Alle Artikel in: MiniSchnecke

Einhorn-Zimmer

Kinderzimmer Makeover: Ein Einhorn-Zimmer (Teil 1)

(Für das Einhorn-Zimmer wurden mir vom Onlineshop Bello & Elsa einige Accessoires zur Verfügung gestellt. Die Links zum Shop findet Ihr im Text.) Seit 2,5 Jahren hatten sich die Mini- und die MaxiSchnecke ein Kinderzimmer geteilt. Das war ihr eigener Wunsch. Sie wollten gerne zusammenschlafen und zusammensein. Und die MiniSchnecke hat seitdem auch viel besser geschlafen als alleine. Nun sind beide größer und jede hat immer mal eine Freundin oder einen Freund zu Gast. Schon war der Streit vorprogrammiert, denn die jeweilige Schnecke hatte keine Möglichkeit, sich mit ihrem Gast zurückzuziehen. Immer war die Schwester mit von der Partie. Das hat genervt! Auch hatten beide manchmal einfach das Bedürfnis, alleine zu sein. Daher war klar, dass die Mädels so langsam aber sicher jeweils ein eigenes Zimmer brauchten. Zum Glück haben wir entsprechend Platz im Haus und konnten problemlos aus einem Kinderzimmer zwei Kinderzimmer machen. OK, mit Deko und so hat es dann doch etwas länger gedauert- vor allem, weil mit Baby ja immer irgendwie was dazwischenkommt. Aber heute möchte ich Euch schon einmal einen allerersten …

Flugzeug

Kennt Ihr eigentlich Fluggi? Lesung mit dem süßen Flugzeug zu gewinnen

„Mama, ich will auch endlich einmal mit dem Flugzeug fliegen!“, so sagt es die MiniSchnecke jedes Mal, wenn sie ein Flugzeug am Himmel erspäht. Und das ist wirklich nicht selten im Rhein-Main-Gebiet. Eigentlich wollten wir im vergangenen Herbst mit den beiden Schnecken zusammen in die Hauptstadt fliegen- was hatten sie sich im Vorfeld darauf gefreut. Ganz aufgeregt waren sie und malten sich aus, wie das wohl sein wird, in so einem Flugzeug. Maxi erzählte Mini aufregende Geschichten, die sie aus Büchern kannte. Mini hörte gespannt zu. Tagelang überlegten die Zwei, wer neben wem sitzen soll. Sie freuten sich wirklich sehr! Dann passierte das, was mit Kindern eben immer mal passieren kann: Die zwei Schnecken wurden krank. Am Ende ich ebenfalls und wir konnten die Flugreise nicht antreten. Die Mädels waren untröstlich und wir versprachen, dass wir ganz bestimmt bald zusammen einmal mit dem Flugzeug fliegen würden. Nun ist bekanntlich ja der Schneckerich in der Zwischenzeit geboren und bisher haben wir noch nicht die Zeit gefunden, uns wieder unserem Plan vom Fliegen zu widmen. Aber die …

Pixibuch

Pixibuch-Challenge 2017 – Teil 1

Im Januar – mitten in meinem Wochenbettplüsch – habe ich auf Twitter von der Pixibuch-Challenge vom Blog Geschichtenwolke mitbekommen. „Pixibuch? Halt! Stopp!“, dachte ich mir. „Challenge? Moment mal, wir haben hier tausende Pixibücher rumfliegen. Die Schnecken lieben die kleinen Büchlein. Da mache ich auf jeden Fall mit!“ Worum geht es? Konkret geht es darum, in 2017 bis zum 31. Oktober 20 Pixibücher vorzustellen, die wir gerne lesen. Folgende Antworten sollen dazu beantwortet werden: Wo bzw. zu welcher Gelegenheit lest ihr gerne Pixi-Bücher vor? Welches ist euer Lieblingspixibuch? Wo oder wie bewahrt ihr eure Pixi-Bücher auf? Sammelt ihr bestimmte Pixi-Bücher, z.B. von Conni, und wenn ja, welche? Conni, Conni mit der Schleife im Haar… Welch Überraschung: Sowohl Mini als auch Maxi lieben Conni-Pixibücher- und von denen haben wir einige. Denn mit Conni könnern sich die Mädels einfach prima identifizieren. Sei es bei „Conni im Flugzeug“ (Mama, ich will auch mal fliegen!), „Conni lernt Radfahren“ (Mama, ich lerne jetzt Radfahren, genau wie Conni) oder „Conni beim Frisör“ (Mama, Kaugummi klebe ich mir aber nie in die Haare!). …

