Geburtstag, Mama-Blog, MaxiSchnecke
Kommentare 1

6. Geburtstag: Prinzessinnen-Party

In der gergangenen Woche war es endlich soweit: Unsere MaxiSchnecke hat ihren 6. Geburtstag gefeiert. Eine Prinzessinnen-Party. Sechs Jahre! Endlich! Die MaxiSchnecke war unendlich glücklich. Denn 6 Jahre bedeutet, schon unheimlich groß zu sein. Schul-groß, selbständig, fast schon erwachsen. Mindestens. Und das ist für unsere Große ein riesiges Ereignis, gehört sie in ihrer Kitagruppe doch zu den jüngeren Kindern. Nach ihr haben nur noch 2 oder 3 Kinder Geburtstag. That’s it. Auch ihre Milchzähne hat sie im Gegensatz zu den „älteren“ Kindern noch. Also älter im Milchzahn-Ausfall-Sinne. Denn hierüber definieren sich die Vorschulkinder: Wer schon Zähne verloren hat, ist groß. Punkt. Und Maxi hat höchstens Wackelzähne- so mit Augen Zudrücken. OK, da sind zwei Zähne die sich einige Millimeter bewegen. Aber auch nicht mehr. Das dauert also noch etwas. Aber, jetzt ist sie wenigstens sechs Jahre alt. Halleluja!

Die vergangenen Geburtstage

Ich habe gerade einmal geschaut und tatsächlich doch wirklich die letzten vier Geburtstage unseres großen Mädchens hier auf Mama Schulze dokumentiert. Ist das nicht schön?! Da kommen Erinnerungen hoch! Toll! Schließlich ist so ein Blog ja auch ein Online-Tagebuch, in dem wir BloggerInnen unseren Alltag dokumentieren. Da habe ich den ursprünglichen Zweck doch bereits gut erfüllt, oder? ODER?! Falls es Euch interessiert, findet Ihr hier die Geburtstage 2 bis 5:

2. Geburtstag: Noch ganz einfach und ohne Thema

3. Geburtstag: Hexengeburtstag

4. Geburtstag: Hello-Kitty-Geburtstag

5. Geburtstag: Feen-Popcorn-Eiskönigin-Party

Prinzessinnen-Party

Wie Ihr oben schon lesen und erahnen könnt: Es ist anscheinend unheimlich wichtig, dass jeder Geburtstag ein Motto hat. Wie dieses im Endeffekt umgesetzt ist, ist gar nicht so unheimlich wichtig. Die Party muss nicht bis in den letzten Winkel gemäß dem Motto durchgestyled sein. Aber das Motto wird Jahr ums Jahr sorgfältig gewählt 🙂

In diesem Jahr war es also das Motto Prinzessin. Und das kam so: Ich habe mich im Vorfeld umgeschaut, wo bzw. wie wir den Kindergeburtstag außerhäusig veranstalten können. Eigentlich stehe ich auf Geburtstage zu Hause, mit Topfschlagen, Wettessen und Schnitzeljagd. Aber in diesem Jahr hatte ich aufgrund des Schneckerich nicht die Zeit, Ruhe, und keine Nerven, so einen Geburtstag zu planen und hinterher die Reste der Party zu beseitigen. So fragte ich die erfahrenen Mütter in der Nachbarschaft, ob sie eine Idee hätten, wo wir den Geburtstag veranstalten könnten. Und dann bekam ich einen tollen Tipp (Danke, liebe S.!!), dass im Schloss im Nachbarstädtchen Kindergeburtstage veranstaltet und entsprechende Kinderführungen angeboten werden.

Also nahm ich Kontakt zu eben diesem Schloss auf und meine Ansprechpartnerin empfahl mir für den 6. Kindergeburtstag meiner Schnecke die Prinzessinnen-Führung, bei der gezeigt wird, wie Prinzessinnen früher gelebt haben. Die MaxiSchnecke war ganz begeistert- und so war das Motto gefunden. Natürlich mussten die Einladungen für die Prinzessinnen-Party stilecht aussen. Wir haben diese Ruck Zuck selbst gebastelt: Tonpapier, Washi-Tape, kleine Glitzersteinchen und etwas Glitzer- fertig!

