Liebe, Papa Schulze
Kommentare 2

Eine Liebesgeschichte – Narcotic

Mit 16 Jahren war ich unsterblich verliebt. Ich vergötterte diesen jungen Mann und konnte es kaum fassen, dass er mich auch toll fand. Ich schwebte oben an der Decke. Ich fand ihn toll. Es war so schön. Er nahm mich mit auf ein Kellerkonzert einer Band, von der ich noch nichts gehört hatte und wir rockten die Nacht.

Wenige Wochen später wollte der junge Mann nichts mehr von mir wissen. Und ich konnte vor Kummer nichts mehr essen. Ich wurde immer schmaler und schmaler, bekam keinen Bissen herunter. Und der tolle Song der Band, auf deren Kellerkonzert wir gemeinsam waren, lief im Radio rauf und runter. Jedes Mal, wenn ich ihn hörte, musste ich weinen und konnte nicht mehr aufhören. Es tat so weh.

Es hat wirklich gedauert bis ich diesen Liebeskummer überwand. Lange tat es weh in meinem Herzen. Lange konnte ich nichts mehr essen. Ich wurde so dünn, dass sich alle um mich Sorgen machten. Und egal, wie sehr er mir wehgetan hatte, ich hätte ihn sofort zurückgenommen. Aber er wollte mich nicht mehr.

Irgendwann tat es nicht mehr weh und noch mal irgendwann später verliebte ich mich wieder. Viel sogar. Und immer vieler. Das war Papa Schulze. Und mit Papa Schulze war es so toll und so groß, dass ich ihn betrunken an Silvester fragte, ob er mich heiraten will. Er wollte und wir planten unsere Hochzeit. Vier Wochen vor unserer eigenen Hochzeit waren wir auf die Hochzeit von Freunden geladen. Der Bräutigam wünschte sich von den Gästen selbstgemachte Musik. Und es verschlug mir die Sprache als sich der Sänger der Band vom Kellerkonzert von damals an den schönen Flügel im Sonnenschein setzte und für uns sang. Gemeinsam feierten wir die ganze Nacht und ich erzählte ihm die Geschichte meines Liebeskummers und seines Songs.

Niemals hätte ich ein Jahrzehnt zuvor im schwersten Liebeskummer meines Lebens gedacht, dass ich mal kurz vor meiner eigenen Hochzeit noch mal auf diese Band und diesen Song stoßen würde. Manchmal ist das Leben toll. Und voller Überraschungen.

Noch mal 10 Jahre später sitze ich als Mama von 3 Kindern von diesem meinem Traummann, den ich geheiratet habe, an unserem 15. Jahrestag im Auto. Ich fahre zur Arbeit, stelle das Radio an und es wird dieser 22 Jahre alte Song gespielt. Ich singe lauthals mit. Und kann diesen Zufall mal wieder nicht fassen.

Manchmal fügt sich alles. Auch in der Liebe. Und dann ist es gut so. Mit all dem Schmerz, der einmal damit verbunden war.

Habt Ihr auch eine solche Geschichte? Ich freue mich auf Eure Kommentare :–)

2 Kommentare

  1. Echt? Narcotic gibt es noch? Oder nur den Sänger?
    Ich weiß auch noch genau, wie ich zu diesem Song geheult habe (auch aus Liebeskummer).
    Aber ehrlich: Sei froh, daß das mit dem Deppen damals nicht geklappt hat.
    Papa Schulze ist doch der eigentliche Hit!!

  2. Suomitany sagt

    Die Geschichte finde ich schön. Auch wenn es dir damals so schlecht ging. Narcotic war mir gleich ein Begriff und der Song im Ohr. Eine so tolle Geschichte habe ich leider nicht parat. LG Tanja

Kommentar verfassen