Paleo, Rezept
Kommentare 4

Pilz – Curry mit Hackfleisch (paleo)

Es hat mich seit meinem letzten Rezept (Kokospudding à la paleo) die Bitte erreicht, dass ich doch bitte mal eines meiner Curry-Rezepte für Euch veröffentliche. Da ich gestern Abend ein leckeres Curry für Papa Schulze und mich gekocht habe, kann ich es direkt mit Euch teilen. Und ich sage schon eines vorab: NOMNOMNOM, das war echt lecker! Das beste an dem Rezept: Mit ein, zwei klitzekleinen Änderungen habt Ihr Ruck Zuck ein vegetarisches oder veganes Curry 😉

Vorneweg habe ich folgende Grundzutaten für jedes Curry:

Kokosöl von Manako*

Kokosmilch von Aroy-D* (Ich habe immer einige Liter zu Hause, weil ich sehr viel Kokosmilch benutze. Generell achte ich bei der Kokosmilch darauf, welche Zusätze sie hat. Die von Aroy-D besteht wirklich nur aus Kokosextrakt und Wasser- kein Witz, bei vielen sind noch Zusätze dabei, bei denen ich mich frage, warum die da rein müssen?!)

Currypaste (rot, gelb, grün, lila oder orange) von Cook Brand*

Fischsauce von Squid* (Nicht erschrecken, auf den Zutaten steht Zucker dabei. Aber der ist vergoren und daher ohne Bedenken zu essen.) Diese dient für den salzigen Geschmack.

1 Zitrone oder Limette

Mit diesen Grundzutaten bereite ich alle meine Curries zu. Sie gehen super schnell und sind quasi mein Fast Food. Das bedeutet, dass Ihr eigentlich jedes Gemüse oder Fleisch dafür nehmen und in meinem Rezept ersetzen könnt. Das ist gar kein Problem 🙂

Für das Pilz-Curry mit Hackfleisch für 2 Erwachsene braucht Ihr dann noch:

500gr Pilze
2 Lauchzwiebeln
500gr (Rinderhackfleisch oder Lammhackfleisch)

Wenn Ihr kein Fleisch esst, lasst das Rinderhackfleisch einfach weg und ersetzt es durch 500gr Gemüse. Falls Ihr ein veganes Curry haben wollt, müsstet Ihr dann noch die Fischsauce durch einfaches Salz ersetzen.

Und jetzt beginnt das Kochen:

Ich nehme eine große Pfanne und brate darin 1 EL Kokosöl mit ca. 1 EL der Kokospaste an. Hier passe ich auf, dass mir die Paste nicht anbrennt.


Dann gebe ich nach 2 Minuten (je länger ich die Paste anbrate, desto schärfer wird sie) 600ml Kokosmilch hinzu und lasse das Ganze etwas einköcheln. Die Sauce wird dann schnell dickflüssiger. Sobald das geschehen ist, kommen 1 bis 2 Spritzer Fischsauce hinzu. Da müsst ihr ausprobieren, was Euch schmeckt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass manche Menschen die Fischsauce richtig widerlich finden. Ich persönlich vertrage 2 Spritzer.


Dann gebe ich das kleingeschnittene Gemüse, im gestrigen Fall die Pilze und die Lauchzwiebeln hinzu und koche sie in der Curry-Sauce gar.

Parallel brate ich das Hackfleisch an. Das mache ich extra in einer anderen Pfanne, damit das Fleisch nicht zu trocken wird. Hier achte ich darauf, dass es noch nicht ganz durch ist.


Sobald das Gemüse gar ist, schalte ich die Herdplatte aus, lasse die Pfanne aber noch darauf stehen und gebe das noch nicht ganz durchgebratene Hackfleisch oben drauf. Zum Schluss presse ich eine Zitrone oder eine Limette aus und schütte den Saft noch dazu. Umrühren. Fertig!

Da ich aufgrund meiner Paleo-Ernährung kein Getreide etc. zu mir nehme, esse ich so ein Curry ohne Reis. Um satt zu werden, ist die Portion entsprechend größer. Ich schätze, dass, kocht man Reis dazu, das Curry auch für 4 Erwachsene reichen würde.


Ich wünsche gutes Gelingen und bon appetit!

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Bestellt Ihr über diesen Link das von mir erwähnte Produkt, verdiene ich einen kleinen Betrag. Ich nutze Affiliate-Links ausschließlich für Produkte, die ich gerne und häufig verwende/nutze. Ich danke Euch herzlich für Euren Einkauf!

4 Kommentare

  1. Mich hat das Rezept auch sehr beeindruckt – sieht echt lecker aus. Das werde morgen auf jeden Fall ausprobieren. Danke für dieses tolle Rezept!

  2. Das sieht sehr lecker aus und muß ausprobiert werden. Fischsauce hatte ich noch nie im Gebrauch, die wird jetzt mal gekauft.
    Danke fürs Mitmachen bei der Blogparade 🙂
    Liebe Grüße
    Suse

Kommentar verfassen