#freitagslieblinge
Kommentare 19

Zuckerfasten | 5 Freitagslieblinge & Verlosung

Schon wieder ist eine Woche an uns vorbeigerauscht. Und das war eine Woche, in der ich Euch auf meinem Instagram-Kanal mitgenommen und gezeigt habe, wie wir bei uns Sport & Bewegung in unseren Familienalltag integrieren.

Entstanden war das Projekt aus einer Kooperation mit der AOK-Hessen zur AOK-Familienstudie 2018, die insbesondere die Themen Sport & Bewegung innerhalb der Familie untersucht hat. Am Ende der Woche habe ich dadurch gemerkt, dass wir doch ganz schön viel draußen in Bewegung sind- eine (für mich) doch sehr schöne Erkenntnis.

Buch der Woche

Schon in meinem letzten Artikel habe ich es angedeutet: Ich probiere das sogenannte „Zuckerfasten“ oder die „ketogene Ernährung“ aus. Hierbei bekomme ich diesmal Unterstützung durch das Patientenprogramm „notadiet“ (Achtung: Werbung, da Markennennung!) und werde von Dr. Markus Bock und seinem Team begleitet. Zur Einstimmung auf das Zuckerfasten habe ich das gleichlautende Rezeptbuch von Dr. Markus Bock zugeschickt bekommen, welches ich mir jedoch schon vor einem Jahr angeschafft hatte, als ich mich zum ersten Mal mit dem Fasten und der zuckerfreien Ernährung bei multipler Sklerose beschäftigt hatte (damals hatte ich auch darüber geschrieben, das findet Ihr hier). Daher möchte ich das Buch „Zuckerfasten“, das ich nun doppelt habe, gerne an Euch verlosen.

Zuckerfasten
„Zuckerfasten“ von Dr. Markus Bock

Was müsst Ihr tun, um das Buch „Zuckerfasten“ zu gewinnen?

  • Dabei sein: Die Verlosung geht bis kommenden Montag, 04. Februar, 23:59 Uhr
  • Schreibt mir unter diesen Artikel einen Kommentar, warum Ihr Euch für das Zuckerfasten interessiert
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung mit Facebook, Twitter oder Instagram
  • Jeder darf teilnehmen
  • Teilnahme nur für reale Personen, erst ab 18 Jahren
  • Falls Ihr anonym kommentiert, brauche ich noch Eure Email- Adresse, an die ich Euch wegen Eurer Adresse schreiben darf
  • Keine Barauszahlung des Gewinns. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Lachen der Woche

Wie ich oben schon schrieb, ich war viel in der vergangenen Woche draußen unterwegs, z.B. bin ich morgens immer mit den Schneckenkindern zur Schule & Kita gelaufen. Und dabei war es richtig, richtig kalt bei uns. Aber das hat wirklich gut getan und mir – drinnen im Warmen – dann auch ein Lachen ins Gesicht gezaubert 🙂

Zuckerfasten

Einkauf der Woche

Die 5. Jahreszeit beginnt bald und am kommenden Wochenende findet die Kindersitzung statt, zu der ich gerne mit den Schnecken gehen möchte. In diesem Jahr sind wir alle Mann als kleine Krabbler unterwegs und Mini und Maxi haben sich für Bienenkostüme entschieden. Diese habe ich bestellt, weil ich keine Zeit zum Selbermachen habe. So!

Zuckerfasten

Essen der Woche

Ich habe, wie oben schon geschrieben, mit dem Zuckerfasten begonnen und verzichte daher auf jeglichen Zucker und möglichst viele Kohlenhydrate. Dabei habe ich in der ersten Woche des Fastens gemerkt, dass mir mit Raclette überbackenes Gemüse super schmeckt. Definitiv mein Essen der Woche!

Zuckerfasten
Tomaten und Zwiebeln überbacken mit Raclette plus Eier und Gurkensalat

Herzmoment der Woche

Am Freitag war eine Redakteurin vom Hessischen Rundfunk für die Sendung „service: gesundheit“ bei uns und hat mir Blümchen mitgebracht. Darüber habe ich mich doch sehr gefreut! Kathleen, falls Du das hier liest: Vielen lieben Dank noch einmal dafür! Der Dreh war wirklich angenehm.

Zuckerfasten

Das Ergebnis des Drehs, bei dem es um das Leben mit MS sowie um die Medikamente und den Stand der Forschung ging, könnt Ihr am 7.2.2019 bei „service: gesundheit“ in der Sendung um 18:50 Uhr sehen. Dann werde ich auch in der Sendung live vor Ort sein. Aufregend!

Das war meine Woche- und wie war Eure?

