Alle Artikel in: Mama

der erste Schultag

Erste Abschiede

Die ersten Tage, Wochen, Monate und Jahre geht es für uns Eltern erst mal nur darum, das eigene Kind kennen zu lernen. Mitzubekommen, welche Fortschritte es macht. Wie es einen zum ersten Mal richtig anschaut. Wie es zum ersten Mal lacht, greift oder sich dreht. Wie es zum ersten Mal „Mama“ oder „Papa“ sagt und, wie es uns zum ersten Mal um den Hals fällt. Auch wir Eltern erleben viele Momente zum ersten Mal für uns selbst. Zum Beispiel zum ersten Mal für ein kleines Menschenkind verantwortlich zu sein, oder, zum ersten Mal ein Kind durch Fieber begleiten zu müssen. Und wir erleben zum ersten Mal diese bedingungslose Liebe. Dann beginnt das Kind, seinen eigenen Willen zu entwickeln und wir lernen es immer genauer kennen. Es gibt weitere erste Male: der erste richtige Streit, die erste richtige Diskussion, die erste richtige Unterhaltung. Das Kind entwickelt seine Eigenarten, seinen Charakter. Und wir lernen es immer und immer wieder neu kennen. Seinen Humor, wie es sich verhält, wenn es traurig ist, was ihm dann hilft. Wie man …

Rien ne vas plus

Rien ne va plus

Der Mai war anstengend, anstrengender, am anstrengendsten. Wirklich. Ich war den ganzen Mai über permanent erkältet, auch war ständig mindestens eines der Kinder ebenfalls krank und Papa Schulze war jede Woche mehrere Tage auf Dienstreise. Wenn er dann zu Hause war, musste er die Nächte mit den Kindern übernehmen, damit ich mich mal irgendwie ausruhen konnte. Trotzdem war das immer nur ein Tropfen auf dem heißen Stein: Ging es mir endlich nach zwei, drei Tagen nächtlicher Erholung besser, musste er wieder fort und der Kreis begann erneut, sich zu drehen. Gerne garniert mit Schnupfen/Bronchitis/etc. der Kinder obendrauf. Irgendwie habe ich, haben wir gar nicht gelebt, sondern nur überlebt. Ich habe – irgendwie – meinen Job, die Kinder und den Haushalt gewuppt. Papa Schulze – irgendwie – seinen mehr als Vollzeitjob erledigt und dann noch – irgendwie – seine Vaterpflichten. Andere mögen das schaffen. Ich war am Ende meiner Kräfte und, wenn ich in die müden Augen meines Mannes sah, konnte ich sehen, dass bei ihm auch nichts mehr ging. Rien ne va plus Daher war …

„Mamaaa, hilfe, er hat schon wieder die Klobürste!“

Entschuldigen Sie bitte, wir sind die Familie, bei der Sie zurzeit ein wenig nach Klopapier und Klobürste suchen müssen. Beides steht/ hängt nämlich momentan nicht dort, wo Sie es vielleicht vermuten würden. Nämlich neben der Toilette. Nein, bei uns befinden sich die Toilettenaccessoires derzeit auf der Fensterbank. Aus Gründen. Denn unser jüngster Mitbewohner findet sowohl Klopapier, als auch die zugehörige -bürste höchst spannend. Kaum wähnt sich der kleine Mann unbeobachtet, begibt er sich auf den Weg Richtung Badezimmer. Natürlich steht die entsprechende Tür sperrangelweit offen für den Besucher, da seine Schwestern – wie immer – eben diese nach ihrem letzten Toilettengang offen gelassen haben. Im schlechtesten Falle haben sie – ebenfalls wie immer – nach ihrem vorigen Geschäft die Spülung nicht betätigt UND den Klodeckel – entgegen meiner Anweisung und allgemeiner Absprache – oben gelassen. Sie wissen, was jetzt kommt? Genau: Der kleine Herr betritt das Badezimmer. Mit etwas Glück findet er nun die Klorolle spannend (Variante A). Denn die kann er so schön abrollen. Auch der Klorollenhalter ist interessant, denn an ihm lässt es …

Mama

Aber, Mama…!

