Alle Artikel in: MS der Anderen

Die Multiple Sklerose bei Melanie

Am Anfang dieses Jahres erreichte mich eine Mail. Melanie schrieb mir. Sie hatte gerade die Diagnose Multiple Sklerose bekommen. Sie schrieb, dass sie – wie ich – 2 Kinder habe. Und, dass sie noch völlig durcheinander sei. Noch gar nicht begreife, was „Multiple Sklerose“ bedeute. Sie fragte mich, wie ich diesen Schock verarbeitet hätte. Ob ich ihr Tipps geben könnte. Entstanden ist aus dieser ersten Mail ein sporadischer Kontakt zwischen uns beiden. Mittlerweile ist sie sozusagen Stammleserin hier auf Mama Schulze. Ich höre fast täglich via Instagram von ihr. Und es freut mich daher ganz besonders, dass Melanie sich die Zeit genommen hat und meine Fragen zu ‚ihrer‘ MS beantwortet hat. Ich finde, sie passt besonders gut in meine Muttertagswoche an dieser Stelle des #MS Thursday. Denn auch sie ist eine unglaublich starke Mama, die ihr Leben meistert und jeden Tag als neues die Herausforderung annimmt. Und, ich finde, sie meistert dieses Schicksal ganz wunderbar! Vielen Dank, liebe Melanie, ich glaube, Deine Zeilen machen vielen Neubetroffen sehr viel Mut! Name: Melanie Alter: 37 Wie lebst Du (mit …

Die Multiple Sklerose bei Caro von Frauenpower-MS

Heute ist wieder Donnerstag, also #MS Thursday! Nachdem das Interview mit Heike letzte Woche bei Euch so gut angekommen ist, habe ich beschlossen, heute direkt das nächste zu veröffentlichen. Caroline Régnard-Mayer, 49, hat mir diesmal meine Fragen beantwortet. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern (16 und 19) in Landau. Auch Caro schreibt regelmäßig über ihr Leben mit der MS, sowohl als Bloggerin als auch als Schriftstellerin. Sie hat zum Beispiel das Buch „Ich habe MS und keiner sieht es“ geschrieben. Sie ist aktiv in verschiedenen Foren und organisiert auch Treffen von MSlern. Über ein Forum habe ich sie kennengelernt. Seitdem stehen wir sporadisch in Kontakt und informieren uns gegenseitig. Für mich ist das ein sehr wertvoller Austausch.   Caro betreibt zwei Blogs: www.frauenpower-ms.jimdo.com www.caroregm.blogspot.de Ihre Antworten zeigen, wie unterschiedlich die MS verlaufen kann, hat sie doch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als zum Beispiel Heike oder ich. Ich freue mich sehr darüber, dass Caro mir meine Fragen so ehrlich beantwortet hat. Ihr könnt erfahren, dass die MS es nicht gerade nett mit ihr meint- trotzdem geht sie ihren …

Die Multiple Sklerose bei Heike von Multiple Arts

Es ist wieder Donnerstag, also auch wieder Zeit für den #MS Thursday! Da die Multiple Sklerose aufgrund ihrer unterschiedlichen Verlaufsformen und Symptomen als „Krankheit mit den 1.000 Gesichtern“ bezeichnet wird, habe ich mir überlegt, Euch auch hier bei Mama Schulze zu demonstrieren, wie unterschiedlich die MS verlaufen kann: Ich werde von Zeit zu Zeit andere MSler hier zu Wort kommen lassen. Dafür habe ich einen Fragebogen entworfen, den ich von verschiedensten Personen beantworten lassen möchte. Und ich freue mich schon sehr darauf, hier möglichst viele verschiedene Gesichter der MS zu zeigen- und natürlich auch die Gesichter hinter den „Gesichtern“. Es werden zuversichtliche, Mut machende Geschichten sein. Aber sie können natürlich auch verdeutlichen, wie hart die MS zuschlagen kann. Das gehört alles zur MS und das möchte ich bei Mama Schulze zeigen, um den Dialog zur Multiplen Sklerose lebendig halten. Ich freue mich sehr darüber, dass quasi eine Kollegin den Anfang macht: Heike Führ von Multiple Arts 🙂   Heike Führ – Multiple Arts Ich habe Heike, ihren Blog und ihre Facebook-Seite, erst vor Kurzem entdeckt …

