Mama mit MS, Multiple Sklerose, Mutterliebe
Kommentare 3

Chaos ist Leben. Leben ist Chaos.

Nie, nie, niemals hätte ich gedacht, dass ich hier auf Mama Schulze einmal Graf Falko von Falkenstein aus den Bibi & Tina – Filmen zitieren werde. Und nun tue ich das:

Chaos ist Leben. Leben ist Chaos.

Heute (Sonntag) war ich mit den Schnecken nämlich zum ersten Mal im Kino, genauer gesagt im aktuellen Bibi & Tina – Film: Tohuwabohu Toal. Und beim Abspann saß ich zwischen meinen beiden wunderbaren Töchtern und mir liefen die Tränen hinunter. Zwischen all den aufgeregten und glücklichen Kindern musste ich weinen. Weinen, weil das Leben einmal wieder so schön und schrecklich zugleich ist, dass es – vorsicht, jetzt zitiere ich noch einmal – unfucking fassbar (Rea Garvey) ist.

Denn heute bin ich müde und mein Körper kribbelt, wie schon lange nicht mehr. Darüber hinaus machen mir meine Hände solche Probleme, dass ich richtig ein wenig Probleme habe, diese Zeilen zu schreiben. Kurz und gut: Ich merke heute die Multple Sklerose sehr stark.

Ist es ein Schub? Ich weiß es nicht. Es kann so viel sein: Schlafmangel, Infektabwehr (die Mädels haben mal wieder Rotz & Schnodder, darüber hinaus geht in der Kita Magen-Darm umher), Wetterfühligkeit (es trifft mich auch in diesem Jahr wieder sehr stark mit Migräne und passender Aura) und dann natürlich auch wiederum die Sorgen, die ich mir um die MS mache. Ich versuche, positiv zu denken, aber natürlich gibt es auch Momente, in denen ich nur noch Schreien möchte bzw. emotional werde.

Dass mich das Ganze doch mehr trifft als oberflächlich erkennbar, merke ich auch daran, dass mich der ein- oder andere Song im Radio so sehr berührt, dass ich weinen muss.

In dieser Situation ging ich also mit allen diesen Gefühlen zum ersten Mal mit meinen beiden Schnecken ins Kino. Schon als es dunkel wurde, schaute ich meine Mädels mit Tränen in den Augen an. Sie waren so glücklich, so euphorisch, so selig, dass sie den Film gucken durften- es war eine Wonne, sie zu beobachten. So viele Gedanken und Gefühle durchströmten mich:

Nun sind sie mittlerweile so groß, dass ich mit ihnen in Kino gehen kann! So viel ist in den vergangenen Jahren passiert- manchmal kann ich es gar nicht fassen! Und ich bin so unendlich dankbar dafür. Das Leben ist manchmal wirklich ein mieser Verräter- und dann wieder ein wünscheerfüllender Geliebter. Alles- einfach alles ist drin.

Und fast am Ende sagt Graf Falko von Falkenstein dann diesen einen Satz, der alles wunderbar zusammenfasst, was ich heute schon den ganzen Tag fühle:

Chaos ist Leben. Leben ist Chaos.

Es ist einfach alles drin: Das Schöne, genau wie das Hässliche, Gesundheit wie Krankheit, Freude wie Trauer, Glück wie Unglück, schönes Wetter wie mieses Wetter, Ordnung wie Chaos. Und all das zusammen ist wiederum Chaos, um fast schon philosophisch zu werden.

Und wisst Ihr was? ICH LIEBE MEIN CHAOS!

…übrigens passt das Lied „Musik ist alles“ aus dem Bibi & Tina Film genau zu diesem Gefühl, finde ich. Denn dort heißt es: „Wenn nichts mehr geht, fangen wir an zu singen.“

Schaut mal, darüber habe ich sogar schon mal geschrieben: Lieder & Tanzen.

 

3 Kommentare

  1. Mir laufen grad ein paar Tränchen… das hast Du wirklich toll geschrieben und ich kann komplett nachfühlen, wie Du Dich da im Kino gefühlt hast glaub ich. Freudentränen, weil das Leben einfach so toll ist!! Aber auch „ich-hasse-den-scheiß!!!“-Tränen, weil man manchmal schreien möchte, weil so viel an einem zerrt und reißt..

    Ich drücke Dich mal virtuell, Du bist eine tolle Frau und bekommst wirklich viel gebacken – mein größter Respekt dafür!!!
    Lass Dich vom Leben mitwirbeln.. sich zu wehren, hilft nix.

    Ich wünsch Dir alles gute und kann Dir sagen, es wird erst ein Schub, wenn Du die Gedanken dazu zulässt – also denke anders und denke „hey, es ist alles gut, wie es ist und mit viel Ruhe (da denke ich an Deine Badewannenentspannung) lässt mich die MS in Ruhe“

    Alles liebe für euch!!!

Kommentar verfassen