Alle Artikel in: Mama mit MS

9. Lebenswoche

9. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 9. Lebenswoche? Diese komplette 9. Lebenswoche war von großer Aufregung und Vorfreude geprägt: Die MaxiSchnecke ist 6 Jahre alt geworden. Und sie hat an ihrem 6. Geburtstag auch direkt ihre Party gefeiert, denn sie hat an den darauffolgenden Wochenenden ihre ersten Tanzaufführungen. Daher haben wir uns quasi die „volle Dröhnung“ an ihrem 6. Geburtstag gegeben und direkt ihren Kindergeburtstag ausgerichtet. Dieses Programm hat der Schneckerich super gemeistert. Das hat er wirklich gut gemacht- wie es sich für einen kleinen Bruder gehört. Arztbesuche/ Untersuchungen Keine Das mag der Schneckerich In der 9. Lebenswoche hat der kleine Mann seine Hand entdeckt. Ganz fasziniert starrt er sie an. Ihm ist richtig ein „Wow, was habe ich denn da?“ ins Gesicht geschrieben. Und genau so, wie er sich seine Hand anschaut, ist er mehr und mehr seine Umgbung am Erkunden: die Punkte an seinem Nestchen, die Farben von einem Kissen, etc. Deswegen habe ich ihm auch den Spielebogen aufgegbaut, den er von seinen Schwestern geerbt hat. Und dort zu liegen, fand er wirklich richtig …

8. Lebenswoche

8. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 8. Lebenswoche? Ach Gott, diese Woche ist schon wieder verflogen! Insgesamt bin ich schlafmäßig in dieser 8. Lebenswoche ganz schön verhungert. Das lag gar nicht daran, dass der Kleine so unglaublich schlecht geschlafen hat- nein, ich konnte einfach nicht so gut schlafen. Meine Schlafruhe ist einfach total durcheinander… Ansonsten war es eine schöne Woche- Rotznasen mal außen vor gelassen. Dieses Gefühl, dass wir nun als Familie komplett sind, stellt sich ein. Wirklich: Der Schneckerich hat uns noch gefehlt. Wie konnten wir nur ohne ihn leben? Wir wissen es nicht- und stellen das zwischendurch immer wieder fest, gerne mit ein paar Freudentränen in den Augen. Arztbesuche/ Untersuchungen Keine Das mag der Schneckerich Wenn seine großen Schwestern mit ihm reden oder ihm etwas vorsingen. Dann fängt er an, zu strahlen, zu gurren und zu schnalzen. Das findet er toll. Darüber hinaus hat er nun festgestellt, wie schön es sit, herumgetragen zu werden und sich umzuschauen. Da kann man herrlich viel entdecken. Das mag der Schneckerich nicht Er mag es überhaupt nicht, wenn …

7. Lebenswoche

6. & 7. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie waren die vergangene 6. & 7. Lebenswoche? Die Schnecken waren noch die ganze 6. Lebenswoche krank. Das hat ganz gut geklappt, aber ich war mächtig fertig und müde in der 7. Lebenswoche. In der Folge habe ich die MS sehr stark gespürt (davon berichte ich Euch unten mehr). Daher habe ich hier auf Mama Schulze auch nicht so viel geschrieben- ich brauchte einfach meine Ruhe. Nun waren die Schnecken eine Woche lang gesund und seit gestern regieren wieder Husten, Schnupfen und Heiserkeit unser Haus. Diesmal hat es Papa Schulze ebenfalls erwischt. Drückt uns die Daumen, dass wir es bald durchgestanden haben, ja?! Arztbesuche/ Untersuchungen In der vergangenen Woche hatte der Schneckerich seine U3 und den Hüftultraschall. Beide Untersuchungen sind gut verlaufen und alles ist mit dem Kleinen in Ordnung. Das mag der Schneckerich Flirten. Hach, und das kann er schon richtig, richtig gut. Ich liebe sein zahnloses Lächeln! Und er unterhält sich gerne mit seinen großen Schwestern. Das ist wirklich schön anzusehen. Gestern hat die MiniSchnecke ihm die Geschichte von den 7 Zwergen …

