Mama mit MS, Multiple Sklerose, Schwangerschaft
Kommentare 1

36. SSW I Kind 3

Ganz, ganz streng genommen befinde ich mich gar nicht mehr in der 36. SSW, sondern schon in der 37. SSW. Aber diese Woche ist schon wieder so an mir vorbeigeflogen, dass ich erst jetzt zu meinem Wochenupdate komme. Aber, besser spät als nie, ne?!

Nun hat der Dezember begonnen. Der Geburtsmonat vom Schneckerich ist gekommen- DER Wahnsinn! Meine Kugelzeit ist schon fast vorbei. Ich kann es nicht fassen! Ich hoffe, dass ich mich nicht wiederhole: Aber diese Schwangerschaft ist schon fast vordbei Und ich glaube nicht, dass da noch eine vierte folgen wird. Das ist nun wirklich das letzte Mal. Und es ist komisch, dass ich nun fast am Ende angekommen bin.

Meine 36. SSW

Seele: Hach, die vergangene Woche war sehr anstrengend. Zum einen war Mini mit einer fetten Erkältung krank zu Hause. Und immer, wenn sie krank ist, ist sie total unruhig und schläft extram schlecht. Zum anderen hat Maxi sehr viel Aufmerksamkeit eingefordert. Hierüber habe ich ansatzweise auch schon geschrieben (zum Bericht geht es hier entlang). Am Sonntag Abend habe ich ein wenig dazu mit Snowqueen, der einen Hälfte des Autorenduos Gewünschtestes Wunschkind aller Zeiten  und von Hause aus Sonderpädagogin, getwittert. Und dieses „Gespräch“ hat mir verdeutlich, wie sehr Maxi nun, einige Wochen vor der Geburt des Schneckerichs, Angst vor der Veränderung hat. Und, wie sich ihre Angst verschiebt- sie zeigt sich in großen Anteilen in Wut gegen mich. Sie fühlt sich sehr benachteiligt gegenüber der MiniSchnecke und ich bin die blödestese Scheiß-Mama der Welt. Auf der anderen Seite lag sie mir aber auch schon weinend in den Armen und gestand: „Mama, ich freue mich auf den Schneckerich, aber ich wäre auch viel lieber alleine mit Papa und Dir.“ Es. Hat. Mir. Fast. Das. Herz. Gebrochen. Mein großes Mädel trägt einmal wieder die Last der Welt auf ihren kleinen Schultern. Sie macht sich doch schon immer so viele Gedanken um mich un meine MS. Jetzt auch noch das! Muten wir ihr mit dieser Erfahrung zu viel zu?

Ich habe nun begonnen, mit ihr Exklusiv-Zeit zu verbringen. Das hat mir auch Snowqueen empfohlen. Währenddessen haben wir einfach nur zusammen gemalt. Mini war bei einer Freundin oder Oma hat aufgepasst. Sie hat auf ihrem Blatt vorgemalt und ich musste nachmalen. Und, weil Ihr das so viel Spaß gemacht hat, haben wir gleich mehrere Bilder gemalt. Am Freitag und am Samstag. Natürlich hat sich nun nicht alles von jetzt auf gleich geändert. Aber ich werde diese (Aus-) Zeiten für uns beibehalten. Auch Papa Schulze wird sie einführen. Und dann schauen wir, wie es sich entwickelt. Genau so werden wir der MiniSchnecke diese Exklusiv-Zeiten verschaffen. Hierfür müssen wir uns natürlich reglementieren. Sowas geht im Alltag schnell unter. Ich werde berichten, wie es diesbezüglich weitergeht.

36. SSW

Ein Ausschnitt der Zeichnungen von der MaxiSchnecke und mir

Untersuchungen/ Arztbesuche: Am vergangenen Montag wurde mein Bauch permanent so unglaublich hart, dass ich den Schneckerich gar nicht mehr gespürt habe. Das war ein sehr komisches Gefühl für mich. Und ich nahm zum ersten Mal das Angebot der Frauenärztin wahr, zum CTG zu kommen, falls ich mich unsicher bezüglich des Schneckerichs fühle. Also habe ich das getan- und es war dann sooo schön, sofort den regelmäßigen Herzschlag des Mini-Manns zu hören!

Am Donnerstag war ich dann wieder zur Doppler-Untersuchung bei der Frauenärztin. Der Schneckerich ist wieder etwas gewachsen und hat an Gewicht zugelegt (nun bei 3.100 gr). Er ist immer noch etwas größer und schwerer als der Durchschnitt, aber weiterhin nicht viel zu groß und viel zu schwer. Aber halt so, dass beides weiterhin kontrolliert wird. Aber auch sie kam zum Schluss, dass es doch nicht zu viel Fruchtwasser ist. Das hatte ja die Ärztin letzte Woche in der Uniklinik so gesehen, dann wurde es gleich von der nächsten Ärztin widerlegt. Aber auch meine Frauenärztin meinte ebenfalls, dass wir uns diesbezüglich keine Sorgen machen müssen.