„Aber, Mama, ich will nicht aufstehen. Ich habe keinen Bock auf Schule!“ „Aber, Mama, ich will zu Hause bleiben. Mini muss auch nicht in die Schule. Die hat es viel besser als ich!“ „Aber, Mama, die Hose ziehe ich nicht an. Ich will einen Rock anziehen!“ „Aber, Mama, ich will, dass Du mich anziehst!“ „Aber, Mama, Maxi hat viel mehr Obst als ich im Müsli. Das ist ungerecht!“ „Aber, Mama, Mini hat gar nicht so lange wie ich die Zähne geputzt. Immer drückt die sich!“ „Aber, Mama, Maxi darf in die Schule. Ich will nicht in die Kita, ich will auch in die Schule. Das ist unfair!“ „Aber, Mama, Mini hat Kaffeeklatsch in der Kita gemacht. Bei mir im Hort gibt es keinen Kaffeeklatsch. Das ist doof!“ „Aber, Mama, das ist nicht das richtige Eis. Ich will ein anderes. Das esse ich nicht!“ „Aber, Mama, Maxi durfte was gucken. Ich will auch!“ „Aber, Mama, immer darf Mini mehr als ich. Ich darf nie so viel wie Mini!“ „Aber, Mama, ich räum das nicht weg. Ich …

Ferienwoche

Ferien… die zweite Woche

Die erste Ferienwoche und das Osterwochenende sind rum. Schon und leider. Denn nach einem anfänglichen Stimmungshusten, wurde es immer schöner und schöner. Also, gemessen an den Malen, bei denen ich schreien musste, um mir bei meinen Mädels Gehör zu verschaffen. Oder an den Malen, bei denen ich alles drölfzig Mal sagen musste 😉 Der Vorsatz, langsam zu machen und uns möglichst wenig vorzunehmen hat also gefruchtet. So konnten wir heute auch problemlos zu 4t gemeinsam ins Kino gehen, ohne dass es in einem Desaster endete. Dafür brachten wir den Schneckerich extra zum Mittagsschlaf zu Oma und Opa und gingen zum ersten Mal als Mama, Papa und zwei Kinder ins Kino. Wir haben „Peter Hase“ gesehen. Und viel gelacht. Den Familienfilm kann ich wirklich wärmstens empfehlen. Die erste Ferienwoche Die Mädels haben wirklich viel gebastelt, gemalt, CDs gehört oder waren mit mir gemeinsam an der frischen Luft und haben mich auf meinen Joggingstrecken begleitet (der Schneckerich im Kinderwagen). Zwischendurch haben wir auch noch Eier gefärbt und gebacken. Aber nur wir. Ohne feste Termine, ohne müssen. Nur …

1. Ferienwoche

Ferien… to be continued

Wir haben die Ferien bitter nötig, das habe ich heute wieder lernen müssen. Die letzten Wochen waren anstrengend. Geprägt von Krankheiten & Co. rotierten wir irgendann nur noch zwischen Job, Kita, Schule und Hort. Wir Eltern getrieben auf der Suche nach Schlaf. Maxi und Mini völlig fertig, weil sie einfach funktionieren mussten, damit Papa Schulze und ich irgendwie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stemmen können. All das war mir bewusst und daher nahm ich mir bewusst die 1. Ferienwoche der Osterferien frei und meldete alle drei Kinder von ihren Betreuungseinrichtungen ab. Puzzlen, Bewegung an der frischen Luft, ganz viel Zeit nur für uns und Spaß sollten auf dem Programm stehen. 1. Ferienwoche- tjanun Und dann kam es dann doch wieder irgendwie anders: Schon war der 1. Ferientag ungeplant voller und wir bekamen Besuch, da eine andere Mama Hilfe benötigte und ich natürlich das Kind mit zu uns nahm (keine Frage, das würde ich auch immer wieder so tun, denn wir Mamas sollten uns gegenseitig helfen, das ist ja wohl klar). Den 2. Ferientag hatte …

