Alle Artikel in: Mama-Blog

#12von12 im August – dies & das

Wow, heute ist der 12. August! In 3 Tagen sind Einschulung und mein Geburtstag. Wieder ein Jahr rum und ein großer Einschnitt für meine Familie. Es war doch erst Juli, Juni, Mai, April, März & Februar . Das geht alles viel zu schnell… Heute Morgen startete die MiniSchnecke den Tag mit Steckperlen. Maxi entschied sich, Stirnbänder und Ketten aus Wolle zu basteln. Seit ein paar Tagen schafft Maxi es, Luftballons aufzublasen und alleine zu verknoten. Wir haben da nun ein paar davon rumliegen. Der Schneckerich robbt fröhlich durchs Haus und geht auf Entdeckungsreise. Besonders interessant: Steckdosen, Kabel, Schuhsohlen und Wollmäuse. Die Küche. Gerade erst aufgeräumt und schon wieder, ähm, voll. Während der Mittagspause hat Mini für Papa Schulze und mich gebastelt. Maxi hat während der Mittagspause gemalt. Mama und Papa liegen im Bett und lesen vom Tolino. Zum Nachmittag kommt die Nachbarsfreundin von Mini vorbei, um Bibi & Tina zu schauen. Am späten Nachmittag gehe ich noch schnell einkaufen und erhasche zwei der letzten Schultüten, die heute im Supermarkt verschenkt werden. Alles steht hier auf Schulanfang. Derzeitige …

Seepferdchen

Endlich Seepferdchen

Gestern war so ein Tag, an dem ich vor Stolz für meine MaxiSchnecke hätte platzen können. Am liebsten wäre ich permanent mit einem großen Winkehandschuh neben ihr gestanden und hätte auf sie gezeigt. Begleitet von einem wilden Gehüpfe und breiten Grinsen. Untermalt mit den Worten: „Sie hat es geschafft! Ein Jahr lang hat sie sich da durchgebissen. Und jetzt hat sie es geschafft. Meine Maxi hat ihr Seepferdchen.“ Im Mai 2016 hatte ich Maxi für einen Seepferdchen-Kurs im örtlichen Freibad angemeldet. Leider war im Mai mehr als bescheidenes Wetter und Maxi stand zwei Mal wöchentlich zitternd am Beckenrand und wollte gar nicht rein ins Wasser. Es war ihr zu kalt. Und da begang ich einen großen Fehler: Ich sagte ihr, sie solle den „Boppes“ zusammenkneifen und sich nicht so anstellen. Ja, dafür schäme ich mich immer noch. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich das getan habe. Total Plemm-Plemm! In der Folge wollte Maxi gar nicht mehr ins Wasser. Sie schrie, sie hatte Angst sie klammerte sich an mich am Beckenrand und weigerte sich, überhaupt …

Schulranzen

Einschulung 2017: Schulranzen

Nur noch knapp eine Woche wird es dauern, bis meine große Tochter eingeschult wird. Die Aufregung ist bei ihr schon riesig und ich muss zugeben, dass ich ebenfalls langsam etwas unruhig wird. Denn „mein Baby“ wird quasi groß. Gestern habe ich bereits über meine Gedanken zur Einschulung meiner MaxiSchnecke geschrieben. Heute möchte ich Euch einen kleinen Blick auf Maxis Schulranzen gewähren. Schon im vergangenen Oktober war ich bei Fond of Bags, der Firma hinter ergobag eingeladen und habe sehr viel über die Ergonomie von Schulranzen erfahren und durfte mir ein eigenes Bild von den unterschiedlichen Modellen machen. Schon während dieses Besuchs hatte ich entschieden: Für die MaxiSchnecke soll es auf jeden Fall ein Schulrucksack von ergobag sein. Warum? Na darum: ergobag Schulrucksäcke sind echte Leichtgewichte. Sie wiegen 1,1 kg – für so zarte Persönchen, wie meine Maxi, genau das Richtige. Die Schulrucksäcke sind ergonomisch und beugen Rückenschäden vor. Sie haben viele Reflektoren und sind auch im Dunkeln gut sichtbar. Das Design ist vielfältig und cool. So einen Schulrucksack hätte ich früher auch sehr gerne gehabt. …

