, und muss da auf alle Fälle denke ich meine Vergangenheit besser verstehen, eben speziell auch als Tochter einer MS kranken Mama, die sich wohl eher zu sehr zurückgenommen hat ( also, ich ).

    Ich denke in meinem Fall ist das kein Zufall sowohl als auch zu sein, wenn vielleicht auch einiges zusammenkam ( schlechte Amalgam Sanierung zum Beispiel, ich glaube den ersten Schub hatte ich nach miserabler Sanierung und folgender Quecksilbervergiftung mit 17 schon. ) : meine Erfahrung: einen guten Zahnarzt suchen, weg mit Metall im Mund wenn es geht. Besser Vollkeramik, leider nicht billig. Ich glaube sehr wichtig, aus meiner Erfahrung jedenfalls ).

    Da kann ich jetzt noch nicht mehr dazu sagen, ich fange mit der Auseinandersetzung vielleicht etwas spät an aber besser spät als nie.

    Falls jemand denkt, da wäre Austausch vielleicht interessant, oder Fragen hat, ( ich habe natürlich auch einen Haufen Selbst-erfahrungen, was alles helfen kann ) der erreicht mich unter musikwerkstatt@hotmail.de. Ich wohne in Berlin.

    alles Gute,

    Christiane

Kommentar verfassen