Mama mit MS, Mama-Blog, Multiple Sklerose
Kommentare 8

Dienstage im Hause Schulze

Unsere Dienstage mag ich eigentlich nicht so. Warum? Weil sie vollgepackt sind mit Terminen und das entspricht ja nun so gar nicht meiner Vorstellung von einem entspannten Familienleben und einem ebenso entspannten Umgang mit meiner MS. Aber, auch bei mir ist es manchmal so, wie in jeder normalen Familie: Ich kann mich dem Termindruck nicht immer komplett entziehen. Mein Leben ist halt eigentlich ganz normal, nur eben ein bisschen anders. Daher fasse ich Euch mal kurz zusammen, wie ein typischer Dienstag zurzeit bei uns aussieht.

Dienstags hole ich MaxiSchnecke früher aus der Kita ab und dann geht es zur Logopädin. Hier übt Maxi, vom Lispeln wegzukommen. Ja, ich weiß, es gibt gespaltene Meinungen dazu, ob ein 5-jähriges Mädchen schon zur Logopädin wegen der Lispelei gehen sollte. Aber ich habe mich dennoch dafür entschieden. Aus Gründen. Und Maxi macht es jede Menge Spaß und sie übt fleißig zu Hause. Daher machen wir das jetzt.

Jedenfalls mache ich dienstags extra früh Feierabend (ohne Mittagspause in der Arbeit, weswegen mir dann spätestens um 15 Uhr der Magen in den Kniekehlen hängt), hetze über die Autobahn zur Kita, hole Maxi um 13:00 Uhr ab (die dann wenigstens immer sehr freiwillig mitkommt, ganz im Gegensatz zu den restlichen Tagen) und bringe sie zur Logopädin, wo sie ab 13:15 Uhr eine dreiviertel Stunde ist. Seit heute möchte sie alleine bei ihr sein, schließlich ist sie schon sooo groß und ich warte bei einer Apfelschorle im Eiscafé gegenüber, während ich noch ein paar Arbeitsmails beantworte. Danach hetzen wir dann wieder zur Kita um die MiniSchnecke gegen 14:15 Uhr abzuholen, denn dann geht es ab zum Kindertanzen. Wenn alles gut geht und die MiniSchnecke freiwillig mitkommt (man könnte ja meinen, das würde sie einfach so tun, schließlich will sie ja zum Kindertanzen, aber, ach ja…), habe ich dann noch einmal kurz Zeit, um nach Hause zu düsen und mich umzuziehen- denn ich habe ja noch meine Arbeitsklamotten an. Dann geht es weiter zum Tanzstudio, wo Mini von 15 bis 15:45 Uhr ihre Tanzstunde hat. Währenddessen mache ich mit Maxi beim Bäcker gegenüber Kaffeeklatsch. Ohne würde sie den restlichen Nachmittag nicht durchhalten. Ehrlich, sie (fr)isst Berge zurzeit. Mehr als ich. Dabei ist sie rank, schlank und drahtig- keine Ahnung. wo sie das alles hinsteckt. Diese dreiviertel Stunde verfliegt immer mega schnell, denn zum Ende muss sich Maxi dann schon für ihre Tanzstunde umziehen.

Um 15:45 Uhr gibt es einen fliegenden Wechsel: Mini ist fertig und die Tanzstunde von Maxi beginnt. Bei ihr dauert sie eine volle Stunde, von 15:45 bis 16:45 Uhr. Bei diesem Wechsel raunt die MaxiSchnecke der MiniSchnecke zu, was sie zum Kaffeeklatsch hatte. Denn mit der Kleinen geht es jetzt im Anschluss rüber zum Bäcker und Maxi legt großen Wert darauf, dass Mini EXAKT dasselbe isst, wie sie. Leider interessiert Mini dieser Wunsch nicht die Bohne, was dann am späteren Nachmittag auch gerne noch zu Streit führen kann. Manchmal leisten uns Freundinnen der MiniSchnecke und ihre Mütter dann Gesellschaft- wie heute.

