Wochenende
Kommentare 4

Münchner G’schichten, Teil 2

Hoch die Hände, Wochenende!

Aber, bevor wir ins Wochenende starten, möchte ich noch ganz fix die Fotos von unserem letzten Wochenende in München, unseres Mädels-Trips zur Patentante der Schnecken, mit Euch teilen. Die erste Münchner G’schichte habe ich Euch schon erzählt, denn Mini hat mir dort einen kleinen, aber feinen,  Streich gespielt (das könnt Ihr hier nachlesen- viel Spaß!).

Freitag- die Hinfahrt

Am Freitag Nachmittag haben wir uns mit der Bahn auf den Weg gemacht. Ich finde, man kann Mini die Aufregung und Spannung ob des Trips ansehen 🙂

München mit Kindern

Mini voller Erwartung in der Bahn

Leider war der Weg zum ICE nicht so knorke, da wir mitten in die Berufspendler geraten sind, die mal so überhaupt gar keine Rücksicht auf zwei kleine Kinder genommen haben. Nein, sie haben sie einfach umgerannt. Der Gipfel bestand darin, dass mir im Vorbeigehen sogar mein Kaffee aus der Hand geschlagen wurde. Ehrlich, ich bin nicht zimperlich, aber als wir endlich im ICE saßen war ich entsetzt. Das war wirklich kein freundliches Verhalten. Ich komme auch noch damit klar, dass ich umgerannt werde in dem Bestreben, den Zug heimwärts zu erreichen. Aber, wenn die Kinder gerempelt, gestoßen und überrannt werden, hört der Spaß nun wirklich auf.

Im ICE kam dann gleich noch der nächste Dämpfer: Ich wollte mit den Schnecken dort das Abendessen bestellen. Schließlich ist der Speisewagen bei drei Stunden Fahrt noch einmal eine nette Abwechslung. Aber leider hatte der Mampfwaggon geschlossen- und es wurde noch nicht einmal eine Alternative angeboten. Eigentlich gibt es ja immer noch so kleine Wagen mit Snacks und Getränken, die durch die Waggons ziehen. Diesmal jedoch nicht. Doof war, dass ich das Fresspaket inklusive Abendessen im Zug berechnet hatte- ich also nicht ausreichend Nahrung dabei hatte. So kippte die Stimmung dann langsam gegen sechs. Ihr kennt das: hungrige, leicht müde Kinder. Herrlich! Aber zum glück kam die Patentante dann gleich schon mit Würstchen, Tomaten und Gurke zum Bahnhof, um uns abzuholen. So konnten die Schnecken den ersten Hunger gleich auf dem Weg zur Wohnung stillen.

Insgesamt hatten wir also einen etwas blöden Start in unser Wochenende. Aber danach ging es stetig bergauf :-).

Samstag

Am Samstag starteten wir den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück und machten uns dann gleich auf den Weg zum Spielplatz nahe Münchner Freiheit. Das ist ein herrlicher Wasserspielplatz mit zahlreichen Klettermöglichkeiten. Die Schnecken wollten gar nicht mehr runter- auch, wenn das Wetter nun noch nicht so war, dass sie planschen konnten.

München mit Kindern

Wettrennen zum Spielplatz mit der Patentante

München mit Kindern

Tunnelrutsche und Kletterberg

München mit Kindern

Erste Kontaktaufnahme mit anderen Kindern

München mit Kindern.

Großstadtindianer zum Fotos Knipsen

Nach zwei Stunden rumtoben und klettern, war der Hunger natürlich wieder groß. Zum Glück konnten wir gleich nebenan in ein Café/ Restaurant einkehren, das auf kleine Gäste eingestellt ist.

München mit Kindern

Kinder-Speisekarte plus Ausmalbilder

Nach dem Mittagsschlaf hatten wir dann noch einen anderen Programmpunkt: Maxi brauchte neue Schuhe. Fündig wurden wir bei Geox– und das war gar nicht so einfach. Denn die Patentante hat keine Kinder und schaut daher verständlicherweise beim Schuhkauf nicht nach der Kinderabteilung. Daher mussten wir erst ein wenig suchen bis wir schöne Kinderschuhe fanden. Aber die Suche hat sich wirklich gelohnt. Also, ich muss sagen, diese Schuhe hätte ich auch gerne.

München mit Kindern

Die neuen Schuhe von Maxi

Ganz zum Schluss des Tages gab es dann noch ein leckeres Eis für die Schnecken und ihre Patentante. Ihr seht hier zwei Mal die Sorte Orange-Karotte und ein Mal die Sorte Rhabarber-Apfel *nomnomnom*

München mit Kindern

Leckeres Eis zum Abschluss eines schönen Tages

Sonntag

Am Sonntag war das Wetter leider sehr bescheiden. Daher entschieden wir, einen Ausflug zum Müchner Zoo, dem Tierpark Hellabrunn, zu machen. Denn dort gibt es ein tolles Aquarium, ein Affenhaus, und, und, und. Und das war wirklich toll. Hellabrunn ist wirklich sehenswert- und ich bin eigentlich nicht so großer Fan von Zoos. Aber hier gibt es große Gehege und schöne Außengelände. Das macht auf mich als Laie schon einmal einen guten ersten Eindruck. Abgesehen davon: Wären wir dort nicht gewesen, hätten wir am Sonntag wahrscheinlich nicht so viel Zeit an der frischen Luft verbracht ;-). Also, Leute, wenn Ihr mal in München mit Kindern seid, schaut im Tierpark Hellabrunn vorbei.

