Blogparade, Erfahrung, Liebe
Kommentare 8

Glück: 10 Dinge, die es mich spüren lassen

Die liebe JesSi vom Blog feiersun hat darüber geschrieben, dass Glück eine Entscheidung ist. Sie hat das zum Anlass genommen, 10 Dinge aufzuschreiben, die sie glücklich machen.

Ich teile JesSis Einstellung. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder die Entscheidung für sich selbst treffen kann: Will ich glücklich sein? Oder möchte ich für den Rest meiner Tage nörgeln und mich als Opfer der Umstände sehen?

Wenn Ihr mal rechts in meine Leiste seht, findet Ihr auch ein entsprechendes Zitat von Voltaire, dass mich so angesprochen hat und Inhalt meiner Überzeugung, auch in Bezug auf die MS, ist, dass es beim Relaunch hier auf meinem Blog eingezogen ist. Es lautet:

Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.

Glück und Gesundheit bedeuten für mich eine Einheit. Denn ich spüre selbst, dass es mir gesundheitlich schlechter geht, wenn ich psychisch nicht gut drauf bin.

Ehrensache also, dass ich JesSis Aufruf folge und Euch heute meine 10 Dinge vorstelle, die mich das Glück spüren lassen. Voilá:

1. Ein Lachen, aus vollem Halse, von MaxiSchnecke und MiniSchnecke

Wenn sie glucksen und japsen, fast keine Luft mehr kriegen. Sich fast verschlucken, sich beinahe in die Hose pieseln, den Kopf zurückwerfen und lachen. Einfach nur lachen. Dann könnte ich sie abknutschen, knuddeln und bin glücklich.

2. Strand, Sonnenuntergang, ein Glas Sekt und gegrillte Makrele

Letztes Jahr haben wir unseren Sommerurlaub in Ostfriesland verbracht. Ein Paradies für Kinder und Eltern. Die Patentante der Schnecken war auch dabei. Und dann haben wir uns Strandkörbe gemietet, MaxiSchnecke und MiniSchnecke haben den Strand umgegraben und zum Sonnenuntergang haben wir Sekt getrunken und gegrillte Makrele gegessen. Alle waren wunderbar entspannt, die Schnecken waren selig und da war es für mich, das pure Glück. Und das Gefühl: So kann es bleiben!

Das Foto hat Papa Schuklze bei Ebbe vom Wasser aus gemacht

3. Diese 3 Sekunden, in denen MaxiSchnecke, MiniSchnecke, Papa Schulze und ich morgens zusammen im Bett liegen und kuscheln

Und mehr als 3 Sekunden, die die Schnecken mit uns ruhig noch im Bett liegen bleiben, sind es wirklich nicht. Aber sie sind WUN-DER-VOLL! Meine kleine Familie, eng beieinander. Und dann ist er auch schon wieder vorbei, dieser tolle Moment… *schnief*

4. MiniSchneckes Babygeruch

Er ist noch da. Auch, wenn das nicht mehr lange der Fall sein wird. Und ich rieche ihn so gerne. Wenn MiniSchnecke bei mir auf dem Schoß sitzt und ich meine Nase in ihre Haare drücke und an ihrem Kopf schnuppere, dann kann ich ihn noch riechen, diesen Babygeruch. Bei MaxiSchnecke ist er schon weg. Natürlich kuschele ich mit ihr noch genau so gerne. Aber dieser Babygeruch ist echt toll und den werde ich vermisse, wenn er dann bei beiden Kindern weg sein wird.

4. Wenn ich Papa Schulze anschaue und ich genau weiß, dass wir gerade dasselbe denken

Mich macht das glücklich: Zu wissen, dass Papa Schulze und ich dasselbe denken. Das gibt mir Sicherheit. Dann fühle ich mich wohl und lässt mich eine tiefe Verbundenheit zu ihm spüren.

5. Musik

Die passende Musik im richtigen Moment kann einiges retten und glücklich machen. Wenn ich schlechte Tage habe, mit den Schnecken so einiges schief läuft und alles stressig ist, dann mache ich die Musik an, drehe sie laut auf, und dann geht es wieder. Einziges Kriterium: Ich muss laut mitgrölen können. Zurzeit geht das sehr gut bei Musik von Queen (Bohemian Rhapsody, die lange Version, oder Don’t Stop Me Now z.B).

