Kindheit, Mama-Blog
Kommentare 3

Das Freundschaftsbuch auf Reisen bei mir

Schon vor einigen Wochen bekam ich liebe Post aus Holland: Die Schreiberin des Blogs „Importkaaskop. Mein Leben hier in Holland“ schickte mir DAS Freundschaftsbuch. Und zwar das Freundschaftsbuch auf Reisen. Das ist eine ganz tolle Geschichte: Und zwar hat Jörg, der Schreiber von Alleinerziehender Papa die wundervolle Idee gehabt, ein Freundschaftsbuch für seine behinderte Tochter Svenja auf Reisen zu schicken. Sie kann selbst nicht auf Reisen gehen, ist aber neugierig auf die Welt und will alles wissen. Daher hat Jörg sich überlegt, ein Freundschaftsbuch stattdessen auf eine ungewisse Reise zu senden.

Ungewiss, da er nicht weiß, wo es Station machen wird. Das entscheiden die jeweiligen Schreiber selbst, denn sie schicken das Buch weiter. Und zwar wohin sie wollen. Ich hatte bereits von dieser tollen Aktion erfahren, als es bei Sévérine von Mama on the Rocks  war und mich zu diesem Zeitpunkt schon als Mitmacherin angeboten, aber Sévérine schickte es erst einmal nach Andalusien zur Andalusienmutti.

So freute ich mich umso mehr als es dann doch seinen Weg über Andalusien & Holland zu mir gefunden hat.

Freude auf Twitter

Es war dann gar nicht so einfach, auf zwei Seiten die wichtigsten Punkte zu Frankfurt (ich habe mich für die nahe gelegene Metropole entschieden, weil sie einfach interessanter ist) zusammenzufassen. Ins Buch geschafft haben es die Skyline von Frankfurt, der Römer und natürlich der internationale Flughafen. Schließlich habe ich das Freundschaftsbuch im Anschluss mit dem Flieger auf seine bisher größte Reise geschickt: nach Sydney zu Mama Renate, die auch schon an meiner Auslandsserie teilgenommen und über ihr Leben in Sydney mit Kindern berichtet hat (hier lang).

Dort ist es nun nach 3 Wochen Reise Ende letzter Woche angekommen und ich bin natürlich super gespannt, wohin es danach geschickt wird.

Das Freundschaftsbuch in Sydney

Wo sich das Freundschaftsbuch aktuell befindet, könnt Ihr übrigens immer auf der entsprechenden Website nachverfolgen. Der Hashtag auf Twitter lautet #friendbookjourney.

Und, auch wenn das Freundschaftsbuch den Weg nicht direkt zu Euch findet, könnt Ihr Svenja mit auf Eure eigene Reise nehmen und ihr so einen kleinen Gruß schicken. Denn auf Freundschaftsbuch.org findet Ihr ein Bild von Svenja, das ihr ausdrucken und so auf Fotos Eurer Reise festhalten und dann auf der Site hochladen könnt. So entsteht ein Mitmach-Fotostream. Papa Jörg freut sich über Eure Fotos für seine Svenja. Und Svenja kann so hoffentlich viele neue Orte der Welt kennenlernen. Macht Ihr auch mit?

3 Kommentare

  1. Ich würde ihr gerne einiges zeigen… wir haben hier in Oberfranken nämlich tolle Ecken zu sehen (bekannte und eher unbekannte – oder wer kennt schon den „Teufelsgraben“? 😉 )

    Liebe Svenja, das ist für DICH!!! 🙂

  2. Wow, was für eine tolle Idee 🙂
    Ich selber wohne ja auch dem Land & könnte der kleinen nicht mehr wie Land, Land und Land bieten. ^^
    Das hört sich vielleicht etwas sehr eintönig an, aber ich finde es schön hier und will hier nicht mehr weg. 🙂
    Auf jeden Fall eine wirklich sehr schöne Idee. 🙂

    Liebe Grüße Charlyne von http://unerwartetesglueck.blogspot.de/

Kommentar verfassen