Mama-Blog, Mama-Meinung
Kommentare 1

Vom Brötchen holen

Hallo, mein Name ist JuSu und ich bin dreifache Mutter. Ich schreibe, weil es höchste Zeit für eine Mamaselbshilfegruppe wird. Denn ich muss mal wieder „reden“. Für die Seele und fürs Gemüt. Habe ich früher schon gemacht (Vom Verschwören; Vom Einmischen; Vom Schaukeln) und nun ist es mal wieder dringend nötig. Denn seit Tagen müssen wir Brötchen zum Frühstück essen.

„Tjanun“, wird der eine oder andere sagen. „gibt Schlimmeres.“ Das stimmt. Aber so langsam aber sicher wird mir schlecht davon.

Warum eigentlich?

Maxi darf seit ein paar Tagen alleine zum Bäcker zum Brötchen holen. Ganz stolz ist sie und euphorisch. So euphorisch, dass sie morgens nicht mehr lange im Bett liegen bleiben kann, obwohl Osterferien sind. Sie zippelt und zappelt. Sie dreht sich nach links. Sie dreht sich nach rechts. Und steht auf, kommt zu mir ans Bett und flüstert mir ins Ohr.

„Mama, darf ich heute wieder Bröchten holen?“

„Schon wieder? Aber, warum denn mein Schatz?“

„Weil heute der perfekte Tag für Bröchten ist, Mama. Ich gehe schnell zum Bäcker Brötchen holen, OK?“

Und dann wetzt sie los. Schon etwas größer als noch gestern. Sie flitzt die Straße entlang Richtung Bäcker mit einem Zettel in der Hand, auf dem die Bestellung steht. Wir zählen derweil die Minuten, immer die Uhr im Blick und sind etwas angespannt. Das merkt auch der Schneckerich, der seine große Schwester ganz feste drückt, wenn sie atemlos wieder bei uns zu Hause ist. Strahlend vor Glück.

Dann setzen wir uns an den Frühstückstisch und beißen in unsere frischen Bröchten. Obwohl wir doch gar kein Weizen & Co. essen.

Alles für die Liebe, alles für das Kind.

1 Kommentare

  1. Silva sagt

    Hihi , genieße noch euer Leiden sie werden zu schnell groß und dann heißt es nur noch “ääh… ooh… nee… ich mag noch nicht aufstehen… “

Kommentar verfassen