Einschulung

Einschulung 2017: Gedanken

Genau heute in einer Woche ist es soweit: Meine MaxiSchnecke hat ihre Einschulung. Je näher dieser Termin rückt, desto sentimentaler werde ich. Ich kann es gar nicht fassen: War es nicht erst gestern, als ich meine MS-Diagnose im Mai 2010 bekommen habe? War es nicht gerade erst eben, als ich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt? Ich kann mich noch genau an die darauffolgenden Wochen erinnern, als Maxi in mir wuchs. An das erste Mal, als ich das kleine Herzchen schlagen oder das kleine Menschlein über den Ultraschall am Daumen nuckeln sah. Oder ich – immer abends – spürte wie Maxi in meinem Bauch Schluckauf hatte. So viel ist in den vergangenen 7 Jahren passiert, aber ich kann alles noch fühlen. Meine Maxi ist mein „MS-Kind“ und mit ihr wurde alles so schön, dass ich mir ein 2. Kind vorstellen konnte. Und mit Mini und Maxi dann auch ein 3. Kind. Oft sitze ich in stillen Momenten da und erinnere mich. Ich denke an die ersten Tage mit Maxi und erinnere mich daran, wie …

Airbnb

Airbnb: Unsere Erfahrung als 5-köpfige Familie mit Unfall

-Dies ist KEINE Werbung, sondern ein total persönlicher, sehr positiver Erfahrungsbericht- Wir haben es gewagt: Wir haben als 5-köpfige Familie Airbnb ausprobiert. Nachdem wir im Mai bereits am Gardasee urlaubten , mussten wir den Schnecken versprechen, dass wir die Rückfahrt nicht erneut „in einem Rutsch“ durchfahren. Sie baten um eine Pause am Rückweg, damit sie nicht wieder so lange im Auto sitzen müssen. Also schaute ich nach Hotels für uns fünfe auf der Hälfte der Heimfahrt. Aber, es ist 1. gar nicht so einfach, überhaupt etwas zu finden, und 2. dann doch ganz schön teuer, wenn man fündig wird. Daher entschied ich mich für einen Versuch via Airbnb, richtete mir ein entsprechendes Konto ein und startete meine 1. Anfrage. Postwendend kam eine Absage auf meine – wie ich finde – sehr freundliche Anfrage. Aber, ich kann auch verstehen, dass so eine 5-köpfige Familie mit einem 6-Monate-alten Baby nicht jedermanns Sache ist. Ich ließ mich nicht beirren und schrieb gleich weitere potentielle Vermieter an. Und – ZACK – hatte ich eine Zusage mit tollen Bewertungen. Eine …

Tecfidera

4 Wochen Tecfidera

Seit 4 Wochen nehme ich nun wieder mein Medikament Tecfidera gegen die Multiple Sklerose. Vor dem Start hatte ich etwas Bedenken, da wir kurz darauf in unseren Urlaub gefahren sind. Ich konnte mich noch an die Blutuntersuchungen vom letzten Mal erinnern. Wie geht es mir nun wieder mit dem Tecfidera? Kurz & knapp: Es geht mir – genau wie beim letzten Mal – wieder sehr gut mit dem Medikament. Auch diesmal sind meine Nebenwirkungen sehr gering. Bei den ersten beiden Einnahmen hatte ich etwas Magengrummeln. Danach nicht mehr. Auch hatte ich zu Beginn ca. 1 Stunde nach Einnahme des Tecfidera einen sogenannten „Flush“, das bedeutet, dass meine Haut (wie bei einem Sonnenbrand) rot geworden ist, heiß wurde & etwas brannte. Das dauerte ungefähr 40 Minuten und dann war der Spuk auch wieder vor. Mittlerweile hatte ich jedoch seit 2 Wochen keinen solchen Flush mehr. Auch in der Sonne Italiens, während unseres Urlaubs am Gardasee, habe ich das Tecfidera wirklich gut vertragen und hatte keine stärkeren Nebenwirkungen. Auch bei diesem Mal hat mir mein Kopf wieder …

Alltag

Lebenszeichen – zurück im Alltag

3 Wochen habe ich nun nichts von mir hören lassen. Ich habe mir quasi eine kleine Sommer-Blog-Pause gegönnt. Denn wir waren im Urlaub und da habe ich diesmal einfach mal das Laptop Laptop sein lassen und das Handy auch mal zur Seite gelegt bzw. nur zum Nachrichten Lesen benutzt. Hach, und wir hatten eine herrliche Zeit. Ich mag das ja immer sehr, wenn Papa Schulze Urlaub hat und wir als Familie komplett sind. In diesem Jahr sogar noch kompletter- dem Schneckerich sei Dank! Wir haben einfach mal die Seele baumeln lassen und unsere Zeit genossen. Wir sind im Urlaub gewesen, in Italien am Gardasee. Dort waren wir nun schon zum 3. Mal und es ist für uns perfekt dort. Wir können ein wenig „La Dolce Vita“ genießen, es ist für die Kinder mit angemessenen Zwischenstopps von der Fahrt her gerade noch auszuhalten und – wichtig für mich – abends kühlt es dort am See auf 20 Grad ab und es weht ein wenig Wind. Da schlägt dann das Uhthoff Phänomen, bei dem die MS-Symptome durch …