…übrigens sind die „Freitagslieblinge“ von der lieben Anna Luz von Berlin Mitte Mom. Schaut doch mal bei Ihr vorbei!

19 Kommentare

  1. Samantha sagt

    Das Buch wäre super interessant. Hab Zucker und Kohlehydrate im Rahmen meiner Gluten unvertraglichkeit reduziert, aber ganz ohne Literatur, angestoßen nur durch Blogs und Fernsehen. Unglaublich wie positiv es auf den Körper wirkt. Dein Blog ist super!!! Danke für die Denkanstöße. Viele Grüße Samantha

  2. Katrin sagt

    Hallihallo,ich interessiere mich für das Zuckerfasten schon seit längerem, habe es auch ausprobiert und eine Weile durchgehalten, aber irgendwann bin ich dann doch wieder in einen mäßigen Zuckerkonsum zurückgefallen. Das Buch kenne ich noch nicht; es würde mich interessieren. Vielleicht wieder ein Schritt in die richtige Richtung… Alles Gute weiterhin beim Fasten! Liebe Grüße, Katrin

  3. Christina Bylebyl sagt

    Hallo. Eine tolle Idee dieses interessante Buch zu verlosen. Ich interessiere mich für das Zuckerfasten, weil es eine hoffentlich gute Möglichkeit ist meine MS mit Hilfe von Ernährung zu mildern. Außerdem wird es bestimmt eine Herrausforderung, denn ich LIEBE Süßes.

    Euch allen noch eine schöne Woche .

  4. Ulrike Dietrich sagt

    Hallo Ich würde mich sehr über das Buch freuen. Möchte gern meiner MS mit Hilfe von guter Ernährung die Stirn bieten. Gerade der Verzicht auf Süßes fällt mir sehr schwer- vielleicht liefert mir das Buch wertvolle Tipps dazu. Ich versuche schon länger die Kohlenhydrate zu reduzieren, was mir unterschiedliche gut gelingt.
    Vielen Dank für die tollen Beiträge und die Verlosung ☺️

  5. Bröselchen sagt

    Ich bin seit 2007 an MS erkrankt und lebe mein Leben mit Kindern und Beruf, als gäbe es die Krankheit nicht. Ich habe mir vor vielen Jahren geschworen, dass ich die MS im Griff habe, nicht umgekehrt. Das hilft mir. Dennoch habe ich manchmal große Sorgen, was die Zukunft bringt. Ich habe letzten Sommer 1 Woche gefastet und es ging mir richtig gut. Jetzt ist das alte Essensmuster wieder da und ich möchte gerne langfristig umstellen. Daher freue ich mich, wenn ich das Buch gewinne. LG

  6. Melanie Sch. sagt

    Hey, das ist grandios 🙂 Wir verzichten jetzt nämlich auch schon einige Zeit auf „Industriezucker“ und mich würde das Buch daher sehr interessieren.

  7. MELANIE sagt

    Huhu, ich würde super gerne dieses Buch gewinnen. Leider klappt’s bei uns noch nicht so richtig mit dem Verzicht auf Zucker. Wir haben es schon deutlich eingeschränkt aber besonders wenn ich gestresst bin, kommen diese Heißhungerattacken und dann sündige ich doch wieder. LG

  8. Andrea sagt

    Hallöchen,

    ich finde das Buch sehr interessant. Ich habe schon einmal im Rahmen einer Diät auf Zucker verzichtet und würde dies jetzt nach meiner Diagnose MS auch gerne richtig durchziehen, aber ich schaffe es leider nicht so wie ich es mir wünschen würde und denke, das Buch könnte mir dabei helfen.

    Danke für deinen schönen Blog! Ich hatte zuerst dein Buch gelesen und es hat mir direkt nach meiner Diagnose letztes Jahr sehr viel Mut gemacht und sehr geholfen.

    Danke und viele Grüße, Andrea

  9. Christina Schiller sagt

    Hi, ich würde mich sehr für das Buch interessieren, weil ich tatsächlich merke, wie meine MS schlechter wird (mehr Gefühlsstörungen), je mehr Süßes ich „nasche“. Daher versuche ich zwar weitesgehend auf Insustriezucker zu verzichten, aber es gelingt mir in Stresssituationen nicht immer gleich gut. Ich erhoffe mir, mit dem Buch mehr Denkanstöße, Hintergrundwissen und mehr Motivation zu bekommen. Vielen Dank aber schonmal für deinen Blog!

  10. Claudia Lehmann sagt

    Ich habe MS und lese viel in verschiedenen Gruppen über Ernährung und übereinstimmend sprechen alle von Essen ohne Zucker. Mir fehlt nur noch die richtige Literatur zum ausprobieren!

