Wie wuppst Du das?
Schreibe einen Kommentar

Sag mal, wie wuppst Du das, Stephi?

Heute steht mir Stephi Rede & Antwort zu meinen Fragen der Serie „Sag mal, wie wuppst Du das?“. Ich durfte Stephi, Mama von 3 Kindern, bei einer Veranstaltung in Berlin kennenlernen. Umso mehr hat es mich gefreut, als sie sich bereit erklärte an meinem Vereinbarkeitsinterview teilzunehmen.

Genau wie Andrea von MeWorkingMom (hier geht’s zum Interview mit ihr) arbeitet Stephi fast Vollzeit, also 3/4- und das neben dem Mamasein von 3 Kindern! Da ich selbst bald 30 Stunden arbeiten werde, interessiert es mich natürlich ungemein zu lesen, wie sie das wuppt 🙂

…und ich finde, sie wuppt das ganz wunderbar! Oder, was meint Ihr?

Vorname: Stephi

Alter: 36

Mutter von: zwei Söhnen (2006 + 2009) und einer Tochter (2013)

Lebst du mit dem Vater deiner Kinder zusammen: Ja (seit 16 Jahren ;-))

Wohnort: Vorstadt Berlin

Deine Seiten im Netz:

Blog: www.mamahochdrei.de

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Mama%C2%B3/1406613356261973

Twitter: https://twitter.com/mamahochdrei

3 Hände - 3 Kinder

3 Hände – 3 Kinder

1. Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus? Bist Du happy damit?

Seit unserem zweiten Kind arbeite ich 30 Stunden die Woche, auf 5 Tage verteilt. Das bedeutet, dass ich meist zwischen 8 Uhr und 9 Uhr im Büro bin und mich dann zwischen 15 und 16 Uhr auf den Weg mache, die Kinder abzuholen.

Mit 6 -7 Stunden im Büro schaffe ich es recht gut alles miteinander zu vereinbaren. Ich kann meinem Job gerecht werden, bin ins Team gut integriert und habe nachmittags auch noch Zeit für unsere drei Kinder (und den Haushalt). Mein Mann hat eine Vollzeitstelle mit flexiblen Arbeitszeiten, so dass wir es bisher immer gut geschafft haben alles zu verteilen, wenn andere Termine anstehen.

Ja, ich bin also happy mit meinem Arbeitsalltag und bin der Meinung, dass es generell 30 Stunden Wochen für jeden geben sollte (der möchte).

2. Wie werden Deine Kinder in der Zeit betreut? Funktioniert das gut?

Unsere beiden Jüngeren sind im Kindergarten und der Große geht in die Schule mit nachmittags Betreuung im Hort.

Wir sind größtenteils zufrieden mit der Betreuung. Es gibt immer wieder Themen, die mich ärgern, z.B. erzwungener Mittagsschlaf oder Verpflegung, da versuche ich Dinge zu ändern. Ansonsten hängt sehr viel am jeweiligen Erzieher/ Betreuer und bis jetzt hatten wir dahingehend Glück. Unsere drei fühlen sich wohl und gehen gerne in den Kindergarten bzw. die Schule.

3. Haben Du und Dein Mann eine Arbeitsteilung was die Kinder betrifft und wie gestaltet sie sich? Läuft die Organisation gut?

Wir behandeln uns generell sehr gleichberechtigt in unserem Familienleben. Je nach Arbeitssituation bringe ich die Kinder  zum Kindergarten oder mein Mann. Und auch beim Abholen hat jeder seine Tage. Zum großen Glück für uns alle, haben wir auch noch Unterstützung von allen Großeltern, die einen Ort weiter leben.

Ich habe ein wenig mehr ein Auge auf alle anstehenden Termine oder organisiere Geburtstagsgeschenke usw. Da verlässt sich mein Mann meist auf mich. Dafür übernimmt er die sportlichen Aktivitäten der Jungs – Fußballverein, Schwimmen, Fahrradfahren…

4. Bleibt in Deinem Alltag auch noch Zeit für Dich ganz persönlich übrig? Wie nutzt Du sie?

Die Zeit ist rar, aber es gibt sie 😉 Ich gehe einmal in der Woche zum Yoga und versuche 2 Mal die Woche zu joggen. Das sind kurze Auszeiten, die aber oft schon genügen um einen kleinen Abstand zu bekommen. Aber auch die paar Stunden am Abend, wenn alle drei schlafen und ich am Blog arbeite oder wir zusammen unsere Lieblingsserien schauen, sind schon eine Auszeit.

Ansonsten versuchen wir ab und zu mal ins Kino zu gehen oder einmal im Jahr ein Wochenende zu zweit zu verbringen.

5. Bist Du glücklich mit der Organisation Deines Arbeits- und Familienlebens? Was klappt besonders gut, wo könnte nachgebessert werden?

Natürlich gibt es genügend Momente, in denen es stressig ist und man sich wünscht für alles mehr Ruhe und Zeit zu haben, aber im Großen und Ganzen haben wir es sehr gut erwischt und organisieren uns gut, können auf Hilfe zurück greifen und enden selten im totalen Chaos.

Aber wir haben es uns ja auch so ausgesucht und wussten in gewisser Weise vorher, was auf uns zukommt.

Wir sind gut organisiert und planen vieles langfristig. Nachbessern? Hmm, ich denke es läuft ganz gut so wie es ist.

6. Drei Tipps, die Du Mamas geben würdest, die wieder ins Berufsleben starten?

Ich glaube, man kann nicht wirklich Tipps geben, da jede Familie und jede Situation anders sind. Vielleicht hilft ein wenig Zuversicht und das Zutrauen, dass man es schafft.

7. Du hast 3 Tage kinderfrei, was machst Du mit der freien Zeit?

Ich gönne mir einen Ausflug in eine andere Stadt (mit meinem Mann, meinen Schwestern oder Freunden). Ich mag Städtetrips sehr gerne, auch wenn es nicht wirklich erholsam ist, erweitert es doch den Horizont.

Eine paar Tage im Wellnesshotel sind natürlich auch schön 😉

8. Wie schaffst Du es, neben Deiner Arbeit/Deinen Aufgaben als Mama zu bloggen, zu twittern, etc?

Die Zeit nehme ich mir, weil ich es als Ausgleich benötige. Es macht mir (meistens) Spaß und ich bin sehr gerne kreativ, warum das also nicht teilen? Wenn es dann noch Anerkennung gibt (in Form von Kommentaren, Likes…) bin ich weiter motiviert. Was mir allerdings immer noch nicht so richtig gelingt, ist die nötige Präsenz in den Social Networks. Das ist mir oft zu viel…

10. Hast Du schon einmal schlechte Erfahrungen damit gemacht, dass du anderen einen Einblick in Euer Familienleben gibst?

Bisher zum Glück noch nicht. Ich versuche wie viele andere Familienblogger nicht in zu große persönliche Details zu gehen und überlege mir, ob ich bestimmte Texte auch noch in Jahren lesen kann. Meine Kinder zeige ich nicht mit ihrem Gesicht und auch von mir gibt es bisher kein Portraitfoto auf dem Blog. Es ist immer eine Gradwanderung und ich denke schon häufig darüber nach, ob ich nicht doch zu viel preisgebe, aber bisher gab es keine schlechten Erfahrungen damit.

 

Vielen Dank, liebe Stephi, dass Du mir meine Fragen beantwortet hast!

Du bist Blogger/in und möchtest mir ebenfalls Rede & Antwort stehen? Dann schreib mir einfach eine Mail an mama.schulze (at) gmx.de

Ich freue mich!

Kommentar verfassen