5. Lebenswoche

5. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 5. Lebenswoche? Auch die vergangenen Lebenswoche hielt wieder einige Überraschungen rund um das Thema „Krankheit“ für uns bereit. Diesmal drehte es sich allerdings nicht um den Schneckerich, sondern um die beiden Schnecken. Maxi hat eine fette Mandelentzündung bekommen und auch bei Mini waren die Streptokokken eingezogen- auch, wenn sie sie gar nicht spürte, sondern nur ein Test bei der Kinderärztin sie nachwies. Infiziert ist infiziert. So brauchten beide Mädels Antibiotika und mussten sich zu Hause auskurieren. Und auch mich hatte es erwischt: Ich hatte und habe immer noch eine Bronchitis. Begonnen hatte sie mit einem elendigen Reizhusten, der mich nachts nicht schlafen lassen hat. Oder den Schneckerich, denn ich habe ihn immer wieder wachgehustet, war er gerade beim Stillen oder Bäuerchen Machen eingeschlafen. Echt nervig! Das war alles natürlich super anstrengend, aber ich habe es gewuppt. Wir haben es gewuppt. Wir haben einfach unsere Schlafanzüge nicht ausgezogen und ich habe die Schnecken gepflegt. Maxi ging es am ersten Tag richtig, richtig dreckig. Sie war nur noch ein Häufchen Elend. Aber …

4. Lebenswoche

4. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 4. Lebenswoche? Zum Glück hat der Kleine sich schnell von seinem ersten Infekt wieder erholt. Es war nicht nötig, noch einmal bei der Kinderärztin oder sogar im Krankenhaus vorstellig zu werden. Das war natürlich eine schöne Entwicklung. Zwischendurch war der Schneckerich ganz schön unruhig und hat schlecht geschlafen. Da half dann nur, gestillt zu werden und mit Mama zu kuscheln. Zum Glück nimmt er auch das Fläschchen mit abgepumpter Milch, das Papa Schulze ihm geben kann, damit ich etwas Schlaf bekomme. Dafür habe ich ihn nun öfter im Tragetuch, wo er auch sofort einschläft. Wegen dieser Unruhe war ich nun auch beim Osteopathen- darüber berichte ich Euch weiter unten. Arztbesuche/ Untersuchungen In seiner 4. Lebenswoche war ich mit ihm beim Osteopathen. Das habe ich auch schon mit der Maxi- und der MiniSchnecke nach den Geburten gemacht, um zu schauen, ob sich unter der Geburt etwas bei Ihnen verschoben hat, oder es sonst irgendwelche körperlichen Sachen gibt, die behoben werden können. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Und, da der …

3. Lebenswoche

3. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 3. Lebenswoche? Leider war die Woche schon wieder von Krankheit geprägt: Der Schneckerich hat sich bei der Erkältung der MiniSchnecke angesteckt. Ich hatte im Vorfeld schon mit einer frühen Erkältung gerechnet, da die Minischnecke schon mit drei Wochen damals erkältet war. Trotzdem war es natürlich doof, dass der Schneckerich schon zugegriffen hat. Noch doofer: er hatte gleich auch noch erhöhte Temperatur (38,2 Grad). Und ich habe gelernt: unter drei Monaten sollten Babys keine erhöhte Temperatur haben. Daher mussten wir direkt wieder zur Kinderärztib. Hier wurden dann direkt auch die Blutwerte gecheckt. Und so eine Blut ab Name bei einem Neugeborenen tut ja im Herzen weh. Während ich den Schneckerich zur Beruhigung gestellt habe, wurde ihm Blut aus dem Finger entnommen- und das hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert und ich hätte am liebsten mein Blut zu untersuchen bereitgestellt. Zum Glück waren aber die Blutwerte vom kleinen Ordnung und und wir durften wieder nach Hause gehen. Wäre das nicht so gewesen hätten wir sofort wieder ins Krankenhaus gemusst. Ich musste den den …

2. Lebenswoche

2. Lebenswoche | 3. Kind

Schneckerich Wie war die vergangene 2. Lebenswoche? Viel, viel ruhiger als die 1. Lebenswoche. Papa Schulze hatte noch Urlaub (ab morgen geht er leider wieder arbeiten- ach, ich hätte ihn am liebsten die ganze Zeit zu Hause…), die Schnecken waren vormittags in der Kita und der Schneckerich hatte Zeit, hier zu Hause anzukommen. Dafür hatten wir uns bewusst nichts vorgenommen- keine Termine, keine Verabredungen, keine Pläne (Aufräumen oder so). Die einzige Tagesaufgabe bestand darin, sich Gedanken um das Essen zu machen und die Schnecken zur Kita zu bringen, oder sie abzuholen. Bezüglich des Essens habe ich zwei Augen zugedrückt und nicht so viel Wert auf Paleo gelegt. Wir haben uns fast täglich den Mittagstisch vom Metzger um die Ecke besorgt und da waren auch mal Nudeln o.ä. dabei. Aber ich dachte mir einfach, dass zusätzliches Kochen und Gedanken um das Essen Stress bei mir verbreiten. Und den wollte ich einfach umgehen. Noch schläft der Schneckerich auch in seiner 2. Lebenswoche viel. So langsam werden zwar die Wachphasen etwas länger und er guckt dann deutlich „wacher“, …