Meine Blutzuckerwerte habe ich nun besser im Griff. Die Wendung kam damit, morgens eine Einheit mehr Insulin zu spritzen. Irgendwie entspanen sich dadurch meine Werte über den ganzen Tag.

Bauch/ Busen: Beim Busen gibt es wieder keine spürbare Veränderung. Der Bauch fühlt sich auch nicht größer an, aber ich finde, dass er auf dem Foto dann doch größer aussieht, als in der letzten Woche, oder?

36. SSW

Bauchfoto No. 21 vom 1. Dezember 2016

35. SSW

Bauchfoto No. 20 vom 23. November 2016

Haut/ Haare/ Nägel: Meine Hautunreinheiten um den Mund herum habe ich mit konstanter Reinigung und Pflege wieder in den Griff bekommen.

Errungenschaften/ Aussortiert: Ich habe fleißig weiter das zukünftige Zimmer des Schneckerichs und damit unsere Ablage ausgemistet und sortiert. Nun ist es doch wirklich so weit fertig, dass es mit ein Paar Accessoires für den kleinen Mann fertig gemacht werden kann.

Ich freue mich schon darauf, Euch in der nächsten Woche zu zeigen, wie es nun aussieht. Die Babymöbel sind diejenigen der Maxi- und der MiniSchnecke. Nur eben diesmal nicht im Mädchen-, sondern im Jungs-Look. Irgendwie ist es ja auch mal schön, diese Seite kennenzulernen 🙂

Geht gar nicht: Egal, was ich abends esse, ich habe eine Stunde hinterher mordsmäßig Hunger. Aber leider vertrage ich es vom Magen ja gar nicht, abends noch so viel zu essen. Dann kann ich nicht schlafen und bekomme höllisches Sodbrennen. Daher gehe ich zurzeit mit einem Hungergefühl schlafen. Das ist doof!

Geht gut: Ich habe genau wie in der letzten Zeit immer noch total Lust auf Süßigkeiten. Grmpf.

Must have:  Nun sind meine gewünschten Accessoires für das Zimmer des Schneckerichs bestellt. Und das waren wirklich echte und wahre „Must haves“ für mich- der Nestbau lässt grüßen. Ich bin gespannt, wie sie dann in „live“ aussehen- und, wie sie Euch gefallen natürlich auch 🙂

Schwangerschaft & Multiple Sklerose:  Insgesamt geht es mir weiterhin gut mit der MS. Aber die letzten beiden Tage hat mich mein rechtes Bein genervt, denn ich habe die Taubheit dort stärker gespürt. Ich kann das auch erklären, denn das ist bei mir immer dann, wenn ich nach Zeiten des wenigen Schlafs (Husten MiniSchnecke des Nachts) wieder ein, zwei Nächte mehr schlafen kann. Genau dann spüre ich die Multiple Sklerose immer stärker. Aber es nervt. Und das Gefühl erinnert mich natürlich wieder stark an meine Begleiterin. Natürlich bin ich es dann permanent am Bewerten. „Ist es stärker als sonst? Sollte ich mir Sorgen machen? Hoffentlich wird es nicht mehr!“ Und so weiter. Aber dann vergesse ich es meist wieder. Und das Gefühl wird dann auch weniger, so dass ich mich mehr und mehr entspanne.

Hier geht es zu meinen übrigen Wochenberichten:

Bauchfoto No. 1 (16. Woche)

Bauchfoto No. 2 (17. Woche)

Bauchfoto No. 3 & 4 (18. & 19. Woche)

Bauchfoto No. 5 (20. Woche)

Bauchfoto No. 6 (21. Woche)

Bauchfoto No. 7  & 8 (22. & 23. Woche)

Bauchfoto No. 9 (24. Woche)

Bauchfoto No. 10 (25. Woche)

Bauchfoto No. 11 & 12 (26. & 27. Woche)

Bauchfoto No. 13 (28. Woche)

Bauchfoto No. 14 (29. Woche)

Bauchfoto No. 15 (30. Woche)

Bauchfoto No. 16 (31. Woche)

Bauchfoto No. 17 (32. Woche)

Bauchfoto No. 18 (33. Woche)

Bauchfoto No. 19 (34. Woche)

Bauchfoto No. 20 (35. Woche)

1 Kommentare

  1. Pingback: Halbzeit der Schwangerschaft - 2. großer Ultraschall - mamaskind

Kommentar verfassen