Wochenende
Kommentare 6

Wochenende in Bildern 31.Januar/01. Februar


In der vergangenen Woche war ich – und ich traue mich eigentlich gar nicht, dass zu schreiben bzw. laut zu sagen, daher hauche ich es nur ganz leise in diese Zeilen – mal wieder eine ganze Arbeitswoche arbeiten. Das heißt, dass wir alle im Hause Schulze halbwegs fit waren. Ich bewerte das jetzt einfach mal nicht, sondern lasse es unkommentiert so stehen. Ihr könnt Euch Eure eigene Meinung dazu bilden 😉
Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht und starte direkt mit meinem Bericht von diesem Wochenende.
Wochenendberichte anderer Blogger findet Ihr wie immer bei Susanne auf geborgen wachsen.


Samstag, 31. Januar

Der Blick aus unserem Schlafzimmer. Der Spieleturm gehört noch zu uns:



Samstags morgens gehe ich immer mit den Schnecken auf den Wochenmarkt. Dort bekommen die Mädels an fast jedem Stabd etwas geschenkt: ein Stück Worscht (wie man hier sagt), einen Traubenzucker, eine Karotte oder auch Mandarinen:


Zwischendurch war im Portemonaie Ebbe, daher haben wir einen Abstecher zum Bankautomaten gemacht. Den Kontoauszugsdrucker finden die Schnecken super interessant:


Überall gibt es etwas zu entdecken: MiniSchnecke am Zaun


Das Neueste: MaxiSchnecke macht keinen Mittagsschlaf, sondern hält „Siesta“. Das bedeutet, dass sie eine Stunde ruhig in ihrem Zimmer spielt. Um trotzdem etwas Erholung zu haben. Ich habe mich hingelegt und doch tatsächlich in der Zeit etwas geschlafen. Als ich danach zu MaxiSchnecke ging hatte sie den Tisch für mich gedeckt. Inklusive Schüsselchen für meine Medikamente. Ich war ganz gerührt *SCHNIEF*


MaxiSchneckes neueste Entdeckung: ins Ohr pfeifen. Und ja, da pfeifen die Ohren auch ohne MaxiSchnecke hinterher…



Abends waren wir noch mal kurz mit dem Auto weg. Während ich MiniSchnecke rausgeholfen habe, sitzt MaxiSchnecke plötzlich am Lenkrad und sucht die Hupe… Sieht aber sehr professionell aus, oder?!




Sonntag, 1. Februar

Auch am Sonntag Morgen wieder der Blivk aus unserem Schlafzimmer. Es hat ordentlich geschneit.


Unsere Backbleche sind total verkrustet. Ich habe Dr. Google konsultiert und den Tipp gefunden, Salz bei 50 Grad auf dem Backblech in den Ofen zu schieben. Danach löse sich die Kruste wie von selbst. Forget it, braucht Ihr gar nicht auszuprobieren. Funktioniert überhaupt nicht und ist verschwendete Liebesmüh. Also, falls Ihr noch ein gute Hausmittel gegen verdreckte Backbleche habt: immer her damit 🙂 Danke!


Danach: ab, schnell raus in den Schnee! Leider war bereits um 6 Uhr in der Früh der Räumungsdienst da und hat nicht mehr viel Schnee auf der Straße übrig gelassen. Für den Schlitten findet sich aber noch ein Streifen 🙂


„Fachgespräche“ mit dem Nachbarsjungen:


Das Wutsch ist ebenfalls schneefähig:


Nach einer Stunde draußen war mir ganz schön kalt. Daher gabs direkt danach den leckeren Tee, den ich von der lieben Séverine vom Blog Mama on the Rocks beim Twitterwichteln bekommen habe. Lecker!


Am Nachmittah haben MaxiSchnecke und ich die Einladungskarten für ihren Geburtstag fertig gemacht. Sie hat gemalt, ich geschrieben:


Zum Abendessen gab es für die Schnecken „Mochi frutti“. Habe es zum ersten Mal für sie gekocht und sie lieben diese Süßspeise:


Rezept „Mochi frutti“ (5-6 Personen)
250 g Süßreis mit 300 ml Milch in 250 ml Wasser köcheln (dauert 45min). Abkühlen lassen. 250 g Trockenfrüchte kleinschneiden und in 150 ml Orangensaft einweichen. Früchte und Daft mit dem Mark 1/2 Vanilleschote und 1/4 TL Zimt zum Reis geben. 250 g Dahbe schlagen, unter die Masse heben. FERTIG *schmackofatz*

Zum Abendeseen kam auch unsere Babysitterin, da Papa Schulze und ich heute zum Essen ausgegangen sind. Sie hat die Schnecken ins Bett gebracht, was zum Glück sehr gut funktioniert und wir haben derweil ein neues Restaurant ausprobiert und sind wirklich begeistert. Ich habe es darüber hinaus direkt für unser Rhein-Main-Bloggertreffen am 21. Februar reserviert. Denn es eignet sich hervorragend: viel Platz, kinderfreundlich, Spielplatz vor der Tür, Parkplätze vorhanden. Was will man in einer Stadt wie Frankfurt noch mehr?

Die Location: „Laube, Liebe, Hoffnung“ 





Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die Woche! Bleibt gesund und wenn Ihr mögt: bis nächsten Sonntag 😉

6 Kommentare

  1. Danke, liebe Daniela 🙂 Und wie funktioniert das dann mit dem Backpulver? Auch wieder auf das Blech und in den warmen Ofen hinein? LG JuSu

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.