4. Geburtstag

Endlich! Der 4. Geburtstag

Am Samstag war der 4. Geburtstag der MiniSchnecke, an dem ich Euch auf meinem Facebook– und meinem Instagram-Kanal bereits ein wenig teilhaben ließ. Hach, und was war das aufregend! Nicht nur für die MiniSchnecke! Endlich, endlich war ihr 4. Geburtstag! Von ihren Freundinnen ist sie fast das letzte Mädchen, das die magische 4 erklommen hat. Und in diesem jungen Alter sind ja jeder Monat und jedes Jahr unglaublich wichtig, ist doch klar?! Das Praktische an einem Geburtstag im Dezember ist für so ein kleines Menschenkind ja, dass anhand der Türchen am Adventskalender die Tage einfach abgezählt werden können, die noch gewartet werden müssen. So wurde in den vergangenen Tagen schon immer ausgerechnet, wieviel Mini und Maxi noch schlafen müssen, bis es endlich so weit ist. Und dann war er endlich da, der 4. Geburtstag. Für mich war es auch ein besonderer Tag, denn schließlich stehe ich kurz vor der Geburt des Schneckerichs. Immer, wenn ich in den letzten Wochen an den 4. Geburtstag gedacht habe, habe ich mich gefragt, ob ich ihn überhaupt mit der …

München

Münchner G’schichten, Teil 1

Am vergangenen Wochenende habe ich mit den Schnecken zusammen meine Freundin in München besucht, die auch die Patentante der Schnecken ist. Wenn Ihr mir auf Facebook und/ oder Instagram folgt, konntet Ihr von unserem kleinen Trip schon einige Fotos anschauen. Dabei hat sich folgende Geschichte zugetragen, die ich Euch nicht vorenthalten kann/ möchte: Ich hatte meine Zahnpasta zu Hause vergessen und musste mich daher an der Zahnpasta meiner Freundin bedienen. Sie hat eine Sorte in Gebrauch, die ich noch nicht kenne. Auch geschmacklich nicht. Ich fing also an, meine Zähne zu putzen und dachte mir: „Komisch, schmeckt irgendwie nach Seife. Aber vielleicht muss das so.“ Ich putzte weiter, schließlich mache ich das als Muttertier und Vorbild ordentlich und sorgfältig. Und dann dachte ich mir wieder: „Komisch, die Zahnpasta schmeckt aber wirklich seifig. Nicht so mein Fall. Also, die werde ich mir auf keinen Fall kaufen.“ Und dann hatte ich diese Episode schon wieder vergessen. Am nächsten Tag erlebten wir eine Menge und hatten einen schönen Tag. Als es abends ans Zähneputzen mit den Schnecken ging, hatte …

Mama-Tochter-Ausflug

Mama-Tochter-Ausflug – Pfingsten 2016

Habt Ihr schon einmal einen exklusiven Ausflug nur mit einem Eurer Kinder/ Eurem Kind gemacht? So einen Ausflug, bei dem Ihr Euch ganz viel Zeit nur für Euren Nachwuchs nehmt, bei dem ihr bei den Süßigkeiten beide Augen zudrückt, viel zusammen lacht und einfach die Zeit zu Zweit genießt? Ich habe das nun zum dritten Mal gemacht am vergangenen Wochenende (Pfingsten) und kann diese Auszeit nur empfehlen. Insbesondere, wenn Ihr mehrere Kinder habt. Oft kommt im Alltag ja die Zeit für eines der Kinder viel zu kurz. Da finde ich es ungemein wichtig, sich bewusst Zeit zu nehmen. Natürlich sollte das gerecht geschehen, das heißt, wenn Ihr mit einem Kind so eine Auszeit plant, dann würde ich es mit dem anderen Kind ebenfalls machen. Ich verspreche Euch: Alleine schon das Strahlen des Kindes im Vorfeld des Ausflugs ist es wert! Im vergangenen Jahr habe zwei Mal einen tollen Mama-Tochter-Ausflug mit der MaxiSchnecke gemacht. Einmal ging es nach Hamburg, das andere Mal fuhren wir auf Einladung von Netflix gemeinsam nach München. Eigentlich hatte ich geplant, die MiniSchnecke statt der MaxiSchnecke mit auf …

