Alle Artikel in: Mama-Blog

Zähneputzen

Vom Nervthema zum super Spielespaß: Zähneputzen mit Playbrush

(Werbung: Playbrush wurde uns zum Testen zur Verfügung gestellt. Natürlich stellt mein Erfahrungsbericht trotzdem meine persönliche Meinung dar.) Es gibt wenig, was mich so richtig auf die Palme bringt. Aber das Zähneputzen mit meinen beiden Töchtern gehört definitiv dazu. Da kommen wir in verlässlicher Regelmäßigkeit morgens und abends an unsere Grenzen, während die Uhr tickt und tickt und tickt und es immer später wird, die Mädels aber immer noch nicht auf dem Weg in die Kita sind oder immer noch nicht in den Federn liegen. Weil sie entweder ihre Zähne gar nicht putzen, oder nur eine Seite oder nur einen einzigen Zahn. Das Ganze wird dann nur noch dadurch getoppt, dass ich mich gleichzeitig um den kleinen Mann kümmern muss. Wirklich, manchmal bin ich hinterher klitschnass geschwitzt. Ich habe alles ausprobiert, um das Dilemma zu umgehen: Ich habe sie alleine ins Bad gehen & schon mal schrubben lassen. Ich bin mitgegangen & habe die Schrubberei kontrolliert. Ich bin vor dem Badezimmer auf & ab gegangen & habe zwischendurch immer mal meinen Kopf zur Tür hereingesteckt …

Alles wie immer, nichts wie sonst

Erste Male: Als Speakerin bei der Elternbloggerkonferenz #denkst

Am vergangenen Samstag war ich zum ersten Mal als Speakerin auf einer Elternbloggerkonferenz. Bei der #denkst habe ich mein Debüt gegeben. Aber nicht nur das, sondern ich habe auch zum ersten Mal Auszüge aus meinem Buch vorgelesen.  „Alles wie immer, nichts wie sonst: Mein fast normales Leben mit Multipler Sklerose“* wird Anfang September bei eden books erscheinen. Aber von vorne: Um 7 Uhr morgens machte ich mich mit der MaxiSchnecke Richtung Nürnberg auf, wo die #denkst im Museum für Kommunikation im Rahmen der Nürnberger Web Week stattfinden sollte. Mini war zu einem Kindergeburtstag eingeladen, weswegen sie zu Hause bei Papa Schulze blieb. Auch den Schneckerich ließ ich dort. Mittlerweile isst er tagsüber seinen Brei und nimmt auch problemlos die Flasche. Daher wagte ich es zum ersten Mal, ihn einen Tag lang quasi „zu verlassen“. So richtig Zeit, um Aufregung aufkommen zu lassen, hatte ich im Vorfeld zum Glück nicht. Irgendwie war in den letzten Tagen eine Menge los. Zum einen musste ich bis vergangenen Dienstag die letzten Änderungen an „Alles wie immer, nichts wie sonst“ …

Eine aufregende Woche / Freitagslieblinge der KW 20

Die vergangene Woche begann entspannt und nahm dann Fahrt auf, aber seht selbst 😉 Montag Am Montag war ich wieder Joggen- denn damit habe ich wieder begonnen, wie ich schon einmal berichtet habe. Ich befinde mich nun am Ende der 4. Trainingswoche und fühle mich wirklich gut. Ich habe mehr Energie und Gelassenheit. Und meine Rückenschmerzen werden definitiv besser. Gleichzeitig purzeln die Schwangerschaftspfunde. Ein schöner Nebeneffekt, denn da hat sich bei mir beim Stillen so überhaupt nichts getan. Das kenne ich zwar noch von den Stillzeiten mit den Schnecken, aber manchmal wurmt es mich dann doch. Ich gebe das hier mal offen zu 😉 Dienstag Ich habe endlich das tolle Spielzeug ausgepackt, dass meine Arbeitskollegen für den Schneckerich geschenkt haben. Sein erster LKW! Und er findet ihn knorke <3 Mittwoch Hui, aufregend: Am kommenden Samstag werde ich zum ersten Mal bei einer Elternblogger-Konferenz sprechen. Auf der #denkst werde ich berichten, warum es sich lohnt, einen Blog über das Leben mit Krankheit zu führen. Ich bin ja so gespannt, wie mein kleiner Vortrag ankommen wird. Donnerstag …