Tiefseetaucher

Tiefseetaucher – sonntags abends ist Badezeit

Werbung: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit tetesept. Natürlich stellt dieser Artikel trotzdem meine persönliche Meinung dar. Wir wohnen ja in einer kleinen, aber feinen Neubausiedlung, in der, Papa Schulze und ich haben das einmal nachgerechnet, (unglaubliche) 31 Kinder unter 12 Jahren leben. Darüber hinaus gibt es noch so ca. 5 Kinder, die älter sind und das nächste Baby ist auch schon unterwegs. Und das bei (ich bin mir gerade nicht sicher, aber so ungefähr müsste das schon stimmen) bei 20 Familien- somit liegen wir über dem deutschen Durchschnitt, was Kinder anbelangt. Kindergeschrei & Kinderlachen In eben dieser Straße gibt es daher viel Kindergeschrei & Kinderlachen, viele gestresste & glückliche Mamas, viele Beulen & Pflaster, Papas, die den Rasen mähen & Gartenhäuser bauen und meist Abendessen um 18 Uhr. Ab April ist unsere kleine Straße fest in Kinderhand. Da wird getobt, Fangen & Verstecken gespielt, mit Malkreide ganze Landschaften auf den Boden gemalt, Klingelmännchen gemacht, gemeinsam Eis gegegessen, Käfer entdeckt, Blumen gepflückt und wenn es heiß wird, holen alle ihre Wasserpistolen raus. Badezeit Aber sonntags …

Medikation nach Schwangerschaft & Stillzeit

Multiple Sklerose: Medikation nach Schwangerschaft & Stillzeit

Dass ich vor meiner letzten Schwangerschaft das Medikament Tecfidera gegen die Multiple Sklerose genommen habe, darüber habe ich bereits geschrieben. Ich habe es sehr gut vertragen, hatte nahezu keine Nebenwirkungen und keine neuen Läsionen. Dann bin schwanger geworden und habe es abgesetzt. Über meine Gedanken zur Schwangerschaft unter Tecfidera habe ich ebenfalls hier berichtet. Nun habe ich 5,5 Monate lang den Schneckerich gestillt und vor 3 Wochen damit aufgehört. Der kleine Mann wollte einfach nicht mehr, hat mich weggedrückt, lauthals protestiert und sich nur noch auf seinen Brei gestürzt, begleitet von lauten „MHHHMMMs“. Es ist also an der Zeit, zu überlegen, wie es bei mir weitergeht. Welche Medikation nach Schwangerschaft & Stillzeit? Übermorgen, am Mittwoch, habe ich nun meinen nächsten Termin bei meiner Neurologin. Im März war ich zum ersten Mal nach der Geburt vom Schneckerich bei ihr. Damals hatten wir besprochen, dass ich nach sechs Monaten erneut zu ihr komme und, falls ich dann abgestillt habe, wieder mit dem Tecfidera beginnen werde. Genau das ist jetzt der Fall. Ich bin sehr froh, dass der Schneckerich …

3 Kinder

Endlich angekommen: 3 Kinder / Familie zu 5t

Knapp 6 Monate lang sind wir nun schon zu 5t. Knapp 6 Monate lang habe ich 3 Kinder. Knapp 6 Monate lang habe ich das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Wir sind nun komplett- ein Gefühl, das ich vorher noch nicht kannte. Also nicht so, wie es sich jetzt eben anfühlt. Komplett. Ja, das sind wir nun. Nach dem ersten Jahr mit 2 Kindern hatte ich das Gefühl, am Ende meiner Kräfte zu sein. Aber komplett fühlte ich mich nicht. Zwischendurch war der Gedanke immer da: ein 3. Kind. Diesen schob ich zur Seite- schließlich haben die Schnecken viel Aufmerksamt gefordert. Und natürlich auch bekommen. Das erste Jahr zu 4t gehörte ganz den Mädels. Zwei Wickelkinder, zwei Schnullerkinder, zwei Kinder, die in den Schlaf begleitet werden mussten, zwei Kinder, die Hilfe benötigten, zwei Kinder, die ihre ersten Infekte durchmachten, zwei Kinder, die langsam aber sicher begannen, die Welt zu entdecken. Und zwei Eltern, die ihre Schnecken abgöttisch liebten und zeitgleich hundemüde waren. Und wieder Zeit für sich selbst wollten. Trotzdem war – zumindest bei mir …