Schwangerschaft

Bye, bye – über das Ende der Schwangerschaft

Diesen Beitrag habe ich am Vorabend der Einleitung geschrieben- quasi als Abschied von meiner letzten Schwangerschaft. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!   40 Wochen schwanger Sein hängen hinter mir. Zum dritten Mal bin ich nun in den letzten Zügen der Schwangerschaft. Aktueller Status: 39+6. Insgesamt war das die anstrengendste Schwangerschaft von allen dreien, die ich erleben durfte. Zunächst hatte ich erhöhten Blutdruck, dann setzte der Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) ein und endete in der Zugabe von Insulin und jeder Menge Arztbesuchen, denn es hieß fortan immer, der Schneckerich sei zu groß und zu schwer. Morgen mache ich mich auf dem Weg ins Krankenhaus zur Einleitung. Warum das jetzt sein muss? Weil morgen der errechnete Entbindungstermin ist und ich eben diesen blöden Schwangerschaftsdiabetes habe, bei dem die Ärzte Angst haben, dass der Schneckerich noch größer und schwerer wird. Daher wird morgen eingeleitet. Ich finde es sehr schade, dass der Schneckerich es nun nicht selbst bestimmen darf, wann er kommen möchte. Maxi kam 6 Tage zu früh, Mini direkt am Entbindungstermin. Ich hätte dem Schneckerich diese Selbstbestimmung …

1. Lebenswoche | 3. Kind

Zum Ende meiner Wochenberichte zur Schwangerschaft mit dem Schneckerich, habe ich auf Euren vielfachen Wunsch beschlossen, Euch auch an den ersten Wochen mit dem 3. Kind teilhaben zu lassen. Hierfür habe ich mir eine dreifache Unterteilung überlegt und werde jeweils 5 Fragen zum Schneckerich, zur veränderten Familiensituation und meiner Multiplen Sklerose beantworten und für Euch dokumentieren. Viel Spaß mit der 1. Lebenswoche <3 Schneckerich Wie war die vergangene 1. Lebenswoche? Turbulent, um es mit einem Wort auszudrücken. Darüber habe ich auch schon ausführlich geschrieben (hier geht es lang). Heute wurde beim Schneckerich noch ein Ultraschall gemacht, um zu schauen, ob sich eine sogenannte Fistel von der Blase oder dem Darm zum Bauchnabel gebildet hat. Das ist eine kleine Röhre, ein unnatürlicher Ausgang zur Körperoberfläche und muss im Falle des Falles operativ behoben werden. Aber, das ist beim Schneckerich zum Glück nicht der Fall. PUH! Insgesamt sieht der Bauchnabel so gut aus, dass wir wohl heute Abend nach Hause entlassen werden. Dann hat der Schneckerich 3 Tage lang Antibiotika bekommen. Nachdem mein Milcheinschuss etwas heftig war …

40. SSW

40. SSW I Kind 3

Weihnachten ist vorbei und Silvester steht vor der Tür – und der Schneckerich ist noch in meinem Bauch 🙂 Wir haben es doch tatsächlich über die Weihnachtsfeiertage geschafft! Und das, obwohl mir die Ärzte die ganze Zeit prophezeit hatten, dass der Kleine viel zu groß und zu schwer sei und mit Sicherheit vorher kommen würde. Am Entbindungstermin (29. Dezember) wird aufgrund meines Schwangerschaftsdiabetes nun spätestens eingeleitet- falls es nicht schon vorher von alleine losgeht. Meine 40. SSW Seele: Irgendwie ist es komisch, so zwei Tage vorher zu wissen, dass ich in spätestens 48 Stunden meinen kleinen Mann in den Armen halten werde. Das Gefühl kennen bestimmt diejenigen Mütter, die geplante Kaiserschnitte haben?! Die Zeit steht still, habe ich das Gefühl. Ich schaue mir meine beiden Schnecken an und versuche mir vorzustellen, wie es sein wird, wenn wir nun ganz bald zu fünft sein werden. Und ich versuche, noch jeden Augenblick zu viert zu genießen. Einfach, weil diese Familienkonstellation dann nie wieder zurückkommen wird. Wie gesagt, ein komisches Gefühl! Macht man an so einem Tag VOR dem …