Prinzessinnen-Party

Eine Einladung zur Prinzessinnen-Party

Das Programm der Prinzessinnen-Party

Die Prinzessinnen-Führung dauert eine Stunde und so dachten Papa Schulze und ich uns ein Programm drumherum aus, welches die Party füllte. Zur tatkräftigen Unterstützung reiste extra die Patentante der Schnecken an. Auch Oma Schulze kam zum Helfen dazu. Und so sah der Prinzessinnen-Tag konkret aus:

  1. Wir holten das Geburtstkind und ihre Gäste – alles Mädchen, ähm Prinzessinnen – vor dem Mittagessen aus der Kita ab.
  2. Dann marschierten wir inklusive kleiner Snack- und Trinkpause zur nächsten Buhaltestelle und fuhren mit dem Bus ins Nachbarstädtchen.
  3. Dort angekommen liefen wir zum Schloss, wo wir am Schlossplatz ein Mittagessen-Picknick veranstalteten.
  4. Nach dem Picknick zogen die Mädchen ihre mitgebrachten Prinzessinnen-Kleider an, um stilecht für die Führung auszusehen.
  5. Schon wurden wir von der Führerin abgeholt und starteten durch das Schloss. Hier lernten wir einiges über Prinzessinnen- zum Beispiel wie schwer so eine Krone war (2 Pack Mehl).
  6. Danach ging die ganze Partygesellschaft in das Schlossgewölbe, wo zunächst die Geschenke ausgepackt und dann Kronen gebastelt wurden. Zwischendurch durften die Prinzessinnen auch noch auf einem „echten Thron“ sitzen 😉
  7. Zum Schluss gab es noch lecker Geburtstagskuchen und Schokoschaumkuss-Wettessen.
  8. Und dann ging es mit dem Bus wieder zurück, wo die Party-People an der Bushaltestelle von den Eltern abgeholt wurden.

Prinzessinnen-Party

Die Party-Gesellschaft auf dem Weg zur Bushaltestelle


Prinzessinnen-Party

Im Bus


Prinzessinnen-Party

Bei der Führung


Prinzessinnen-Party

So schwer war eine echte Krone…


Prinzessinnen-Partx

Bastelsession


Prinzessinnen-Party

Prinzessin auf dem Thron flankiert von der Geburtstags-Prinzessin


Prinzessinnen-Party

Prinzessinnen-Torte

Die Torte zur Prinzessinnen-Party

Natürlich darf bei einem Geburtstag im Hause Schulze die stilechte Torte nicht fehlen. Wieder habe ich mich hierfür bei Leonie von Minimenschlein.de inspirieren lassen. Das Rezept zum rosa Traum findet Ihr hier. Ich habe ihn komplett in Pink und Lila gehalten. Allerdings kam die Torte nicht bei allen Prinzessinnen durchweg gut an- einige favorisierten auch die schnöde Schokokuchen-Backmischung mit Schokoglasur und Smarties. Aber, hauptsache die Meute ist glücklich. Ich persönlich fand aber meine Prinzessinnen-Torte besser 😉

Mein Tipp für die Mitgebsel

Wir haben in diesem Jahr Fotos vom Geburtstag mit je einem Gast mit einer Sofortbildkamera gemacht und in die Tütchen gegeben. Das kam bei den Mädchen super gut an und ist doch ein schönes Andenken, oder? Konkret handelte es sich um Fotos mit einer Instax Mini Kamera*. Hierfür gibt es auch Filme mit einem speziellen Rahmen, zum Beispiel mit bunten Pünktchen (Candy Pop*).

Fazit

Konkret ging die Prinzessinen-Party von 11:30 bis 16:30 Uhr. Für uns war diese Zeitspanne perfekt- die Kinder waren noch nicht zu müde, das Geburtstagskind nicht zu überdreht und hatte hinterher noch genügend Zeit, um sich wieder zu entspannen.

Insgesamt war es eine gute Mischung aus Bewegung, Lernen und Süßigkeiten für die Mädels. Es gab keine Zickereien und die Stimmung ist nicht gekippt. Für uns hielt sich die Vorbereitung in Grenzen- konkret bestand sie aus der Vorbereitung des Picknicks und das Backen der beiden Kuchen. Und hier bin ich ehrlich: In diesem Jahr habe ich für das Picknick nicht so viel selbst gekocht. Wie oben schon geschrieben, ich wollte den Aufwand aufgrund des Schneckerichs gering halten. Es gab Würstchen, Käsewürfel und Gemüsespieße sowie Laugenstangen, die ich bereits gebuttert beim Bäcker geordert hatte. Und damit waren die Prinzessinnen glücklich.

Als wir am späten Nachmittag nach Hause kamen packten wir noch die Reste vom Picknick und die Geschenke aus- das war es auch schon. Mehr Nacharbeit gab es nicht- und das war genau richtig für uns. Ich kann so einen Geburtstag nur empfehlen- gerade, wenn man frisch ein Baby zu Hause hat und deswegen das Durcheinander nicht daheim haben möchte. Der Schneckerich ist einfach den ganzen Tag im Kinderwagen mitgefahren und hat viel geschlafen. Das hat wirklich gut geklappt.

Und die MaxiSchnecke? Die fand es knorke und war glücklich- und das ist doch die Hauptsache, oder?

Habe ich irgendetwas vergessen? Möchtet Ihr noch etwas wissen? Oder habt Ihr einen Geburtstags-Tipp für mich? Welcher Kindergeburtstag war bei Euch besonders schön? Und welcher ist bei Euch vielleicht richtig „in die Hose“ gegangen? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare 🙂

 

*Affiliate Link

1 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.