Jahresrückblick, Mama, Weihnachten
Kommentare 4

Zwischen den Jahren – auch im Kopf

Zwischen den Jahren steht ja immer irgendwie die Zeit still. Alles geht langsamer und zeitweise sind die Straßen wie ausgestorben.

Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Hier und dort habe ich das schon mal anklingen lassen. Auch auf meinem Instagram-Kanal:

[Merry Christmas] Ein aufregendes Jahr liegt hinter mir, liegt hinter uns. Das erste Jahr zu 5t war bunt gemischt: Wir haben gelacht, geweint, waren laut, haben uns manchmal angeschrien & dann wieder ganz viel zusammen gelacht. Für mich persönlich war es ein spannendes und erfolgreiches Jahr. Ich durfte viele neue und interessante Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln. Aber es war auch ein Jahr der Enttäuschungen und Ernüchterungen für mich. Am Ende bin ich dankbar für dieses 2017. Für ein weiteres Jahr, in dem mich die Multiple Sklerose weiterhin meistens in Ruhe gelassen und meiner Familie Gesundheit beschert hat. Nun freue ich mich auf die kommenden ruhigen Tage mit meiner Familie. Ich wünsche Euch allen etwas Zeit zum Durchatmen und Reflektieren: Stillstand- in jeglicher Art. Frohe Weihnachten für Euch ❤️ #weihnachten #weihnachten2017 #christmas #hohoho #merrychristmas #froheweihnachten #lebenmitkindern #mama #mamablogger #mamablogger_de

Ein Beitrag geteilt von JuSu (@mama_schulze) am

Ich frage mich, wie ich das Leben, die Liebe, die Familie und meine Gesundheit bewusster erleben kann. Wie kann ich Momente einfrieren, mir mehr Zeit nehmen, nicht so viel Unsinnigem hinter her hechten? Ich möchte für mich und meine Familie Verbindlichkeiten schaffen, die meinen Kindern gut tun, sie resilient und glücklich machen. Und uns als Familie stärken und schöne Zeiten bescheren.

Zeitgleich erschreckt es mich, wie unverbindlich und oberflächlich der Umgang in Alltag geworden ist. Und wie düster dabei die Gesichter sind. An manchen Tagen macht mich das richrtig fertig und traurig. An anderen Tagen grummelt es in mir. Doch die Trauer überwiegt. Es ist eine richtig kleine Krise Und ich frage mich, warum das so ist? Ist das eine Midlife-Crisis? Ich bin jetzt 38 Jahre alt, verheiratet, habe drei Kinder bekommen, lebe im Eigenheim mit Garten und bin in meinem Job angekommen. Ich habe das Gefühl, dass die Zeit an mir vorbei rauscht. Ich bin auf der „Autobahn des Lebens“ unterwegs. Vielleicht ist es durch meine Krankheit, durch die Erfahrung, richtig Angst um mein Leben gehabt zu haben, dass ich das Bedürfnis habe, dieses intensiver zu erleben?! Schließlich habe ich nur das eine Leben. Nur diesen einen Ehemann und nur diese einen drei Kinder. Das alles ist mir so unglaublich wichtig.

So richtig bin ich mit meinen Gedanken noch nicht fertig. Und ich frage mich, ob Ihr diese Gedanken ebenfalls kennt? Wie geht Ihr damit um? Was tut Ihr für Euch und Eure Familie? Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Ihr mir von Euch erzählt <3

Merci

4 Kommentare

  1. Sarah F. sagt

    Hallo Mama Schulze, ich kenne das sehr gut. Vor allem, wenn es mir gesundheitlich mal wieder schlechter geht, frage ich mich, ob ich die guten Tage überhaupt richtig genieße. Irgendwie ist es doch schön, dass wir auch so hetzen wie alle gesunden Mütter und Väter. Denn das will ich ja eigentlich. Normal, nicht anders sein. Aber eigentlich sollten gerade wir es wohl besser wissen. Und oft erinnert mich mein Körper dann auch daran, dass es Grenzen gibt. Dann sinniere ich ähnlich wie du …

    • Liebe Sarah, Danke für Deinen Kommentar. Deine Worte verstehe ich gut. Bei mir ist es auch jedes Mal so, wenn es mir körperlich schlechter geht: Dann schwöre ich mir, die guten Tage noch mehr zu genießen. Bewusster zu leben. Allerdings geht es mir zur Zeit eigentlich von der MS her sehr gut… LG

  2. Pingback: Happy New Year! Mein 2017 - Jahresrückblick - Mama Schulze

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.