Selig : ich mit Musik auf den Ohren

6. Eine Überraschung bereiten 

Ich liebe es, meine Liebsten oder meine Freunde zu überraschen. Ein kleines Mitbringsel, eine Karte, für Papa Schulze die Überraschungsparty organisieren- und dann das Gesicht des Überraschten: Das macht mich glücklich und zufrieden.

7. Der erste Kommentar unter einem Artikel

Ich teile meine Gedanken hier auf Mama Schulze. Wenn ich dann eine Rückmeldung darauf in Form eines Kommentars bekomme, freue ich mich immer sehr darüber. Ganz besonders dabei ist für mich immer der erste Kommentar. Der erste Gedanke zu meinen persönlichen Gedanken 🙂

8. Wenn es schmeckt

Ich koche ja alles selbst, bereite alles frisch zu, achte auf die Qualität unserer Nahrungsmittel. Wenn ich die Zutaten dann verarbeite und meine kleine Familie mit mir am Tisch sitzt und es MaxiSchnecke, MiniSchnecke und Papa Schulze schmeckt, dann macht mich das glücklich. Denn Kochen ist ja auch Arbeit und frisst eine Menge Zeit. Und dann weiß ich immer, dass sich der Aufwand lohnt.

Lammhackbällchen & Salat: wir lieben das 🙂

   

9. Papa Schulze

Papa Schulze ist mein Partner und Begleiter in allen Lebenslagen seit 12 Jahren. Mit ihm habe ich wahrlich Glück gehabt. Er ist mein bester Freund, mein Liebhaber, mein Partner und wundervoller Papa von den Schnecken. Er unterstützt mich in meinem Weg und meinem Kampf gegen die Multiple Sklerose- ohne Wenn und Aber. Und dabei steckt er sehr oft zurück, um mir Freiraum zu ermöglichen.

10. Mein Leben

Doch, so einfach ist es: Ich habe zwei gesunde, wundervolle, hübsche Kinder, denen wir eine schöne und unbeschwerte Kindheit ermöglichen können. Ich lebe in einem kleinen Haus, das wir uns sehr schön – finde ich – eingerichtet haben und ich habe einen Job, der es mir ermöglicht, mich einzubringen, mich fortzubilden und mich um meine Schnecken und diese Blog zu kümmern. Meine Eltern nehmen ihre Rolle als Großeltern sehr ernst und versuchen, trotz einer Distanz von über 200km, so oft wie möglich ihre Enkeltöchter zu sehen und mir zu helfen. Damit habe ich es wirklich gut getroffen. Und es ist wichtig, dass ich mir das immer mal vor Augen halte.

 

Wie ist das bei Euch? Was macht Euch glücklich?