Dienstreise

#12von12 im Mai: Mama-Alltag & Papa-Dienstreise

Seit zwei Tagen ist Papa Schulze auf Dienstreise – und noch zwei Mal schlafen, dann ist er endlich wieder da. Die Schnecken zählen jeden Morgen und jeden Abend, wie oft sie noch schlafen müssen. Wir vermissen ihn alle wirklich sehr! Und da Papa Schulze heute ein paar Fotos von seiner Dienstreise auf Rügen geschickt hat, fließen sie direkt in die 12 Fotos vom 12. Mai 2017 ein. Wie der Tag genau vor einem Jahr war, könnt Ihr hier nachlesen: #12von12 Mai 2016 Wie der Tag vor einem Monat war, könnt Ihr hier nachlesen: #12von12 April 2017 Und vor zwei Monaten hier: #12von12 März 2017 Papa Schulzes Dienstreise   No. 1 No. 2 No. 3 No. 4 Ich finde ja, diese Fotos sehen so friedlich und ruhig aus. Ruhig! Irgendwie sehne ich mich gerade nach etwas Ruhe, warum nur?! Mama Schulzes Alltag   No. 5 No. 6 No. 7 No. 8 No. 9 No. 10 No. 11 No. 12 Und dann? Dann habe ich noch aufgeräumt, verschmutzte Shirts der Kinder ausgewaschen und schon einmal meinen Schlafanzug …

4 Monate

Fit nach Geburt & Wochenbett: mein Plan (Teil 1)

Wer mir von Euch auf meinem Instagram-Kanal folgt, konnte es schon sehen: Ich habe in der vergangenen Woche wieder mit einem leichten Lauftraining begonnen. Und das hat wirklich, wirklich gut getan. Einige von Euch wollten mehr dazu wissen, daher habe ich beschlossen, mein Training für Euch zu dokumentieren. In den sozialen Netzwerken findet Ihr daher alles unter #MSWIRDFIT dazu 😉 Warum Fitness? Ich habe in der Vergangenheit gemerkt, wie gut mir Sport im Kampf gegen die Multiple Sklerose tut. Darüber habe ich auch schon einmal hier geschrieben. Insbesondere, wenn meine Gliedmaßen einmal wieder schwer wie Blei sind oder das Kribbeln in Armen und Händen stark ist (es wird stärker bei Verspannungen) kann ich eine direkte Verbesserung nach dem Sport spüren. Aber was bedeutet es, wenn ich von „Sport“ schreibe? Welchen Sport treibe ich denn nun? Ganz simpel: Ich gehe Joggen. Schon immer gerne, mal mehr, mal weniger. Gerne an der frischen Luft, ihr trefft mich aber auch auf dem Crosstrainer im Fitnessstudio. Je nach Lust & Laune. Fit nach Geburt & Wochenbett Ich hatte nach …

Mucklas

Mucklas in unserem Haus

Ich habe lange überlegt und gegrübelt, woran es liegen kann. Auf wundersame Weise verschwinden in unserem Haus Dinge. Dinge, von denen ich der festen Überzeugung war, dass wir sie haben. Dinge, die einfach so verschwunden sind. Manchmal tauchen sie wieder auf. An anderer Stelle als vermutet. Dort sind sie auf für uns unerklärliche Weise hingelangt. Frage ich die Schnecken, ob sie dazu mehr wissen, verneinen sie. Sie sind selbst ganz erstaunt, wo sich das eine oder andere Ding plötzlich wiederfinden lässt. „Das ist ja komisch!“, stellt dann zum Beispiel Maxi fest. „Hier habe ich das ja noch nie gesehen!“ Oder Mini schwört: „ICH? ICH habe das nicht da hingetan. ICH war es wirklich nicht.“ So gelangte zum Beispiel meine (mittlerweile gesperrte) EC-Karte in den großen Topf in der Kinderküche. Das war schon wirklich verwunderlich! Dabei war diese ja noch nie, nie, niemals von Kinderhänden auch nur berührt worden. Ehrlich! Und ich glaube meinen Kindern natürlich, schließlich sagen sie immer die Wahrheit. Auch verschwanden 3 Kartoffeln aus der Küche. Sie tauchten sehr lange nicht mehr auf. …

Mehr Kinder, mehr Liebe

Mehr Kinder, mehr Liebe? Wie ist das eigentlich für die Eltern?