Schnuller

Mini gibt den Schnuller ab

Ich kann es gar nicht fassen, unsere MiniSchnecke hat am Wochenende den Schnuller abgegeben. Sie ist nun drei Jahre und drei Monate alt und hat es selbst entschieden. Plötzlich sagte sie am vergangenen Freitag: „Die Schnullerfee soll kommen. Ich will meine Schnullis abgeben.“ Wir hatten letzten Sommer schon einen Versuch gestartet. Auch dort hatte sie selbst entschieden, dass sie ihre Schnullis nicht mehr möchte. Allerdings war sie gerade zeitgleich „trocken“ geworden, brauchte also keine Windel mehr, und kam in den Kindergarten. Irgendwie war die Schnullerentwöhnung zu dieser Zeit zuviel für die Kleine mit ihren 2,5 Jahren. Sie fand nicht in den Schlaf oder wachte mitten in der Nacht auf und konnte nicht wieder einschlafen. Das Geschenk der Schnullerfee – ihre Puppe Lilu – durfte sie natürlich trotzdem behalten. Da sie ihr Leben ohne Windel und als Kleinste im Kindergarten so wunderbar meisterte, wollten wir sie nicht wegen des Schnullers bestrafen. Wir kauften ihr zwei neue Schnuller, denn die alten waren ja bereits von der Fee abgeholt worden, und sagten ihr, dass das natürlich gar kein …

Blume gemalt von meiner Tochter

Meiner Tochter zum 3. Geburstag

Meine liebe Tochter, 3, jetzt bist Du schon 3 Jahre alt! Ich kann es gar nicht fassen, wie die letzten Tage, Wochen,  Monate und Jahre mit Dir verflogen sind. Ich freue mich darüber, denn das ist ein Zeichen für mich, dass alles so sein soll, wie es ist. Aber ich bin auch traurig, denn es gibt so viele wunderbare Momente mit Dir, die ich sehr gerne noch einmal erleben möchte. Ich lerne die Vergänglichkeit des Lebens mit Dir kennen und habe an ihr manchmal sehr zu knabbern. Du überraschst mich so oft mit dem, was Du schon kannst, was Du schon weißt und, was Du schon willst. Und Du kannst Dich heute schon wunderbar gegen Deine große Schwester durchsetzen. Das finde ich toll! Wenn ich mir Dich als junge Frau vorstelle, bist Du sehr selbstbewusst. Ich glaube, Du wirst mal eine Macherin. Das finde ich gut, wenn ich auch weiß, dass wir einmal die ein- oder andere Diskussion deswegen miteinander haben werden. Das wird bestimmt nicht leicht, aber ich bin schon unheimlich gespannt darauf, welchen …

Die Autonomiephase schlägt voll zu

Vom Wutzwerg aka Schneckensturm

„Dann lade ich Dich nicht zu meinem Geburtstag ein!“ „DANN LADE ICH DICH NICHT ZU MEINEM GEBURTSTAG EIN!“ Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz in den letzten Tagen von der MiniSchnecke gehört habe?! Es ist ihre Art, mich zu bestrafen. Mir zu sagen, dass sie richtig, richtig wütend auf mich ist. Der Satz wird auch gerne garniert mit einem „VERDAMMT NOCH MAL!“ Es scheint, dass das die schlimmste Strafe ist, die sich die MiniSchnecke im Moment für mich ausdenken kann. Etwas Schlimmeres, als nicht zu ihrem Geburtstag kommen zu dürfen, kann sie sich nicht für mich vorstellen. Und für ihren Papa und die Schwester auch nicht. So steht sie vor mir, diese kleine Person, 95 cm groß, die goldenen Löckchen stehen von ihrem Kopf ab, sie schnieft, hat ein hochrotes Köpfchen und ist richtig, RICHTIG WÜTEND! Manchmal, manchmal schaffe ich es dann, aus dieser Situation auszusteigen. Dann setze ich mich zu ihr auf den Boden, begebe mich auf ihre Ebene und versuche, mit ihr zu reden. Ich frage sie dann, ob es gerade …

Öhm tja 

Heute Morgen, Papa Schulze war schon auf dem Weg zur Arbeit, ich habe die Schnecken und mich fertig gemacht, um mit ihnen das Haus in Richtung Kita und Arbeit zu verlassen. Die Zeit wurde schon etwas knapp und ich wollte so langsam los. Da hatte ich die Rechnung aber nicht mit der MiniSchnecke gemacht. Sie weigerte sich, ihre Schuhe alleine anzuziehen. Ihr kennt das: Alles will das Kind alleine machen. ALLES. IMMER. Natürlich genau zu einer Zeit, zu der man es NICHT gebrauchen kann. Kann man es mal gebrauchen (wie ich heute Morgen), weigert sich das sonst so große Kind inständig etwas selbständig zu sein.  *grmpf* Um den SchuhAnziehProzess etwas zu beschleunigen, drohte ich ihr (Ihr dürft hier jetzt lachen): „MiniSchnecke, wenn Du Deine Schuhe nicht alleine anziehst, dann gehst Du ohne Schuhe in die Kita. Dann kannst Du heute aber auch nicht draußen spielen, so ohne Schuhe!“ Bäm! Das saß! Nicht. „Ja, Mama, ich will ohne Schuhe in die Kita!“ Pädagogisch so gar nicht wertvoll, änderte ich direkt meine Erziehungsrichtung: „Nein, Du gehst mit …