Mama mit MS, Mama-Blog, Sport
Kommentare 3

Fit nach Geburt & Wochenbett: mein Plan (Teil 1)

Wer mir von Euch auf meinem Instagram-Kanal folgt, konnte es schon sehen: Ich habe in der vergangenen Woche wieder mit einem leichten Lauftraining begonnen. Und das hat wirklich, wirklich gut getan. Einige von Euch wollten mehr dazu wissen, daher habe ich beschlossen, mein Training f├╝r Euch zu dokumentieren. In den sozialen Netzwerken findet Ihr daher alles unter #MSWIRDFIT dazu ­čśë

4 Monate

Bei meinem ersten Lauftraining nach der Schwangerschaft

Warum Fitness?

Ich habe in der Vergangenheit gemerkt, wie gut mir Sport im Kampf gegen die Multiple Sklerose tut. Dar├╝ber habe ich auch schon einmal hier geschrieben. Insbesondere, wenn meine Gliedma├čen einmal wieder schwer wie Blei sind oder das Kribbeln in Armen und H├Ąnden stark ist (es wird st├Ąrker bei Verspannungen) kann ich eine direkte Verbesserung nach dem Sport sp├╝ren. Aber was bedeutet es, wenn ich von „Sport“ schreibe? Welchen Sport treibe ich denn nun? Ganz simpel: Ich gehe Joggen. Schon immer gerne, mal mehr, mal weniger. Gerne an der frischen Luft, ihr trefft mich aber auch auf dem Crosstrainer im Fitnessstudio. Je nach Lust & Laune.

Fit nach Geburt

Beim 2. Training – mit dem Schneckerich zusammen ­čÖé

Fit nach Geburt & Wochenbett

Ich hatte nach der Geburt des Schneckerich nicht direkt das Bed├╝rfnis, wieder Sport zu treiben. Ich habe das Wochenbett genossen und au├čerdem war mit zwei ├Ąlteren Kindern sowieso viel mehr bei uns zu Hause los, als f├╝r ein ruhiges und entspanntes Wochenbett n├Âtig ist. Aber dann, nach 3 Monaten habe ich diesen Drang nach mehr Bewegung wieder verst├Ąrkt gesp├╝rt. Gleichzeitig wurden meine alten Symptome auch wieder st├Ąrker und ich wusste: Ich muss wieder mit etwas Training beginnen.

Fit nach Geburt

Schon etwas angestrengter beim 3. Training – daf├╝r aber vor K├╝hen

R├╝ckbildungsgymnastik

Zun├Ąchst habe ich mit der R├╝ckbildungsgymnastik begonnen. Sehr schnell habe ich diese ├ťbungen jeden Abend vor dem Fernseher gemacht. Immer so 20 bis 30 Minuten. Irgendwie habe ich das gebraucht. Zum Runterkommen vom Tag, aber auch, weil ich so starke R├╝ckenschmerzen hatte. Diese wurden vom Nichtstun nur st├Ąrker. Wobei man ja eigentlich nicht vom Nichtstun bei 3 Kindern sprechen kann. Ich nenne es mal „einseitige und nicht r├╝ckenfreundliche Bewegung“. Also, die war und ist Gift f├╝r mich. Da habe ich am Ende nicht nur blo├če R├╝ckenschmerzen, sondern sp├╝re die MS auch sehr stark.

Als ich gemerkt habe, dass mir die ├ťbungen von der R├╝ckbildungsgymnastik immer leichter fielen und ich auch keine Probleme mit dem Beckenboden habe, habe ich ├╝berlegt, wie ich f├╝r mehr Bewegung in Form vom Jogging in meinem Alltag sorgen kann.

Fit nach Geburt

Beim 4. Training

Jogging

Ich habe mich – mit dem Go meiner Physiotherapeutin von der R├╝ckbildungsgymnastik – f├╝r ein leichtes Lauftraining entschieden, weil ich es f├╝r mich am leichtesten in meinen Alltag einbauen kann. Ich plane mit Laufeinheiten zwischen 30 und 40 Minuten. Mehr brauche ich zurzeit nicht. Um mich nicht „alleine“ zu qu├Ąlen, habe ich mir eine App installiert, die mich durch den Start leitet. Sie hei├čt schlicht und einfach „LAUFEN“ und ist f├╝r Menschen, die noch nie Joggen waren, also f├╝r blutige Anf├Ąnger. Genau das Richtige f├╝r mich nach der Geburt und dem Wochenbett!