#MS Thursday: Kleine graue Wolke

Heute möchte ich Euch beim #MS Thursday einen Film und das dazugehörige Blog der Filmemacherin und an MS-erkrankten Sabine Marina geb. Volgmann vorstellen. Wir haben uns vor kurzen über das Internet kennengelernt. Und sie war mir sofort zutiefst sympathisch. Ausserdem finde ich es toll, was sie macht: Sie dreht Dokumentarfilme über das Leben mit der Multiplen Sklerose. Und der Trailer für ihren aktuellen Film „kleine graue wolke“ der in der zweiten Hälfte 2015 in die Kinos In Deutschland (Schweiz und Österreich weiß ich leider nicht) kommt, hat mich total berührt.   Sabine hat am Ende ihres Studiums, quasi mitten im Leben, ihre Diagnose bekommen. Ihr Arzt beschreibt Ihr die Krankheit wie eine kleine graue Wolke am Himmel. Um zu erfahren, zu begreifen und zu verstehen, was diese Krankheit bedeutet, macht sie sich auf die Reise quer durch Deutschland und trifft Menschen. Menschen, die durch die MS schon stark gekennzeichnet sind, Menschen, denen es schlecht geht. Menschen, denen es gut geht, denen man die MS nicht ansieht, die sie auch verbergen. Aus Angst vor Vorurteilen. Menschen, …

MS Thursday: Andere bloggende Mamas mit MS

Eigentlich wollte ich Euch heute wieder ein weiteres Stück meines Kampfs gegen die MS vorstellen. ABER, tja aber, in diesen Tagen spüre ich die MS wieder stärker. Vielleicht liegt es daran, dass die Kinder mehr als beschissen zurzeit schlafen, dass MiniSchnecke einen starken Schnupfen hatte und mich die Viren angreifen oder an meinem Zyklus. Keine Ahnung, woran genau. Vielleicht an allem zusammen? Oder vielleicht doch ein Schub? Diese Angst schwingt eben immer auch mit. Und weil meine MS gerade wieder so präsent ist, habe ich gerade keine Lust und Kraft, heute über sie zu schreiben. Sie ist mir gerade einfach zuviel. BÄH! Dafür möchte ich Euch heute 2 andere bloggende Mamas mit Multiple Sklerose vorstellen. Eine habe ich über meine Bloggerrecherche kennengelernt und darüber hinaus dann noch einmal in einem MS-Forum „wiedergetroffen“, und die andere fand ich über Twitter 😉 Zum Einen möchte ich Euch Angies Blog vorstellen, das Nähkästchen. Angie bloggt schon länger, seit 2008, und ist seit 2012 Mama einer Tochter. Sie bloggt über ihre Erkrankung, ihre Erfahrungen als Mama mit MS, aber …

#MS Thursday: Eine Liebegeschichte mit MS

Ich habe beschlossen, beim #MS Thursday auch andere Personen zu Wort kommen zu lassen, die ihre Erfahrungen mit Multiple Sklerose gemacht haben. Sei es, dass sie selbst betroffen sind und von ihrem Umgang mit der Erkrankung berichten, sei es, dass sie Angehörige sind und ihre Geschichte mit MS erzählen.  Den Anfang macht Bloggerin Linda vom Blog Auftragsmama. Sie erzählt von ihrer Beziehung zu einem MS-Patienten und vom Scheitern dieser Beziehung aufgrund der Pflegebedürftigkeit, die die Medikation der MS verursacht hat. Wir haben beide überlegt, ob sie hier auf meinem Blog darüber berichten soll. Ich habe mich dazu entschieden, ihre Geschichte zu veröffentlichen. Denn, mir geht es gut mit der Multiplen Sklerose. Das kann so bleiben, aber es kann sich nun auch einmal ändern. Und es gibt leider tausende Erkrankte, die ein schwereres Los mit der MS gezogen haben. Leider gehören miese und ungerechte Geschichten eben auch zu dieser beschissenen Krankheit. Da fürfen wir uns nichts vormachen.  Die Geschichte von Linda erzählt aber nicht nur ihre Erfahrung mit der Erkrankung. Sie zeigt auch die Tücken der Behandlungsmethoden …