Alle Artikel in: Schlafen

müde

#tired – müde – ach, lassen wir das…

Wisst Ihr was? Nicht schlafen zu können, wenn ich will, chronisch müde zu sein, quasi im Stehen einschlafen zu können, stundenlang nachts neben dem wachen Baby zu vegetieren, aufgrund des Schlafmangels latent aggressiv zu werden, mit dem Mann um jedes Bisschen Schlaf zu kämpfen, die großen Kinder anzuflehen, ruhig zu sein, damit Mama auch mal tagsüber zwischendurch schlafen kann, Gesprächen nicht mehr folgen zu können- all das ist nicht DAS SCHLIMME am Schlafentzug mit Baby. All das nehme ich als Mama hin, ich kämpfe mich durch den Alltag, berechne still die Jahre, die es noch dauern wird, bis ich endlich wieder mehr Schlaf bekomme (wobei die 50-jährige Bäckereifachverkäuferin mir sagte, dass sie NIE, NIE, NIE wieder so tief und fest geschlafen hat wie VOR den Kindern *grrr*) und lecke meine Wunden. Es ist OK, das gehört dazu, da kommt man bzw. Frau halt nicht drumherum. Ja, es mag Ausnahmen geben- aber von denen will ich hier und jetzt nichts wissen. Aber es ist OK für mich. Damit lebe ich. Ihr kennt das: Wenn sie dich …

Eve – unsere Retterin in der Not

(Produkttest)* Seit etwas über einem Jahr schlafen Papa Schulze und ich schon auf eve Matratzen. Zunächst hatte ich eine eve zum Testen bekommen, die sogleich in das Zimmer neben den Schnecken einzog und einen angenehmen Platz zum Schlafen bot, wenn eines der Mädels krank war. Denn bis dato lagen dort recht einfache Matratzen des Möbel-Schweden, von denen ich höllische Schulterschmerzen bekam. Und, was soll ich sagen? Ich konnte von Anfang an sehr gut auf der eve schlafen. So gut, dass wir nach einiger Zeit beschlossen, mit der eve in unser „Ehebett“ umzuziehen und eine neue für Papa Schulze dazu zu kaufen. Denn nach über acht Jahren wurde es mal wieder Zeit für neue Matratzen bei uns. Und mit beiden eves sind wir total zufrieden- ausgenommen  die ca. zweiwöchige Ausdünstungsdauer zu Beginn. Denn hier war der Geruch doch anfangs sehr penetrant. Das gab sich jedoch nach den zwei Wochen. In das Zimmer neben der Schnecken zogen dafür unsere alten, aber für kurze Übernachtungen noch gute, Matratzen aus dem „Ehebett“. Neue Zimmer- und Bettenverteilung durch die Schwangerschaft …

Morgen ist auch noch ein Tag, Mama!

Es gibt so Tage, die sind doch für die Tonne, oder?! Heute ist so einer: Ich habe viel, viel zu wenig geschlafen, mittags rief die Kita an, ein Kind sei krank (Vereinbarkeit: Juhu!) und am Schreibtisch war ich für die Arbeit aus diesen Gründen auch nicht sehr produktiv, weswegen ich mich dann auch abgemeldet habe. Denn man muss sich in solchen Fällen dann einfach eingestehen: Morgen ist auch noch ein Tag, Mama! So bin ich vorhin beim Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte schon fast selbst miteingeschlafen, während der Rosenkohl, den ich parallel gedämpft habe, grandios angebrannt ist und nur noch für denn Ölmeier (das ist MiniSchneckenSprache und bedeutet Mülleimer) zu gebrauchen war. Daher lasse ich den Verlosungstopf heute mal zu und weise nur noch ganz schnell auf zwei kleine Interviews mit mir hin: Issy von der Familienbande hat mich interviewt und gefragt, was meine Super-Eigenschaft als Mama ist, u.v.m.: Hier geht es zum Interview. Bei Küken&Nest erfahrt Ihr im „Mommy & Me – LOVE IT“-Interview, u.a. welches die Lieblingskuscheltiere und die aktuelle Lieblingskleidung der Schnecken sind: Hier …

Ich bin so #müde, dass ich Espresso intravenös bekommen müsste

#müde

Heute auf der Rückfahrt von der Arbeit zur KiTa musste ich mich richtig anstrengen, um die Augen offen zu halten. Meine Augenlider waren unglaublich schwer. Ich hatte die ganze Autofahrt über die Scheiben herunter gelassen, um für Frischluft gegen die Müdigkeit zu sorgen. Denn ich bin müde zurzeit. Unglaublich müde. Dazu muss ich erklären, dass ich zum einen sehr wetterfühlig (geworden) bin. Was ich bis vor wenigen Jahren nur von meiner Mutter kannte, ist bei mir nun ebenfalls präsent. Die Wetterumschwünge spüre ich intensiv. Ich werde träge, auf meinem Kopf liegt eine Schwere, ich fühle mich wie in Watte gepackt. Dagegen hilft eine Aspirin, habe ich gemerkt. Aber ich vergesse sie oft. Meine Recherche ergab, dass dieses Gefühl als Migräne zu werten ist. Manchmal habe ich sie sogar mit Aura. Als ich meine Mutter fragte, ob sie das genau so hatte, sagte sie nur kurz: „In den Jahren um die 35 war es am schlimmsten. Das war der Horror. Zwischenzeitlich dachte ich, ich hätte einen Hirntumor, so gelähmt hat mich das.“ Und, ja, ich kann …

