Jahresrückblick
Schreibe einen Kommentar

Das war 2014 bei Familie Schulze

Mama Miez macht jedes Jahr, und diesmal sogar schon zum siebten Mal, einen Jahresrückblick mit den gleichen Fragen. Das ist eine tolle Sache zur Dokumentation! 

Ich habe mich von ihr inspirieren lassen und daher möchte ich mich zum Ende dieses Jahres diesen Fragen ebenfalls stellen

Ich wünsche Euch alles, alles Gute für 2015


1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Ich würde sagen eine 5. Zum Einen ist dieses Jahr ein lieber Mensch sehr schnell verstorben. Jemand, der schon viele Schicksalsschläge gemeistert hatte und zu dem ich gerade in Bezug auf die Verarbeitung meiner Erkrankung aufgeschaut habe.

Zum Anderen ist die MS präsenter als noch vor einem Jahr. Das heißt, dass ich sie stärker spüre und ich mehr Läsionen (Entzündungen im Hirn und Rückenmark) habe, die vor einem Jahr noch nicht da waren.
Das sind natürlich beides Dinge, die ich mir für 2014 nicht gewünscht habe.
Warum ist 2014 TROTZDEM eine 5? 
Der Liebe wegen: 
Papa Schulze und ich sind wieder mehr Paar geworden, haben wieder mehr alleine unternommen und durften auch wieder ein bisschen mehr schlafen als zum Beispiel in 2013.
Und natürlich der Kinder wegen. Sie sind so gewachsen. Das ganze Babyhafte im Aussehen ist bei MaxiSchnecke nun verschwunden. Sie ist nun ein richtiges Kleinkind. Und sprachlich schon so weit, dass ich oft vergesse, wie klein sie eigentlich noch ist, weil ich mich mit ihr richtig unterhalten kann. 
MiniSchnecke ist zu Beginn des Jahres gelaufen und nicht mehr gekrabbelt. Sie hat angefangen, zu sprechen und mittlerweile kann sie uns in 4-Wort-Sätzen ganz genau mitteilen, was sie will und WAS SIE NICHT will.
Darüber hinaus hatte ich in 2014 mein MS-Outing. Familie und Freunde wussten bereits Bescheid. Aber im Job und hier auf dem Blog war es nicht bekannt. Ich habe bisher durchweg positive Erfahrungen gemacht damit und hoffe, dass es so bleibt.

2. Zugenommen oder abgenommen?
6kg abgenommen, was mit meinem MS-Ernährunsprogramm zusammenhängt, von dem ich Euch beim nächsten #MS Thursday berichten werde.

3. Haare länger oder kürzer?
Kürzer

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Kurzsichtiger

5. Mehr Kohle oder weniger?
Etwas mehr, da ich wieder arbeiten gehe. Deutlich spürbar ist das aber nicht. Wie das halt so ist, wenn man ein Haus gekauft hat und es unterhalten muss.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Definitv besseren. Ich habe aus der Elternzeit heraus den Job gewechselt und hätte niemals gedacht, dass das klappen würde. Mein alter Job war fein, aber die Aussichten bzw. Entwicklungsmöglichkeiten waren nicht so dolle. Das ist jetzt komplett anders. Und es ist ein Arbeitgeber, der sehr gut mit behinderten Menschen umgeht. Das war natürlich sehr wichtig für mich, denn MS ist/kann auch eine Behinderung (sein).

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Weder noch (Haus)

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Bei einer Twitter-Verlosung ein Basecap, das mit Namen o.ä. individualisierbar ist. Ich gewinne nie nie nie was. Das war also schon etwas Besonderes für mich!

9. Mehr bewegt oder weniger?
Gleich, wobei jetzt zum Ende des Jahres die Bewegung zu wünschen übrig lässt. Das ist nicht gut und muss sich wieder ändern. Denn Bewegung hilft gegen die MS.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Tjaaaa, was soll ich da schreiben? 1 große und viele kleine, hauptsächlich von den Kindern geschenkte Krankheiten. Gerade im Sommer der Aufenthalt im Krankenhaus für die Kortisongabe hätte nicht sein müssen. Da ich starke Nebenwirkungen in den Wochen darauf plus noch eine fette Erkältung hatte. Bitte nicht wieder!