Zu diesem Zeitpunkt kann ich dann endlich mal durchatmen. Eine Stunde ist schließlich einfach länger als 45 Minuten und ich muss Mini auch nicht noch am Ende umziehen. Heute hatte ich wenigstens auch noch daran gedacht, mir etwas zum Essen mitzunehmen. Das hatte ich beim letzten Mal vergessen, weswegen ich dann bei den belegten Brötchen zugeschlagen habe, was ich ja wegen der MS versuche, zu vermeiden (mehr zu meiner Ernährung). Ich habe mir angewöhnt, während meiner Wartezeit mit je einem Kind beim Bäcker nicht auf das Handy zu schauen- das entspannt schon einmal ungemein. Zusätzlich noch immer darauf zu schauen, hat mir einfach zu viel Stress verursacht. Mini genießt diese Stunde ebenfalls immer sehr, insbesondere wenn auch noch eine oder mehrere Freundinnen von ihr dabei sind. Dann ist es wirklich kurzweilig.

Um 16:45 Uhr sammeln wir Maxi ein und machen uns auf den Heimweg. Heut haben wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim Supermarkt gemacht und unser Abendessen besorgt. Gegen 17:15 Uhr oder 17:30 Uhr (heute) sind wir dann endlich zu Hause. Hier gibt es dann noch ein wenig Zeit zum Malen, Hörspiel Hören oder Spielen, bevor auch schon das Abendessen auf dem Tisch steht und es ins Bett geht (gegen 18:30 Uhr).

Und, schwupps, sind die Dienstage auch schon wieder rum. Warum lasse ich zu, dass diese so vollgepackt sind? Zum einen haben sich die Schnecken sehnlichst gewünscht, zum Kindertanzen gehen zu dürfen. Weitere Kurse machen sie nicht. Und wirklich, es macht ihnen unglaublich großen Spaß- sie lieben es einfach! Heute habe ich am Anfang mit der MaxiSchnecke noch fünf Minuten bei der MiniSchnecke zugeschaut. Sie tanzte zwischen zig kleinen Ballerinas den Schlumpftanz und strahlte über das ganze Gesicht! Hier finde ich es einfacher, beide Termine der Kinder an einem Tag zu haben und so „nur“ ein Nachmittag quasi futsch ist und ich nur einmal in der Woche die Kinder zu ihren Kursen bringen muss. Zum anderen ist die Logopädie nur ein zeitlich begrenzter Termin. In ein paar Wochen wird die MaxiSchnecke dort nicht mehr hingehen müssen. Und außerdem gab es schlichtweg keine anderen freien Termine mehr, bzw. nur noch – für uns – zu späte, gegen 18 Uhr.

So, und weil die Dienstage immer so voll sind, bin ich nun gehörig müde und gehe ins Bett 😉 Gute Nacht, meine Lieben! Ach ja: Habt Ihr auch so volle Tage mit Euren Kindern? Oder wir organisiert Ihr die Termine? Das würde mich sehr interessieren :-*

 

 

8 Kommentare

  1. Montag!
    VM: Putzfrau und wenn wir fertig sind, muss ich einkaufen+Mittagessen kochen.
    NM: 12h Mittagessen mit beiden Kindern, 13.20 Kind1 geht zur Schule, 15h Kind2 Klavier, 15.25h Kind2 hat Schulschluss, 16.30h Kind1 Gitarrenunterricht, 17.45h beide Kinder Volleyballtraining! Und ich muss sie gefühlte 1000 mal fahren. Ich mag diesen Tag und kann dir ganz gut nachfühlen…mein Auto hasst den Mintag vermutlich auch wegen der vielen Kurzstrecken 🙂

    Gute Nacht <3

    • Das hört sich auch nach nem straffen Programm an! Mann, eigentlich wollte ich schon längst schlafen- GÄHN! LG