Fit nach Geburt

Ebenfalls beim 4. Training

Die APP

Es ist eine App, die einem genau sagt, wie lange das Warm-Up sein soll, wie lange man laufen und zwischendurch gehen soll (und nein, ich bekomme kein Geld daf├╝r, dass ich ├╝ber sie schreibe- das ist meine freie Entscheidung ­čśë ). Dar├╝ber hinaus zeigt sie am Ende an, wie lang die Strecke war und wieviele Kalorien dabei verbraucht wurden. Dabei l├Ąsst sich die App mit der eigenen Musik kombinieren. Man h├Ârt also die eigene Musik und zwischendurch kommen Ansagen, was man machen soll. Das finde ich wirklich gut. Mir hilft es, wieder ins Training zu kommen. Die App kostet in der Basisversion nix. Aber – ein Schelm, wer B├Âses dabei denkt – beim dritten Lauftraining hat sie dann schon nicht mehr ganz so gut funktioniert, weil das GPS-Signal angeblich zu schwach war. Parallel habe ich viel Werbung f├╝r die Premium-Version angezeigt bekommen. Nun ja. Diese teste ich nun f├╝r eine Woche, danach w├╝rde sie 9,99 ÔéČ/Monat kosten oder 3,80 ÔéČ, falls ich mich gleich f├╝r ein Jahr festlege. Die Premium-Version versorgt einen zus├Ątzlich zum Beispiel mit Rezepten zum Abnehmen beim Laufen und mit Musik-Playlists, die genau so lang wie die Trainings sind. Heute habe ich so eine Playlist direkt getestet und die war wirklich gut.

Zum Start bringt einen die LAUFEN-App mit Intervalltrainings auf Trab. Hier seht Ihr zum Beispiel mein Training der 1. Woche am 3. Trainingstag und der 2. Woche am 2. Trainingstag. Es baut also aufeinander auf. So bin ich in der 1. Woche insgesamt 3 km in 30 Minuten gelaufen, nun in der 2. Woche bin ich bei 4 km. Und ich f├╝hle mich wirklich soooo gut damit. K├Ârperlich, aber auch mental. Passend hatte der Kleine seinen ersten richtigen Infekt. Das war anstrengend und trotzdem habe ich meine Trainingseinheiten absolviert. Die M├╝digkeit wurde weniger, die k├Ârperlichen Beschwerden auch und die Laune besser ­čÖé Jetzt hei├čt es: dran bleiben!

Fit nach Geburt

3. Trainingstag in der 1. Woche

Fit nach Geburt

2. Trainingstag in der 2. Woche

Treibt Ihr ebenfalls einen Sport nach Wochenbett & Geburt? Oder, um fit im Kampf gegen die Multiple Sklerose zu sein? Ich freue mich auf Eure Kommentare ­čÖé

3 Kommentare

  1. Liebe JuSu,

    bei mir kommt der Sport definitiv zu kurz bzw. tritt nur in abgewandelter Form auf (was man dann kaum mehr Sport oder Training nennen kann, glaub ich).

    Da ich vormittags arbeite und nachmittags f├╝r unseren Sohn da bin, reicht es grad mal zu Trampolin-Fitness im Wohnzimmer (im Ernst!!) oder wenn mein Mann trainiert kommt noch das ein oder andere „Run&Bike“ dazu.. da kann die ganze Familie teilhaben, das ist sch├Ân.

    Mal sehen, wie alles weiter geht, je ├Ąlter unser Sohn wird und ich dann in den wenigen Zeitinseln nicht den liegen gebliebenen Haushalt, die W├Ąsche oder sonstwas erledige ­čśë

    Lass es Dir gut gehen, toll dass Du so gut f├╝r Dich sorgst

  2. Nadine sagt

    Liebe JuSu,
    wenn ich mich richtig erinnere, hattest Du erw├Ąhnt, dass Du einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt hast…k├Ânntest Du vielleicht mal einen Blogeintrag dazu verfassen?
    Interessieren w├╝rde mich:
    – warum hast Du den Antrag gestellt?
    – welche Vor- und Nachteile hast du dadurch?

    Lieben Dank!
    Nadine

  3. Pingback: Eine aufregende Woche / Freitagslieblinge der KW 20 - Mama Schulze

Kommentar verfassen