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Überraschung: die MS

12. Der hirnrissigste Plan?
Es gab keinen einzelnen, aber diese ganze „mal eben“ Geschichten, die immer in die Hose gehen. Weil mit 2 kleinen Kindern einfach nie etwas „mal eben“ geht. Deswegen könnte ich mir den Stress, „mal eben“ noch etwas zu erledigen, einfach sparen.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Ich lebe höchst ungefährlich.

14. Die teuerste Anschaffung?
So richtig ultra teuer war nix. Aber Papa und Opa Schulze haben zum Beispiel den Keller abgeteilt und das Baumaterial gekauft. Dasselbe gilt fürs Schneckenbad.

15. Das leckerste Essen?
*nomnomnom* 

Eigentlich so ziemlich alles, was wir kochen: der Samstagsfisch & die Entenbrust zu Weihnachten waren aber definitv der Knaller!

16. Das beeindruckendste Buch?
Joyo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“
Passt auch sehr gut zu meiner MS-Situation, frei nach dem Motto: Das Leben ist wie es ist. Wir selbst müssen entscheiden, was wir daraus machen möchten.

17. Der ergreifendste Film?
Tja, ich bin 2014 nicht im Kino gewesen und kann mich an keinen Film im TV erinnern, der mir nachhaltig in Erinnerung geblieben ist.

Aber ich bin eine Seriennudel. Das waren „meine“ Serien 2014:
– The Good Wife
– ER
– Revenge
– Scandal
– Damages
– Downton Abbey

18. Die beste CD?
Zaz „Zaz“, ja, eigentlich bin ich damit spät dran, aber es hat mir insbesondere das Autofahren im Sommer sehr versüßt.

19. Das schönste Konzert?
Adel Tawil „Lieder Tour“, aber es war auch das einzige Konzert, bei dem ich dieses Jahr war. Das wird sich aber nächstes Jahr ändern 🙂
Papa Schulze und ich sind nämlich richtige Konzertgänger.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Neben Arbeit & Familie: Blog

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Mit der Familie im Sommerurlaub in Ostfriesland

22. Zum ersten Mal getan?
Ein MS-Medikament genommen 

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Alkohol getrunken

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Siehe Frage 11

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Da fällt mir spontan nix ein…

Vielleicht Papa Schulze vom 3. Kind? *lach*

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Karten für Udo Lindenberg nächstes Jahr

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Dass Papa Schulze mich und die Schnecken so liebt und sich so gut um uns kümmert.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich liebe Dich! (Papa Schulze)

Ich lieb Dich, Mama! (MaxiSchnecke)
Mama, lieb! (MiniSchnecke)

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich liebe Dich (Papa Schulze, MaxiSchnecke & MiniSchnecke)!

30. Dein Wort des Jahres?
Paläo

31. Dein Unwort des Jahres?
Pegida

MAMAAAAAA!

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?
siehe „Meine Blog-Liste“

33. Vorsätze fürs neue Jahr

Ich lebe eigentlich nach dem Motto, mir keine Vorsätze fürs neue Jahr zu machen. Denn dann kann ich sie auch nicht brechen und bin auch nicht enttäuscht. Aber einen Vorsatz habe ich schon, nicht nur für 2015, auch für die Jahre danach: mich nicht unterkriegen lassen. MS ist’n Arsch. Aber ich werde ihr in den Arsch treten!

34. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!
Das kann ich leider nicht, weil ich in den vergangenen Jahren keine Rückblicke gemacht habe 🙁

Ihr Lieben, ich wünsche Euch für das Jahr 2015 vor allem Gesundheit! Und das 
sage ich nicht einfach so daher: Gesundheit ist wirklich am Wichtigsten. 
Darüber hinaus wünsche ich Euch Glück und Gelassenheit. 
Möget Ihr die richtigen Entscheidungen treffen-
und, falls es doch die falschen sind: Grämt Euch nicht!
Nehmt den Zustand an und geht weiter nach Vorne. 
Eure Mama Schulze :-*

Kommentar verfassen