8 Kommentare

  1. Nadine sagt

    Liebe JuSu,
    wie wundervoll, das von Dir zu lesen! Ja, Glück kann so einfach sein. Schön, dass Du in kleinen Momenten auch oft die Situation genießen und Dich bewusst ein wenig daneben stellen und lächeln kannst. Glücklich zu sein halte ich auch für eine Lebenseinstellung. Ich werde auch oft gefragt, woher ich denn trotz allem meine gute Laune und Fröhlichkeit nehme. Da gibt es unzählige Kleinigkeiten…
    1. Ich lebe. Das ist für mich schonmal Grund zur Freude, denn sonst hätte ich ja nix vom vielen kleinen und großen Glück.
    2. habe ich einen tollen Partner an meiner Seite, der in jeder Lebenslage zu mir steht und mit dem ich den Traum einer Familie leben darf.
    3. Ich habe zwei wunderbare gesunde Kinder, die mich natürlich auch an meine Grenzen führen, aber mich im selben Moment durch ihre herzliche Ehrlichkeit einfangen.
    4. Mein Job. Ich habe riesiges Glück, einen Arbeitgeber zu haben, wo ich im Großen und Ganzen arbeiten kann, was ich möchte , wie lange ich möchte… Ein echter Gewinn.
    5. Portugal. Sobald ich portugiesischen Boden unter meinen Füßen spüre, fällt die letzte Schwermut von mir ab. Es ist wie ankommen. Das größte Glück dabei: in Kürze darf ich mit beiden Mädels acht Wochen im Paradies sein.
    6. Unser Zuhause. Wir haben es uns so richtig gemütlich eingerichtet, fühlen uns alle wohl, haben ein kleines Stückchen Garten. Wunderbar!
    7. Der Duft meiner Mädels. Egal, ob es die große oder kleine ist – der Geruch an der Fontanelle. Hmm. Da kommen mir jedes Mal die Tränen und mein Herz wird ganz weit.
    8. Zeit für mich. Ein seltener Luxus, oft nur ein paar Sekunden. Ein Schluck Kaffee, während mal kein Kind an mir hängt. Wenigstens ein Bissen einer warmen Mahlzeit.
    9. Nähen. Und alles, was damit zu tun hat. Stoffe kaufen. Schnittmuster ausdenken. Individuelle Stücke schaffen. Herrlich. Sehr ergebnisorientiert, was ich brauche, um am Ball zu bleiben. Innerhalb relativ kurzer Zeit kann ich etwas einzigartiges erstellen. Ein tolles Gefühl.
    10. Schenken. Ich schenke auch wahnsinnig gern, allein das aussuchen ist schon toll. Wenn ich dann auch noch den Geschmack des Beschenkten treffe und der sich ehrlich freut… Perfekt!
    Viele meiner Glücksmomente passen in keine Top Ten, aber so geht es wahrscheinlich vielen. Danke, dass ich Deine lesen durfte!
    Viele liebe Grüsse

  2. Zwar nicht der erste Kommentar, dafür aber der zweite: ich teile alle deine Glücksmomente zu 100% (außer dass mein „Papa“ nicht Schulze heißt *lach*). Und mit dem Zitat hast du absolut recht. Tollabox-Béa hat mal gesagt, man kann sich jeden Tag aussuchen, ob man die Dinge mit guter oder mit schlechter Lau e macht. Die Menge an Arbeit bleibt die Gleiche…
    An meiner Wand hängt: happiness is not a destination, it’s a way of life. Schön dass du deine happy-Moments mit uns geteilt hast <3

  3. Katja sagt

    Wieder so schön geschrieben Julia.
    Am glücklichsten bin ich wenn es all meinen Lieben gut geht, sie gesund sind und ich mir nicht allzuviele Sorgen im Moment machen muss. Das Glück eine Entscheidung ist musste ich erst lernen

  4. Ahhhh – so viele #Glücklichmacher – ich bin überwältigt und könnte meine eigene Liste noch unendlich erweitern, aber genau das macht Ihr ja und das macht mich wieder verdammt glücklich!!!
    Und so wahnsinnig viele gleiche Dinge – toll toll toll!!!!!!
    Danke fürs Mitmachen – ich freu mich so wahnsinnig!!!

    Liebste Grüße und ich freu mich so sehr auf Mai!!!
    JesSi Ca

  5. Melanie sagt

    Ein wunderbarer Post!
    Die 1/2/5 und 6 unterschreibe ich genau so!
    Hihi und bei mir ist es momentan Queen mit I want to break free! Ganz laut und etwas schief aus vollem Halse:-))
    Das Meer ist für mich auch absoluter Seelenbalsam! Ich muss nur dasitzen und es sehen das reicht mir schon!
    Ansonsten machen mich auch so banale Dinge wie ein gutes Buch, ein schöner Tee, ein gut riechendes Duschgel glücklich….
    oder die Sonne! Wenn sie scheint bin ich gleich ein ganz anderer Mensch!
    Mein größtes Glück sind aber meine drei Lieben….
    Hach je mehr man darüber nachdenkt….
    Danke für diesen Anstoß, denn im Alltag gehen solche Dinge ja oft unter.
    Liebe Grüßle Melanie

  6. Pingback: Die Multiple Sklerose bei ...mir - Mama Schulze

  7. Pingback: Sag mal, wie wuppst Du das, JesSi? - Mama Schulze

Kommentar verfassen