Schneeengel

Bucket List 2018: Schneeengel

In der vergangenen Woche habe ich Euch davon berichtet, dass ich für das Jahr 2018 eine Bucket List geschrieben habe. Darauf stehen 10 Dinge, die ich in diesem Jahr unbedingt erleben möchte. Und hinter einen der 10 Punkte kann ich nun schon einen Haken machen- YEAH! No. 8: Einen Schneeengel im Schnee machen Gestern sind wir aus unserem Ski-Urlaub in Südtirol zurückgekommen. Eine wundervolle Woche liegt hinter uns. Davon berichte ich Euch noch einmal in einem eigenen Artikel, denn das sprengt sonst hier den Rahmen 😉 Fest vorgenommen hatte ich mir den Schneeengel für diese Woche. Mal ganz ehrlich: Wann lagt Ihr zuletzt vollkommen im Schnee und habt einfach mal gehampelt? Genau so wie es Kinder tun, wollte ich es wieder erleben. Dank meiner Bucket List habe ich „es“ direkt am 2. Tag getan. Es hat Spaß gemacht, der Schneckerich hat beim Zuschauen gegluckst und Papa Schulze hat das natürlich für Euch dokumentiert. Ich war einfach wieder Kind und habe mich im Schnee gesuhlt. Keine große Sache. Aber meine Sache <3. Und ich bin wieder …

Bucket List

Bucket List 2018

In meinem Jahresrückblick von 2017 habe ich es schon angedeutet: Am Silvester-Vorabend habe ich mich hingesetzt und überlegt, was ich in 2018 unbedingt erleben möchte. Ich habe meine persönliche Bucket List geschrieben. Inspiriert dazu wurde ich von Patricia vom Mom’s Blog, die 2015 damit angefangen hat, eine Bucket List zu schreiben. Damals sind 97 Dinge herausgekommen, die sie in ihrem Leben machen möchte.  Ich finde die Idee gut, die eigenen Wünsche zu planen. Das Leben ist zu kurz und es macht manchmal, was es will, und nimmt keine Rücksicht auf etwaige Wünsche oder Pläne, die wir noch haben. „Also, warum noch warten?“, fragte ich mich und machte mir ein paar Gedanken über das Jahr 2018 und, was ich in diesen 12 Monaten erleben möchte. Ich habe mich auf 10 Dinge beschränkt. Und mein Plan ist es, 2019 dann die nächste Bucket List mit wieder 10 Dingen zu erstellen, und so weiter und so fort. Meine Bucket List 2018 Mit meiner Familie campen gehen An einem Volkstriathlon teilnehmen Für einen caritativen Zweck Geld einsammeln Mit meiner …

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren – auch im Kopf

Zwischen den Jahren steht ja immer irgendwie die Zeit still. Alles geht langsamer und zeitweise sind die Straßen wie ausgestorben. Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Hier und dort habe ich das schon mal anklingen lassen. Auch auf meinem Instagram-Kanal: [Merry Christmas] Ein aufregendes Jahr liegt hinter mir, liegt hinter uns. Das erste Jahr zu 5t war bunt gemischt: Wir haben gelacht, geweint, waren laut, haben uns manchmal angeschrien & dann wieder ganz viel zusammen gelacht. Für mich persönlich war es ein spannendes und erfolgreiches Jahr. Ich durfte viele neue und interessante Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln. Aber es war auch ein Jahr der Enttäuschungen und Ernüchterungen für mich. Am Ende bin ich dankbar für dieses 2017. Für ein weiteres Jahr, in dem mich die …

Ich so du so

Kinderbuch zu Weihnachten – Teil 3

Kinderbuchvorstellung „Ich so Du so“ Der 3. Teil meiner Serie „Kinderbuch zu Weihnachten“ kommt etwas verspätet in dieser Woche- aber nun kommt er 😉 Bereits 2 Kinderbücher habe ich Euch vorgestellt und als Weihnachtsgeschenk empfohlen: Schau in deinen Körper Die hässlichen Fünf Auch heute möchte ich Euch wieder ein tolles Kinderbuch  vorstellen, das ich beim Elternbloggergipfel in Österreich von Beltz & Gelberg geschenkt bekommen habe. Denn auch „Ich so Du so“ ist einfach ein tolles Kinderbuch, das ich gerne in die Hände nehme und immer wieder darin tolle Dinge entdecke. Denn es ist eigentlich viel mehr eine Sammlung für Kinder, als ein Kinderbuch. Etwas zum Stöbern, Inspirieren und Entdecken. Wie ich schon in der vergangenen Woche geschrieben habe, beschäftigen sich Mini und Maxi immer mehr mit ihrem Aussehen. Insbesondere der Großen fällt dabei nun auf, dass nicht alle Menschen „gleich“ aussehen. Sie entdeckt für sich, dass sie manche Jungen und Mädchen hübscher findet, als andere. Dass die einen Kinder eine lange Nase haben, oder andere größere Ohren. Und sie versucht, das irgendwie für sich einzuordnen. …