Mama-Blog, Schwangerschaft
Kommentare 3

„Mama hat ein Baby im Bauch“

Papa Schulze und ich waren ja schon etwas aufgeregt, wie wohl die Maxi- und die MiniSchnecke darauf reagieren, dass ein Baby im Anmarsch ist. Sie haben bereits die eine oder andere Schwangerschaft von Mamas in ihrem Freundeskreis miterlebt und wünschen sich seit circa einem Jahr sehnlichst ein kleines Geschwisterchen.

Die Freundin der MiniSchnecke wird in den kommenden vier Wochen große Schwester und Mini liebt den Schwangerschaftsbauch der Mutter über alles. Jedes Mal, wenn sie mit ihrer Freundin zum Spielen verabredet ist, streichelt, herzt und küsst sie den Bauch der Mutter ihrer Freundin. Es ist zum Dahinschmelzen. Das berichtet mir auch immer die Mutter.

Und die MaxiSchnecke ist immer ganz aus dem Häuschen, wenn wir andere Mamas mit Babies treffen. Dann möchte sie sich immer gleich um die kleinen Würmer kümmern und hilft den entsprechenden Mamas, wo sie nur kann.

Aber wie beide nun darauf reagieren, wenn es dann mit dem Geschwisterchen Wirklichkeit wird, das wussten wir natürlich nicht. Und so waren wir ganz schön hibbelig. Auch wussten wir nicht, wann der richtige Zeitpunkt ist, „es“ ihnen zu erzählen. Schließlich dauert so eine Schwangerschaft unheimlich lange. Insbesondere für Kinder im Alter von 3 und 5 Jahre, die denken, dass das Baby als Kleinkind übermorgen aus Mamas Bauch kommt und mit ihnen spielt.

Wir entschieden uns, in den ersten drei Monaten noch nichts zu erzählen. Schließlich kann da noch einiges schief gehen. Und dann haben wir schlussendlich bis zur 16. Schwangerschaftswoche gewartet, als mich immer mehr Leute auf mein Bäuchlein ansprachen. Denn uns war es sehr wichtig, dass die Mädels von uns Eltern erfahren und nicht von Dritten.

Aber diese Gedanken, wie sie „es“ wohl finden würden, waren völlig unbegründet, denn beide waren komplett aus dem Häuschen. Die Freude riiiiiieeeseeengrooooß. Für die Mini- und die MaxiSchnecke ist es unglaublich aufregend, dass Mama noch einmal ein Baby im Bauch hat.

Sofort bat mich die MaxiSchnecke: „Mama, dreh dich mal ein bisschen. So, dass ich Dich von der Seite sehen kann! … Jaaa, jetzt sehe ich es auch.“ Das war wirklich ein Moment für die Ewigkeit. Ich fragte sie hinterher, ob sie es vorher noch nicht bemerkt hatte. Aber, nein, ihr war es noch nicht aufgefallen. Ganz ungläublig darüber strahlte sie mich an…*hachz*

Seitdem wird mein Bauch morgens begrüßt und geküsst. Auch bei Verabschiedungen. Es ist wirklich ganz wunderbar. Und es wird natürlich ganz eifrig mit dem Baby gesprochen: „Hallo Baby, bald lernen wir uns kennen. Da freue ich mich schon drauf!“ <3

Natürlich hält das die Schnecken nicht davon ab, weiterhin anstrengend zu sein und mit mir um die Wette zu diskutieren… is ja klar, ne?! Und wirklich alle und jeder werden über den Familienzuwachs informiert. Selbst die Kassiererin an der Kasse weiß schon Bescheid. Oder der Mann neben uns an der Käsetheke. Oder der Postbote (der hatte wenigstens Humor und meinte darauf: „Aber von mir ist es nicht!“ *lach*). Herrlich!

Ein paar Sprüche zum Nachwuchs habe ich Euch mal noch gesammelt:

„Mama, wenn das ein Junge wird, flippe ich aus.“ (Dabei wissen wir ja noch gar nicht hundertprozentig, was da im Anmarsch ist.)

„Weißt Du, die Mama hat eine Birne im Bauch.“ (Die Schwangerschafts-App sagt, dass das Baby nun so groß wie eine Birne ist.)

„Eigentlich brauchen wir gar nicht noch ein Baby. Wir sind ja schon zu Zweit. Also, ich freue mich ja. Aber ich bin ja schon große Schwester und muss mich immer um die MiniSchnecke kümmern. Da brauchen wir ja eigentlich nicht noch ein Baby.“ (O-Ton der MaxiSchnecke)

„Mama, Du bist irgendwie dick geworden!“

„Mama, Du darfst auf gar keinen Fall Süßigkeiten essen. Dann isst das Baby ja Zucker. Und Babys dürfen doch gar keinen Zucker essen!“

Mehr über meine Entscheidung für ein 3. Kind mit der Erkrankung Multiple Sklerose erfahrt Ihr hier.

Informationen zur Schwangerschaft unter dem Medikament Tecfidera habe ich Euch hier zusammengestellt. !

Zum Schluss möchte ich mit Euch noch das neueste Bauchfoto mit Euch teilen (17. Woche):

Baby

Bauchfoto No. 2 vom 21. Juli 2016

Wie war das bei Euch? Wie habt Ihr Euren älteren Kindern erzählt, dass Ihr ein weiteres Baby bekommt? Und wie haben Eure Kleinen reagiert? Ich freue mich auf Euren Kommentar!

3 Kommentare

  1. Kerstin sagt

    Liebe JuSu! Da fährt man einmal in den Urlaub und da kündigt du Schnecke Nummer 3 an;-). Herzlichen Glückwunsch : ich freue mich sehr für dich und bin mir jetzt noch sicherer wie vorher, dass das deine grosses Geheimnis war, was du mit deinem Mann besprechen wolltest. ( ist schon ziemlich lange her)
    Und: ich muss zugeben, dass ich ein ganz kleines bisschen neidisch bin, denn bei uns ist nach 2 Kindern die Familienplanung abgeschlossen. Ich wünsche Dir eine tolle, unbeschwerte Schwangerschaft und habe das Gefühl, dass „deiner“ MS schwanger sein ziemlich gut tut, wenn man das so schreiben darf.
    Mein Grosser war damals 2,5 Jahre alt, als klar war, dass er bald grosser Bruder ist. Auch er hat sich gefreut, aber es eigentlich nicht richtig verstanden:-). Er hat sich sehr eine Schwester gewünscht, ist aber heute- so glaube ich- mit der Tatsache, dass er einen Bruder bekommen hat besser bedient…auch wenn sie gerade momentan oft wie Katz und Maus sind.
    LG Kerstin

    • Kerstin sagt

      Ach ja: ich hatte damals ein Buch geholt, dass hieß „ein Baby für uns alle!“. Das ist sehr schön geschrieben und hat es meinem Grossen dann etwas leichter gemacht die „Babysache“ zu verstehen und ich musste es auch nach der Geburt noch oft vorlesen.

  2. Hach, das ist ja herzallerliebst zu lesen! Ob Junge oder Mädchen – das Baby kann sich jetzt schon auf zwei tolle große Schwestern freuen
    Alles Gute weiterhin für euch zwei!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.