Reisen mit Kindern, Werbung
Kommentare 3

Reisen mit Kindern: Nach Bayern ins Hotel DAS LUDWIG (Werbung)

Wir wurden vom Hotel DAS LUDWIG eingeladen.

Hach, die letzten Wochen waren zäh: ein Schnupfen jagte den nächsten. Und wenn es kein Schnupfen war, dann war es Magen-Darm. Jede Woche traf es ein anderes Familienmitglied- meist gemeinsam mit unserem Jüngsten. Dazu war (und ist leider nach wie vor) Papa Schulze ständig auf Dienstreise, sodass ich Job & Kinder oft alleine wuppe… irgendwie…

Daher freuten wir uns schon seit einigen Wochen auf Christi Himmelfahrt und den Brückentag, den Maxi schulfrei hatte, denn wir wurden vom Hotel DAS LUDWIG zu einer kleinen Familienauszeit eingeladen. Ständig fragten die Mädels in den Wochen davor: „Mama, wann fahren wir endlich nach Bayern?“ Parallel wurde die CD „Conni und das große Bergabenteuer“, die in Bayerns Bergen stattfindet, rauf und runter gespielt und ich wurde mit immer neuem Wissen zum südlichen Bundesland versorgt. Und dann, dann war es endlich soweit: Alle waren halbwegs irgendwie gesund (OK, ich selbst hatte seit dem Vorabend ordentliches Halskratzen) und wir machten uns an Christi Himmelfahrt auf den Weg nach Bad Griesbach im Rottal zu unserer Familienauszeit.

Das Hotel

Natürlich hatte ich mir unser Hotel schon im Vorfeld angeschaut: ein 4-Sterne-Superior-Familien- und Sporthotel, das zu den Kinderhotels gehört und eine Mischung aus Sport, Wellness und Freizeitprogramm (nicht nur, aber insbesondere) für die Kleinen verspricht. Ich war gespannt, wie das für uns 5 werden würde- ob es für jedes Familienmitglied schön würde und, ob auch wir Eltern mal durchtatmen könnten. Darüber hinaus hatte ich etwas Bedenken, ob wir bei Frühstück und Abendessen mit unserer oftmals lauten Rasselbande nicht die anderen Gäste stören würden. DAS LUDWIG hat einen Sportschwerpunkt auf Golf. Ich stellte mir also ältere, distinguierte Herrschaften beim Frühstück vor und… ähm… uns… wie wir alle durcheinander reden, wie der kleine Mann alles vom Tisch wirft, wie die Mädels, sich mit Honig und Nutella zukleistern und, wie Papa Schulze und ich halb verhungern, weil wir vor lauter auffangen, wischen und schlichten nicht zum Essen kommen. Und ich sah schon eben diese älteren, distinguierten Herrschaften vor meinem inneren Auge, wie sie uns mit hochgezogener Augenbraue beobachten und die Köpfe über uns schütteln.

Unsere Auszeit

Nach über 400km kamen wir bei schönstem Wetter an und wurden herzlich begrüßt. Die Kinder wurden sofort mit ihren eigenen Trinkflaschen und Getränken und einem Lächeln versorgt, während ich die Anmeldung an der Rezeption machte und Papa Schulze das Auto auslud. Es ist wirklich erstaunlich, wie wenig es braucht, um den Check-In mit Kindern entspannt zu gestalten… und wie oft dieses Lächeln und ein Getränk o.ä. dann vergessen werden- hier nicht 🙂 Die Taschen wurden direkt auf unsere Zimmer gebracht- wir hatten zwei nebeneinander liegende Zimmer mit Verbindungstür. Für die Mädels gab es ein Doppelbett, für den Schneckerich ein Gitterbett, Windeleimer, Töpfchen und Wickelauflage. Auch einen Buggy konnten wir im Hotel für ihn ausleihen, was die Situation im Kofferraum doch sehr entspannte.

Sauna, Schwimmbad & Co.

Danach machten wir direkt eine Begehung des Hotels und bekamen eine spontane Führung von Fredl durch Schwimmbad (mit Außenpool), Sauna & Co. Bad Griesbach im Rottal ist nämlich ein Kurort mit Heilquelle, in der man natürlich auch im DAS LUDWIG baden kann.

DAS LUDWIG

Die Schnecken lauschen Fredl

Leider haben die drei Schnecken und ich das dann leider gar nicht gemacht, weil wir immer noch etwas erkältet waren. Dafür hatte Papa Schulze eine kleine Auszeit und hat Sauna, Schwimmbad & Co. für sich alleine genossen und auch eine Massage in Anspruch genommen. Und er wäre sehr gerne noch etwas länger geblieben, denn es hat ihm wirklich gut gefallen und gut getan.

Die anderen Gäste & das Essen

Danach ging es zum Abendessen. Ihr erinnert Euch an meine Befürchtungen im Vorfeld? Also, dass meine Kinder sich beim Essen daneben benehmen, hat sich bewahrheitet. Herrlich, sage ich Euch. Aber, dass die anderen Gäste pikiert die Augenbraue heben, nicht. Ganz im Gegenteil, jedes Mal, wenn der Kleine lauthals anfing, zu kreischen, weil er irgendetwas nicht haben konnte usw. sprangen die anderen Gäste zur Hilfe, machten Grimassen oder lenkten ihn anderweitig ab. Auch, wenn die Schnecken am Buffet an das eine oder andere Essen nicht rankamen, wurde ihnen sofort von den weiteren Gästen geholfen. Das hat mich doch sehr entspannt, nicht als störend empfunden zu werden. Neben uns waren auch mehrere Familien mit zwei oder drei Kindern da, denen es ähnlich erging wie uns.