München mit Kindern

Am Morgen ist es stark verregnet und wir sind entsprechend angezogen

München mit Kindern

Mini und Maxi bei den „jungen Wilden“ im Affenhaus

München mit Kindern

Tolle Aquarienwelt

München mit Kindern

Fische entdecken mit der Patentante

Nach so viel Entdeckerei waren die Schnecken natürlich wieder ordentlich müde und wir machten uns wieder auf Richtung Wohnung, um zur Mittagsruhe überzugehen. An der Brücke zur U-Bahn-Station hängen viele Schlösser der Liebe.

München mit Kindern

Eiserne Liebe

Nachmittags ging es dann zum Austoben noch einmal auf den tollen Spielplatz, an dem wir tags zuvor schon waren und die Schnecken kletterten, kletterten und kletterten <3

München mit Kindern

Die Schnecken klettern…

München mit Kindern

…und klettern.

Montag

Am Montag gab es morgens von der Patentante noch geflochtene Zöpfe für die Rückfahrt und zum Andenken.

München mit Kindern

Der Maxischopf

 

München mit Kindern

Der Minizopf

Dann ging es noch einmal kurz auf einen Spielplatz in einem Innenhof der Nachbarschaft, schließlich tut es gut, sich vor der dreistündigen Zugfahrt noch etwas zu bewegen.

München mit Kindern

Bewegung vor der Zugfahrt

Am Bahnhof haben wir dann noch ein Fußfoto gemacht.

Alle vier Füße auf einem Foto.

Alle vier Füße auf einem Foto.

Und dann ging es auch schon wieder zurück Richtung Heimat. Für die Rückfahrt gab es extra noch neue Malbücher von der Patentante. Diese mussten dann natürlich erst einmal ordentlich ausgemalt werden.

München mit Kindern

Neue Malbücher für die Rückfahrt

Die Rückfahrt war um einiges entspannter als die Hinfahrt. Das mag auch an der Uhrzeit gelegen haben: Wir sind mittags gefahren. Hier waren definitiv mehr entspannte Urlauber unterwegs, die auch mal mit den Schnecken gequatscht und gescherzt haben. Auch der Speisewagen war im Einsatz und wir konnten dort zu Mittag essen. Ein kleiner Tipp an dieser Stelle: Ich hatte die Deutsche Bahn vorher via Twitter gefragt, ob der Speisewagen nutzbar sein wird. Einfach, um vorbereitet zu sein. Die Antwort kam super schnell und ich brauchte mich nicht noch um zusätzliche Snacks kümmern. Das war mal ein guter Service 🙂

Für die Zukunft weiß ich, dass ich möglichst nicht mehr im Berufspendler-Verkehr mit den Schnecken Zug fahren werde. Das ist traurig, aber wahr.

München mit Kindern

Insgesamt kann ich München mit Kinder zu besuchen, nur empfehlen. Es gibt zahlreiche Spielplätze für zwischendurch, es gibt den Tierpark und darüber hinaus eine Menge Museen, die man besuchen kann. Natürlich hatten wir den Vorteil, mit der Patentante eine Einheimische an der Seite zu haben, die die Stadt kennt. Das ist natürlich von Vorteil 😉 Zu den Hotels kann ich leider nichts sagen, wir hatten ja eine Privatunterkunft.

Habt Ihr München schon einmal mit Kindern besucht? Habt Ihr Tipps, die Ihr teilen möchtet? Danke für Euren Kommentar 😉

 

 

4 Kommentare

  1. Marion Protzner sagt

    Ihr hattet ein schönes Wochenende wie man sieht. Zu euren Erlebnissen am Bahnhof kann ich nur sagen: Aus meiner Erfahrung ist Deutschland generell nicht besonders kinderfreundlich. Rücksichtnahme auf die kleinen und ihre Eltern ist ein Fremdwort. Es wird ganz vergessen : Unserer Kinder sind unsere Zukunft. Die waren doch alle selbst mal Kind.
    Liebe Grüße Marion

  2. Sabine sagt

    Ein toller Tipp für Euren nächsten Aufenthalt ist das Walderlebniszentrum Grünwald. Kostenloser Eintritt und ein toller Tag in der Natur mit Barfußpfad,Wildschweingehege und im Sommer sehr schöne Bänke/Wiese zum Picknick. Mein Sohn liebt es wenn wir mit Ihm durch den Wald streifen. Als erstes wird immer erst ein Wanderstock 🙂 gesucht.

    LG aus München!

    Sabine

Kommentar verfassen