Genau auf den Tag vor einem Jahr hielt ich den positiven Schwangerschaftstest von unserem 3. Kind in der Hand. Seit 12 Monaten begleitet uns nun schon der kleine Mann. 12 Monate lang ist er bei uns, in unseren Köpfen und in unseren Herzen <3 Mehr Kinder, mehr Liebe? Nach meiner zweiten Schwangerschaft mit der MiniSchnecke, fragte mich damals eine befreundete Mutter, wie das denn so sei mit der Liebe bei mehreren Kindern. Sie war und ist Einkind-Mama und wollte wissen, ob sich die Elternliebe halbiere oder drittele bei entsprechend mehr Kindern, oder ob sie für das zweite oder dritte Kind genau so da sei. Schon damals konnte ich ihr antworten, dass die Liebe mehr wird. Dass ich es mir vorher auch nicht richtig vorstellen konnte, aber dass diese Liebe einfach wächst. Dass da genug Platz im Herzen ist. Die Liebe für das erste Kind wird nicht weniger- sie ist genau so groß wie vorher auch. Manchmal sogar noch etwas größer, wenn ich No. 1 beobachte, wie sie mit No. 2 umgeht. Wie sie sich mit …

#WMDEDGT 04/15

#WMDEDGT, das bedeutet WasMachstDuEigentlichDenGanzenTag? und ist eine Aktion von der lieben Karin aka Frau Brüllen. Sie fragt nach dem Alltag, jeweils am 5. eines Monats. Dann und wann habe ich schon einmal mitgemacht, im Februar sogar Papa Schulze. Und heute, heute bin ich auch wieder dabei. Denn der Schneckerich schläft gerade, die Babysitterin spielt mit den großen Schnecken und ich habe mal 5 Minuten- YEAH! Hier geht es übrigens zu den früheren #WMDEDGT: 10/2015 11/2015 02/2017 (Papa Schulze) 0:00 Uhr Ich bin immer noch wach. Der Schneckerich schläft unruhig. Er wälzt sich hin und her, jault immer mal auf und außerdem mache ich mir Gedanken, ob er auch gut in seiner Babywippe liegt. Denn letztens war er darin mal verrutscht und lag mit dem Kopf tiefer als mit den Beinen. Das ist natürlich nicht gut (Blut in den Kopf) und das will ich nicht riskieren. Übermüdet wie ich bin, habe ich mich in diesen unnötigen Gedanken reingesteigert (unnötig, weil ich den kleinen Mann abgesichert habe und definitiv nix passieren kann) und zippel und zuppel ständig …

3 Monate

10., 11. & 12. Woche | 3 Monate | 3. Kind

Kaum zu fassen, aber wahr: Unser kleiner Schneckerich ist nun doch tatsächlich schon 3 Monate alt! 3 Monate ist er nun schon bei uns und seit 3 Monaten leben wir zu 5t! Dass er älter und mobiler wird, merkt Ihr auch daran, dass ich mir mit dem Wochenupdate nun etwas Zeit gelassen habe und heute 3 Wochen in ein Update packe- ich bin schlichtweg nicht dazu gekommen! Ab heute mache ich es auch so, dass ich Euch „nur“ noch einmmal monatlich ein Update zum Schneckerich geben werde. Schließlich wird sich nun nicht mehr wöchentlich so viel verändern und ich möchte Euch ja auch nicht langweilen mit dem Kleinen 😉 Schneckerich Wie waren die vergangenen drei Lebenswochen (10., 11. & 12. Wochen)? Es hat sich viel getan beim Kleinen. Er ist zum Beispiel zum passionierten Daumenlutscher geworden. Damit habe ich echt gar nicht gerechnet. Sowohl die Maxi- als auch die MiniSchnecke waren Schnullerkinder und haben nie den Daumen ausprobiert. Ich hingegen war eine Daumenlutscherin. An sich nicht schlimm, aber ich kann mich noch daran erinnern, wie …

Mama Wellness

Abtauchen – Mama Wellness / Freitagslieblinge KW 12

In der vergangenen Woche war bei uns mal wieder alles dabei: Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Durcheinander, eine Mama, die sich am liebsten vierteilen wollte, Wetterfühligkeit, Einkäufe, die nicht erledigt werden konnten, quengelige Kinder, und, und, und… Herrlich! Der Peak wurde am Donnerstag erreicht. Ich war einfach nur noch fertig und hatte das Gefühl, dass, wie ich zu sagen pflege, „meine Nerven voll sind“. Und dann entschied ich mich kurzerhand für einen Notfallplan: eine kurze Auszeit für mich. Sozusagen ein „MiniUrlaub“ namens Mama Wellness in den eigenen 4 Wänden. UND DAS HAT SO UNGLAUBLICH GUT GETAN. Wirklich und ehrlich. So gut, dass ich diesen Moment mit Euch teilen möchte. Und, weil es sich anbietet, teile ich diese Erfahrung unter der Rubrik „Freitagslieblinge“ mit Euch- auch, wenn sie nicht für jeden Tag der Woche steht, sondern geballt an einem Tag stattgefunden hat- aber eigentlich müsste sie an jedem Tag stattfinden, nicht nur einmalig. Ihr versteht das, oder? Das Tolle an meiner kleinen Mama Auszeit ist, dass ich et infach schnell in meine Küche geschaut habe, was ich da …