  2. Oh jaaaa!!!!
    Eigentlich könnte ich gar nicht arbeiten bei dem Terminplan meiner Kinder, hahaha.
    Ich kann das auch nur auf dem großen Familienplaner in der Küche organisieren, ich muss es vor mir sehen im Handy ist das viel zu unübersichtlich für mich.
    Ich glaube ich muss es mal verbloggen was da an Terminen alles anfällt. Logo ist auch dabei, Physiotherapie und Förderpraxis, dazu 2 versch. Ballettkurse, Kinderturnen, Akrobatik, Gardetanz, Querflöte, ständig Arzttermine, zur Zeit ununterbrochen termine wegen Fördergutachten zur Einschulung… und nein kein Haus voller Kinder, es sind NUR 2 Mädchen hahaha
    LG
    Martina

  3. Du liebe,

    ich bewundere ja immer, dass Du wegen der MS auch Deine Ernährung umgestellt hast und überhaupt Dich so gut schonst (so weit eben möglich).

    Wir essen zwar auch bewusst und vor allen Dingen möglichst gesund, aber eben weder vegetarisch, noch vegan noch sonstwas.. von allem alles in Maßen.

    In Sachen Stress frage ich mich manchmal, wann ich an meine Grenzen komme.
    Juli hat Mo Nachmittag Sport (15-16 Uhr), Di Nachmittag Musikschule (15.40 – 16.25 Uhr) und Mi Nachmittag nochmal Sport (15-16 Uhr).

    Mein Vorteil ist, dass sein bester KiGa-Freund bei allen 3 Terminen auch mit dabei ist und ich mir mit dessen Mutter oftmals die Fahrerei teile. Also eine nimmt beide Jungs mit hin oder auch zurück.

    Aber ehrlich gesagt… ab September wird sich das wieder ändern, weil er ab dann ein Schulkind ist und ich nicht wirklich dafür bin, 3 Termine in der Woche zu haben.

    Das Kind sagt „aber ich mag so gern, mir macht das Spaß“ und wir haben uns drauf geeinigt, dass wir uns das alles erstmal anschauen und ansonsten etwas kürzen müssen.

    Ich bin gespannt…..

    Habt eine gute Zeit, Du machst das richtig gut mit Deinen Schnecken !!

  4. Marion Protzner sagt

    Hallo Jusu, ich bin auch MS Patientin, meine Tochter ist zwar schon 18, trotzdem lese ich gerne in deinem Blog und oft erkenne ich mich wieder. Jetzt wollte ich den Blog abonnieren, habe meine Email Adresse angegeben, eine Antwort erhalten und dort wie beschrieben aufFolgen bestätigen getippt. Darauf kommt nur eine englisch-sprachige Seite, deren Inhalt ich mit meinem Schulenglisch leider nicht verstehe. Wie kann ich den Blog abonnieren. ?
    LG und schon mal Danke
    Marion

  5. Kerstin sagt

    Liebe JuSu!
    Ich habe oft das Gefühl, dass bei uns momentan jeder Tag dein Dienstag ist. Dazu muss ich aber sagen, dass ich gesund bin. Trotzdem wollte ich das eigentlich nie so haben: aber mit 2 Kindern, von denen eines schon 6 ist und auf das zeitaufwendige Hobby Fußball besteht, Berufstätigkeit und dem alltäglichen Wahnsinn, der durch Haushalt, kranke Schwiegereltern und diverse Termine entsteht, sieht es bei uns momentan leider so aus. Gott sei Dank, hab ich einen Mann, der durch viele Frühdienste oft schon um 14.30 Uhr greifbar ist: ansonsten wäre Vieles gar nicht möglich. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf unseren Urlaub auf einer sehr, sehr kleinen Insel;-), der „ausser“ Bauernhof und Strand nicht viel zu bieten hat. Entschleunigung: was für ein schönes Wort. LG Kerstin

Kommentar verfassen