Alle Artikel in: Jahresrückblick

2017

Happy New Year! Mein 2017 – Jahresrückblick

Ich wünsche Euch an dieser Stelle zunächst einmal ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, dass Ihr 2017 toll verabschiedet und 2018 noch toller begrüßt habt?! Gerade schläft der Schneckerich noch einmal eine Runde und die Schnecken sitzen neben mir auf dem Sofa und schauen „Ostwind – Aufbruch nach Ora“. So habe ich Zeit, um das Jahr 2017 für Euch Revue passieren zu lassen. 1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein 2017? Das ist wie immer nicht ganz so leicht für mich. Ich möchte ja immer den Fokus auf die guten Dinge legen und mich nicht so sehr mit den negativen Seiten des Lebens belasten. Ich hatte ein super Jahr: Der Schneckerich ist zum Jahresende 2016 zu uns gekommen und hat unser Leben um so vieles bereichert. Wir haben uns zu 5t ganz gut eingegroovt. Natürlich mussten insbesondere die Mädchen erst mal in ihre neuen Rollen finden– aber das war uns vorher bewusst und wir haben uns da keinen Stress gemacht. „Es kommt wie es kommt“, war unser Leitspruch. Und …

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren – auch im Kopf

Zwischen den Jahren steht ja immer irgendwie die Zeit still. Alles geht langsamer und zeitweise sind die Straßen wie ausgestorben. Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Ich mache mir in diesen Tagen viele Gedanken. Eigentlich schon den ganzen Dezember lasse ich das Jahr 2017 Revue passieren. Denn dieses 2017 verging mir viel zu schnell. Hier und dort habe ich das schon mal anklingen lassen. Auch auf meinem Instagram-Kanal: [Merry Christmas] Ein aufregendes Jahr liegt hinter mir, liegt hinter uns. Das erste Jahr zu 5t war bunt gemischt: Wir haben gelacht, geweint, waren laut, haben uns manchmal angeschrien & dann wieder ganz viel zusammen gelacht. Für mich persönlich war es ein spannendes und erfolgreiches Jahr. Ich durfte viele neue und interessante Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln. Aber es war auch ein Jahr der Enttäuschungen und Ernüchterungen für mich. Am Ende bin ich dankbar für dieses 2017. Für ein weiteres Jahr, in dem mich die …

Das war 2015 bei Mama Schulze

Es wird allerhöchste Zeit, einmal nachzudenken, wie das Jahr 2015 war?! Habt Ihr das schon gemacht? Wie im letzten Jahr mache ich einen Jahresrückblick und zeige Euch alle Veränderungen und Highlights. Und ein Highlight gibt es, von dem Ihr alle auch in 2016 etwas haben könnt- isch bin janz uffjerescht deswegen! Davon berichte ich Euch natürlich auch 🙂 Das erste, was mir einfällt zu 2015: es war schnell! Unglaublich schnell! Mama Schulze ist auf allen Kanälen gewaschsen und gewachsen und ich war viel unterwegs in meiner Mission, die Angst vor der MS zu nehmen, und zu zeigen, dass die Multiple Sklerose das Mamasein und ein aktives Leben nicht ausschließen müssen. Natürlich sind die Schnecken ein Jahr älter, größer, wissender, verschmitzter, nerviger, zickiger und NOCH süßer geworden. Papa Schulze und ich sind immer noch ein Paar. Ein sehr schönes, wie ich finde <3. ich liebe ihn unglaublich viel und er ist mein Unterstützer und „Fels in der Brandung“. Ohne ihn könnte ich das hier alles nicht rocken! Insgesamt haben wir beide in diesem Jahr viel gearbeitet. …

Das war 2014 bei Familie Schulze

Mama Miez macht jedes Jahr, und diesmal sogar schon zum siebten Mal, einen Jahresrückblick mit den gleichen Fragen. Das ist eine tolle Sache zur Dokumentation!  Ich habe mich von ihr inspirieren lassen und daher möchte ich mich zum Ende dieses Jahres diesen Fragen ebenfalls stellen Ich wünsche Euch alles, alles Gute für 2015 1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?Ich würde sagen eine 5. Zum Einen ist dieses Jahr ein lieber Mensch sehr schnell verstorben. Jemand, der schon viele Schicksalsschläge gemeistert hatte und zu dem ich gerade in Bezug auf die Verarbeitung meiner Erkrankung aufgeschaut habe. Zum Anderen ist die MS präsenter als noch vor einem Jahr. Das heißt, dass ich sie stärker spüre und ich mehr Läsionen (Entzündungen im Hirn und Rückenmark) habe, die vor einem Jahr noch nicht da waren. Das sind natürlich beides Dinge, die ich mir für 2014 nicht gewünscht habe. Warum ist 2014 TROTZDEM eine 5?  Der Liebe wegen:  Papa Schulze und ich sind wieder mehr Paar geworden, haben wieder mehr alleine unternommen …