Mombie: Meine Geschichte vom Scheitern

Es ist Februar 2013. MiniSchnecke ist 2,5 Monate alt. Sie schläft tagsüber nicht. Sie schreit und schreit und ist müde. Aber sie schläft nicht. Und wenn es abends ist, ist sie so unglaublich überdreht, dass sie nicht zur Ruhe findet. Papa Schulze läuft zeitweise knapp 3 Kilometer mit ihr auf und ab im Zimmer bis sie einschläft. Er hat einen Schrittzähler. Daher wissen wir das. Tausend Tipps Ich kann die tausend Tipps, die mir die Leute um mich rum geben damit sie schläft, nicht mehr hören. Ich bin ein hormongesteuertes Monster, das total übermüdet ist und enttäuscht. Enttäuscht von der Situation. MiniSchnecke ist doch mein zweites Kind, ich bin doch keine Anfängerin  mehr! Ich habe doch schon ein älteres Kind. Und das schläft problemlos. Jedenfalls seitdem es 1 Jahr alt ist. Und im ersten Jahr war sie zwar keine beneidenswerte Dauerschläferin, aber sie hat tagsüber ab und an geschlafen. Ist einfach mal im Kinderwagen eingeschlafen. Oder vom Gucken unter dem Spielebogen oder in der Babywippe. Oder auf meiner Brust, während ich im Bett lag. Und ich als …

Vollmond, Du Arsch!

Beim letzten Vollmond ziemlich genau vor einem Monat am 5. Januar war es mal wieder soweit: Die Schnecken haben super unruhig geschlafen. Was bedeutet das? Sie wälzen sich hin und her, jaulen im Schlaf öfter einmal auf, weil sie wild träumen oder rufen nach Papa Schulze und mir. Wir beide sind natürlich bei allen drei Dingen wach. Egal, ob wir persönlich angesprochen sprich gerufen werden, oder wir sie einfach nur träumen und wurschteln hören. Klar, natürlich wurschteln unsere Kinder auch sonst schon einmal in ihren Bettchen herum. Oder sie träumen schlecht oder wild. Oder sie rufen nach uns, weil sie Durst haben, weil das Kopfkissen nicht richtig liegt oder weil sie gerade einfach wach sind. Aber nicht in dieser Intensität, wie es bei Vollmond der Fall ist.  Unruhe immer vor oder nach dem Vollmond Dabei haben wir beobachtet, dass es nie genau zum Vollmond ist, dass sie so unruhig sind, sondern zeitversetzt. Meistens ein oder zwei Nächte bevor der Mond voll ist, seltener im Nachgang. Es ist auch nicht so, dass wir den Vollmondkalender (ja, …

MiniSchnecke aka Rumpelstilzchen

Ich möchte Euch heute unser MiniSchneckestilzchen vorstellen. Sie ist jetzt 17 Monate alt und versteht die Welt nicht mehr. Es beißt und brennt in ihrem Mund, denn alle restlichen Zähne haben beschlossen, gemeinsam das Zahnfleisch zu durchbrechen. Deswegen mag unser MiniSchneckestilzchen zurzeit nicht so viel essen. Schließlich brennt es im Mund so. Aber dann hat das MiniSchneckestilzchen Hunger. Und das macht sie wütend, MÄCHTIG wütend. Oder ihre Mutter möchte, dass sie zum Essen (wie alle Personen unter 5 Jahren im Hause Schulze) einen Latz trägt. Das macht sie ebenfalls wütend. MÄCHTIG wütend. Deswegen kümmert sich die MaxiSchneckeschwester um das MiniSchneckestilzchen, versucht es abzulenken und schleppt Spielzeug an. Das findet das MiniSchneckestilzchen auch generell knorke. Und freut sich. Aber dann brennt es wieder so im Mund. Und dann passt ihm alles nicht mehr. Und die große Schwester macht dann alles falsch. Das MiniSchneckestilzchen beißt dann die MaxiSchneckeschwester oder reißt ihr ein paar Haare aus. Der MaxiSchneckeschwester tut das weh und sie weint dann. Das MiniSchneckestilzchen findet’s lustig und weigert sich, sich zu entschuldigen. Eine verzwickte Situation …