  11. Annika sagt

    Ich bin hinsichtlich meiner MS ganz alternativ unterwegs, aber das Thema Ernährung ist das schwerste…insbesondere das Thema Zucker/naschen. Da ist hier noch viel Luft nach oben…und da käme das Buch wie gerufen 🙂

  12. Kati sagt

    Ich habe fibromyalgie und zuckerfasten und keto ist auch bei mir hilfreich. Meine Tochter hat Ms und so hätten wir beide den Nutzen bei einem Buch. Sie ist ein zuckerjunkie, mit dem Buch wäre es ein Argument mehr endlich davon los zukommen.

    Danke für Deinen Blog, mir hilft er beim Verständnis für meine Tochter. Mach weiter mit deiner erfrischenden Art und was mich sehr beeindruckt ist ,die Offenheit mit der Du schreibst. Danke und alles Gute.

  13. Steffi sagt

    Ich würde mich sehr über das Buch freuen. Muss da dringend mal ran, mein Zuckerkonsum ist leider sehr hoch und bestimmt nicht mehr gesund. Liebe Grüße Steffi

  14. Michaela sagt

    Hi, ich bin dem Zucker sehr zugetan und merke postwendend seine Auswirkungen auf meinen Körper und meine Stimmung. Daher würde ich gerne reduzieren und eine Anleitung mittels Buch wäre perfekt… liebe Grüße Michaela

  15. Anni sagt

    Ich würde das Buch sehr gerne gewinnen! Seit einiger Zeit befasse ich mich mit gesunder Ernährung/Lebensweise. Ich habe das Glück bzw. Pech essen zu können, was ich will ohne zuzunehmen. Das hat dazu geführt, dass ich auch gerne mal eine Tafel Schokolade am Abend gefuttert habe. Nach und nach komme ich davon los. Außerdem mache ich Intervallfasten und habe auch Deine Erfahrungsberichte dazu gespannt verfolgt. Letztlich bin ich überzeugt, dass Zucker schädlich ist und selbst wenn man Süsskram weglässt enthalten ja doch sehr viel mehr Lebensmittel (versteckten) Zucker. Und genau an dieses Zuckerthema möchte ich jetzt mal ran. Mein Mann ist auch schon infiziert!
    VG von Anni.

  16. Natali Bergen sagt

    Hi, ich könnte das Buch auch gerne und gut gebrauchen, habe seit 19 Jahren MS und liebe Naschen, auch wenn es mir eigentlich schlechter tut, als ich es zugeben will. Ich bin sehr bewegungsfruedig und außer Fatigue nicht eingeschränkt, aber die würde ich vielleicht auch noch in den Griff bekommen???? lg

    Natali

  17. Merle sagt

    Ichvhabe seit 5 Jahren die Diagnose MS und bin grade auch auf der Suche nach Möglichkeiten die MS mit Ernährung in den Griff zu bekommen. Zuckerfasten steht da ganz oben auf der Liste. Das Buch wäre ein toller Anstoß endlich damit anzufangen.

  18. Biene sagt

    Liebe Mama Schulze, das Buch interessiert mich, neben deinem Blog natürlich!!!, brennend. Auf Zucker verzichte ich nun schon fast ein Jahr und ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit Ernährung viel positiv verändern können…danke, dass du dir so viel Mühe gibst und mit deinen Worten auch unsere welt positiv verändern willst <3

    GLG
    Biene

  19. Christina sagt

    Hallo,

    die ketogene Ernährung habe ich vor ca. eineinhalb Jahren „ausprobiert“. Ich habe von jetzt auf gleich auf Süßigkeiten, Alkohol und Kohlenhydrate (soweit sie nicht in Obst und Gemüse waren) verzichtet.
    Als Idee habe ich den Ansatz von Terry Wahls gehabt – auch wenn ich den Ausführungen aus verschiedenen Gründen nicht komplett folgen konnte – habe ich mich dabei ziemlich gut gefühlt. Als ich in dieser Zeit einen Schub bekommen habe – warum auch immer – und ich für die Zubereitung der Nahrungsmittel keine Unterstützung hatte (bei meinen Kindern bestand nicht der Anreiz dazu und die Hälfte war auch noch zu klein) habe ich gegessen was einfach zu erreichen war. Danach habe ich mich an das Thema nicht mehr heran getraut. – So eine Unterstützung wie du hätte ich auch gerne…Vielleicht sind in dem Buch ja Rezepte die ich gut umsetzen und in der Familie verbreiten kann. Auf deinen Erfahrungsbericht mit notadiet bin ich gespannt.
    Oder ich meld mich auch an.
    VG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.