Das Essen in Buffetform (Frühstück & Abendessen) war reichhaltig und abwechslungsreich mit viel frischem Obst, Gemüse und Salat. Hier war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, was am ersten Abend zu einem mega vollen Bauch bei Papa Schulze führte. Und ganz ehrlich: den ersten Abend hielt ich es noch aus mit meinem Fasten- am zweiten Abend musste ich dann auch mal probieren und es war wirklich lecker… und ich kann Euch verraten: das Mousse au chocolat… nomnomnom… Was die Mädels übrigens am Tollsten beim Frühstück fanden: die essbaren Schälchen für Honig und Marmelade.

DAS LUDWIG

Essbares Schälchen mit Honig

DAS LUDWIG

Die Hauszeitung informiert schon beim Frühstück über alle möglichen Aktivitäten des Tages

Die Kinderbetreuung

Am nächsten Tag wollten die Mädels direkt in den Kid’s Club, denn dort ging es in den nahe gelegenen Wald zum Stöcke Sammeln und anschließendem Bilderrahmen basteln. Das gefiel den beiden so gut, dass sie gleich noch danach dort zu Mittag aßen (für Kinder kostenlos) und ein weiteres Stündchen blieben, denn sie hatten schon eine neue Freundin gefunden. Die Empörung war sehr groß, als wir sie nachmittags zum gemeinsamen Eis Essen abholten. Und sie wurde noch größer, als wir ihnen eröffneten, dass wir nur noch eine Nacht bleiben würden und sie somit gar nicht mehr so viel Zeit im 800qm großen Kid’s Club verbringen könnten.

Insgesamt bietet DAS LUDWIG außerhalb der Ferienzeiten an mind. 5 Tagen pro Woche von 10 bis 18 Uhr, in den Ferienzeiten an 7 Tagen pro Woche von 9 bis 21 Uhr eine Kinderbetreuung im Kid’s Club. Da können Mama und Papa währenddessen Golfen, Schwimmen, zum Wellness oder Schlafen… toll, oder? (mehr zur Kinderbetreuung im DAS LUDWIG könnt Ihr hier nachlesen).

DAS LUDWIG

Kid’s Club

Auch für unseren kleinen Mann wäre eine Kleinkindbetreuung möglich gewesen. Da er jedoch noch etwas erkältet und anhänglich war, haben wir diese nicht in Anspruch genommen, sondern uns gemeinsam mit ihm ausgeruht. Rein theoretisch hätten wir jedoch die Babybetreuung von 0,5 bis 2,99 Jahre in Anspruch nehmen können, über die Ihr hier mehr erfahrt. Inklusive ist auch bei den ganz kleinen ein Mittagessen und es gibt eine HIPP-Gläschen-Bar, aus der man entsprechende Gläschchen für den Nachwuchs nehmen kann. Darüber hinaus gibt es auch Vaporisator & Co.

DAS LUDWIG

Spaß am Billardtisch

DAS LUDWIG

Papa wird beim Kickern bezwungen

Das Drumherum

DAS LUDWIG liegt etwas außerhalb von Bad Griesbach, aber hat trotzdem ein kleines, schönes Drumherum mit Gassen, Eiscafé und Restaurants. Es reicht für kleine Spaziergänge und wir hatten während unseres Aufenthalts nicht das Bedürfnis, weitere Touren zu unternehmen.

DAS LUDWIG

Schönes Drumherum

DAS LUDWIG

Hauptsache Spaß, egal wo

Unser Fazit

Wir haben die zwei Nächte im DAS LUDWIG sehr genossen und wären gerne länger geblieben, wenn es die Zeit hergegeben hätte. Es war eine Mischung aus Entspannung und Familienzeit, die uns dank Kinderbetreuung und entspannter Atmosphäre ermöglicht wurde. Toll war, dass bei der Kinderbetreuung bereits das Mittagessen inklusive war. Den Mädels hat es so gut gefallen, dass wir ihnen das Versprechen abnehmen mussten, wiederzukommen. Es gibt zum Beispiel Reit Camps oder Golf Camps, die wir für das kommende Jahr interessant finden.

Maxi hat zum Abschied sogar einen Brief für das Hotel geschrieben, den sie am Ende feierlich überreichte. Und der fasst unser Fazit eigentlich sehr gut zusammen- putzig oder?

DAS LUDWIG

Maxi überreicht den Brief

DAS LUDWIG

Der Brief

DAS LUDWIG

Wir kom  bald wida

Zusammenfassung

DAS LUDWIG Pro
  • freundliches und zuvorkommendes Personal
  • kinderfreundliche Atmosphäre
  • ruhige, geräumige Zimmer
  • großer Pool (außen und innen) und Saunabereich
  • Wellnessangebot vielfältig
  • großer Kid’s Club mit viel Programm
  • Babybetreuung
  • Babyausstattung vor Ort mit Buggy, Gitterbett, Töpfchen, Wickelauflage, Vaporisator, etc.
  • Mittagessen für Kinder inklusive
DAS LUDWIG Contra
  • tjanun… schön wäre vielleicht ein inkludiertes Mittagessen auch für die Erwachsenen?!

…und, dass es hier schön war, haben schon andere Bloggerfamilien berichtet. Lest gerne die Berichte:

Lust auf eine Familienauszeit bekommen? Hier geht es zu den Spezialangeboten für Familien.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.